Mittwoch, 31. Mai 2006

Cool und crazy!

Es war ein mal ein riesiges Stück Jeansstoff, gut abgelagert, vor Jahren mal bei Ikea ergattert. Nun mußte es dran glauben. Es galt mehrere Punkte abzuarbeiten:

1. Eine 3/4 Dortje für Felix
2. Multicolourgarn endlich mal testen
3. für Felix auch mal etwas mit Fransen durch Chenilletechnik
4. unbdingt bleichen ausprobieren
5. irgendetwas mit Stoffmalfarbe sollte noch darauf.

Puh, da hatte ich mir ja was vorgenommen. Die Dortje war schnell genäht, und das Multicolourgarn wirkte mit doppeltem Oberfaden richtig gut, so gut sogar, dass ich an den Fransenkanten extra dicke Ziernähte gewählt habe. Als ich die Taschenkanten und Säume einschnitt für die Fransenwirkung, mußte ich an meine Handarbeitslehrerin aus der BFH (Beruffachschule für Hauswirtschaft und Ernährung) denken. Sie hätte sicherlich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, da bei ihr immer alles so akkurat und gut vernäht sein mußte. Das Ergebnis sah dann erst einmal so aus:


Noch recht langweilig! Also mußte nun folgende Ausrüstung her:

Mit dieser Ausrüstung hatte ich einen Tag zuvor ein recht gutes Bleichergebnis auf einem Stofflappen hinbekommen. Mit der Hose bin ich folgendermaßen verfahren:
Hose komplett in der Dusche eingeweicht, dann mit dem Schwamm Danklorix pur auf die Stellen aufgetragen, wo es am meisten gebleicht sein sollte, also Knie und Po. Von da aus habe ich dann mit der Nagelbürste kräftig gebürtstet. Das dumme beim Bleichen ist eigentlich, dass man nicht so recht weiß, wann das Ergebniss gut genug ist. Zwischendurch habe ich die Hose immer mal wieder ausgespült. Irgendwann dachte ich es wäre genug, das Badezimmer roch nach 20 Hallenbädern auf einmal, und beim nächsten Mal besorge ich mir dann doch lieber Gummihandschuhe (ich habe zwar keine empfindliche Haut, aber sie riechen nun immer noch nach Chlor!). Nun also ab in die Waschmaschine und Trockner. Im nachhinein hätte ich noch ein wenig mehr bleichen oder mit der Bürste bürsten müssen, denn der Probelappen war mir irgendwie besser gelungen.


Aber mit diesem Ergebnis bin ich dann doch auch recht zufrieden. Hier noch einmal ein Detailbild des Saumes vor und nach dem Waschen und Bleichen:


Zu guter letzt habe ich dann noch ein wenig mit Stoffmalfarbe experimentiert. Dazu habe ich den Schriftzug Cool + Crazy auf Selbstklebefolie aufgemalt und das Innere dann mit Skalpell ausgeschnitten. Diese Schablone habe ich dann auf das Hosenbein geklebt und die Farbe mit Pinsel aufgetragen. Das Weiß deckte sehr gut, die anderen Farben leider nicht so gut, so dass man aus der Ferne den bunten Schriftzug nicht so gut wahrnimmt.

Aber das weiße "cool" habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemalt, das gefällt mir nämlich sehr gut.

Fazit: Für ein Projekt, was gut zu dem Thema "use wht you have!" passen würde, ist es ganz gut gelungen.

Nächstes Projekt? Mit Sicherheit eine Zuma für Julia (morgen müßte das Schnittmuster kommen).

Und Samstag fahre ich zu meinem Stoffhändler nach Holland. Hat noch jemand spezielle Stoffwünsche??? Ich schaue gerne für euch nach ob ich entsprechendes ergattern kann.

Gruß Uschi

P.S.: Hat jemand eigentlich eine Ahnung wie das mit der Umsatz-Id. läuft bei dem innergemeinschaftlichen Einkauf??? Ich bin da noch etwas unerfahren.


Kommentare:

  1. Hallo Uschi,
    das ist doch ganz gut gelungen mit den bleich. Steht auch noch auf meine liste, eine jeans zu bleichen, aber ich warte noch auf den Zuma-schnitt....
    LG Wendy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Uschi,

    kleiner Tipp wegen dem Crazy: Mal den Schriftzug das nächste Mal zuerst in weiß, lass das ganze trocknen, und mal es danach bunt an. Die Farben müßten dann kräftiger rauskommen.

    LG, Nicole alias Luna04

    AntwortenLöschen
  3. Hey what a great site keep up the work its excellent.
    »

    AntwortenLöschen
  4. Hallo I absolutely adore your site. You have beautiful graphics I have ever seen.
    »

    AntwortenLöschen
  5. I find some information here.

    AntwortenLöschen