Sonntag, 30. Juli 2006

Was rattert denn da?

Es gibt aber auch etwas erfreuliches an diesem Tag. Seit ein paar Tagen kann/darf ich im Keller nähen. Wenn ich vorher geahnt hätte wie angenehm das ist, wenn man viel Platz drumherum hat, hätte ich das schon viel früher angegangen. Das schöne ist, ich habe nun zwei große Tische dort stehen (eine Ecke von dem anderen Tisch sieht man rechts am Rand) an denen ich werkeln kann. Vor allem viel Platz zum Zuschneiden zu haben (das habe ich sonst in der Küche am Tisch gemacht, immer so zwischen Essen kochen und Tisch decken!) ist einfach genial. Naja und meine anfänglichen Befürchtungen es könnte dort unten zu kalt werden, konnte ich ja in den letzten Tagen super widerlegen und ich habe ehrlich gesagt die Kühle dort unten genossen. Damit ihr auch einen Eindruck bekommt wie ich mich "bisher" (???) eingerichtet habe, hier auch noch ein Bild dazu:

Einiges der Nähausrüstung steht noch oben, vor allem meine Stoffsammlung. Aber dazu fehlen noch die Regale an der gegenüberliegenden Wand. Dann muss ich noch über gewisse Ordnungssysteme nachdenken, vor allem für die ganzen Bänder und kleinen Garnrollen etc. die sich so ansammeln. Da fehlt mir nämlich immer irgendwie die Übersicht.
Tja, und dann möchte ich ja gerne irgendwann mal meine "olle" Nähmschine gegen eine gute eintauschen. Okay, mit der "ollen" komme ich ja ganz gut zurecht, aber ich denke professioneller könnte es schon gehen. Aber solange ja irgendwelche Ämter immer noch Geld von mir fordern und ich nicht sonderlich was verdiene an den Sachen die ich nähe, sitzt diese Anschaffung einfach nicht dran.

Aber, meine Nähmaschinen sind nicht das einzige Gerät was hier in diesem Raum rattert!

Ich teile mir den Raum mit einem früheren Hobby meines Mannes: Flippergeräte! Zum Glück sah er irgendwann ein, dass man dieses Hobby auf zwei Geräte beschränken muss, wenn man nicht gerade eine 100 m² große Halle zur Verfügung hat. Eines (das jüngere!) davon, haben wir heute zwei Stockwerke runter vom Schlafzimmer (wo es ein dunkles, nicht aufgebautes Dasein fristete!) in den Keller getragen (PUH!).
Dort wurde er dann gleich aufgebaut und von allen in Beschlag genommen. Das Gerät ist schließlich gut gepflegt und funktioniert noch immer wie am ersten Tag. Bei einem Alter von mindestens 30 Jahren nicht selbstverständlich. Es ist ein sogenannter "Ein-Mann-Flipper" mit max. fünfstelliger Anzeige (also nicht bis in die Millionen, wie bei den heutigen Flippergeräten!). Es ist ein rein mechanisches Gerät, d.h. es rattert und klingelt noch so richtig dolle, kein Gepiepe und Gedudel!
Hier seht ihr Julia in Aktion:

Das zweite Schätzchen aus dieser Sammlung (noch älter, Baujahr 1964 oder 1966) wartet noch auf seinen Platz, aber dazu muss erst ein weiterer Kellerraum renoviert werden.

Was ich ganz vergaß, die Geräte funktionieren natürlich mit Münzeinwurf, jedoch braucht man dazu Groschen bzw. D-Mark Stücke. Irgendwo im Haus existieren noch ein paar, nur wo???
Wenn ihr also mal Flippern kommen wollt, bringt bitte entsprechende Münzen mit, okay?

Gruß Uschi (die jetzt noch 'ne Runde flippern geht)

Kommentare:

  1. Hallo Uschi,
    oh wie ist dein neues Nähreich schöööön geworden. Da können ja nur tolle Werke entstehen !!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. hi uschi,

    na du "auch-im-keller-nähende" ;)

    ...ist supi geworden....und bei den sommertemperaturen kann den keller wirklich richtig genießen....und im winter habe ich immer meinen kleinen freund dabei (heißlüfter)...aber vielleicht bekomme ich diesen winter einen "richtigen" heizkörper....damit ich nicht immer in dicken fleece-pullis rumlaufen muß... *grins*


    ...viel spaß in deinem neuen reich!!!...


    lieben gruss nicole*pueppele*


    p.s....habe dich in meinem blog verlinkt...

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Uschi!
    Zu dem Bandsalat und Knopfsuchproblem habe ich mir kleine Marmeladengläser unter meinen Regal geschraubt, darin kann ich alles sehen, aber es ist gut geschützt, und für die kleinen Garnrollen hat mein Mann mir einfache Bretter mit laaaaaaangen Nägeln versehen, darauf ruhen dann die Unterspulen samt Nährollen.
    Liebe Grüße Yvonne*dieschonneidischistaufdeinnähkeller

    AntwortenLöschen