Samstag, 5. August 2006

Nein, nein! Ich bin nicht stoffsüchtig!

So, die Regale an der gegenüberliegenden Wand sind montiert. Am Freitag war ich dreiviertel des Tages damit beschäftigt meine Stoffe von oben nach unten zu tragen. Fragt bitte nicht, wieviel Wäschekörbe es genau waren, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Es ist unglaublich, was man innerhalb von ca. drei Jahren irgendwo verstauen kann. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich angesichts dieser Stapel doch ganz schön erschrocken. Am Freitag war ich angesichts dieser Vielfalt auch ziemlich verwirrt, was ich jemals aus all diesen Stoffen nähen wollte/soll. So langsam kommen mir wieder erste Ideen und ich freue mich schon auf die nächsten Projekte. Denn nun habe ich einen richtigen Überblick. Frei nach dem Motto "See what you have!" das macht dann das "Use what you have" wesentlich leichter!


Bis auf zwei "kleine" Rollcontainer unterm Bett habe ich alle Schubladen und Schränke oben geleert und in den Rollcontainer kann eigentlich (???) auch nicht mehr soviel Stoff drin sein, aber das dachte ich bei den restlichen Schubkästen auch und es kamen etliche Meter zusammen. In diesem Sinne reift bei mir der Vorsatz: Keine neuen Stoffe - vorerst!!! Mal sehen wie lange mein Vorsatz hält!

Das folgende Bild kennt ihr z.Teil ja schon:

Meinen Bandsalat. Anhand eurer Kommentare, sehe ich schon: Das super gute Ordungssystem habt ihr auch nicht. Die Idee mit den Klo- bzw. Küchentuchrollen schien mir noch am praktischsten. Die werde ich erst einmal sammeln, dann auf eine Holzstange schieben und diese Stange dann frei im Raum aufhängen. Denn auch hier habe ich festgestellt, dass "See what you have!" von ganz großem Vorteil ist. Die "Moppe" Kisten von Ikea sind zwar ganz praktisch für allerlei Kleinkram, aber da fehlt mir dann doch die Übersicht und zu viele Bänder würden darin sicher ein tristes Dasein fristen. Wenn ich eine geeignete "gute" Lösung gefunden habe, gebe ich euch sofort Bescheid.

Hier noch, in Anlehnung an Karens Kommentar vom 18. Juli, wollte ich euch kurz zeigen, was ihr neben tollen Stoffen unbedingt beim nächsten Holland Urlaub mitbringen solltet. Denn für uns "Grenzer" gehört diese Zutat zum täglichen Brot:


Hagelslag, oder auf gut Deutsch: Schokostreusel! Für ganz Unwissende, in Holland gibt es den in unheimlich vielen verschiedenen Geschmacksvariationen, von puur (ganz dunkel) über melk (wie Milchschokolade), bis hin zu mix, Vruchtenhagel (Fruchtstreusel) in pink-rosa-gelb oder auch pink-lila-rot. Ganz Mutige probieren dann evtl. sogar die Anisversion. Sehr lecker sind auch die Vlokken, das sind dicke Streusel. Man kann sie auch sehr gut zum Backen von Törtchen (Muffins) nehmen, schmeckt klasse! Hab' ich noch eine Sorte vergessen? Mit Sicherheit, denn wir haben auch noch nicht alle durch, obwohl unser Sohn zur Zeit in seiner Probierphase ist, leider alle zugleich auf's Brot wie man sieht!
Mein Favorit ist nach wie vor "Puur", und da kommt es vor, das wir zu zweit (also mein Mann und ich, Felix ist erst seit ein paar Tagen auf den Geschmack gekommen) in Bestzeiten 500 g in einer Woche verdrücken. Aber gibt es was besseres als frisches Weißbrot oder ein heißes Toast mit Schokostreuseln? (na Karen, sag schon?)

Ach so, vielleicht sollte ich erwähnen, dass es in Holland vollkommen logisch ist, das Hagelslag auf's Brot gehört und nicht nur zur Verzierung von Gebäck, Kuchen und Pudding gedacht ist! Jaja, andere Länder, andere Sitten!


So, es grüß euch eure "Stoff-und Streuselsüchtige"

Uschi

Kommentare:

  1. Hallo Uschi,
    Ich habe mich schieff gelacht!!! Aber Nienke esst immer ihre Brot mit Hagelslag Melk, Puur finden sie beiden nicht so lecker, ist vielleicht mehr fur erwachsenen...
    Auch lieben sie den "Kleurtjeshagel" (Farbenstreusel) aber das ist wie wir sie zuhause nennen...
    Und wie du schon ausgefunden hasst, weis brot getoast mit Milch streusel ist herlich, allein so esse ich Hagelslag... Aber ich habe es lieber mit Käse...
    Wenn jemand es auch ausprobieren willst und kein grosse packungen mitnehmen will, in den Supermarkt gibt es auch von "de Ruyter" ein assortiment kleines pakchen genau fur ein brotchen. (Nein ich arbeite nicht bei "de ruyter"...)

    Wir reissen Montag ab nach Deutschland (in den nahe von Heidelberg warscheinlich) so wenn du noch ein gute tip hast was wir ausprobieren können....)

    groet, Karen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Uschi,

    na das sieht ja schon perfekt aus dein Nähzimmer!Ich bin auch bekennender Stoffsammler,leider braucht dieses Hobby viel Platz ;-)))!
    Dein guter Vorsatz " Use what you have" hält wahrscheinlich,na warte, bis zu nächsten Hollandbesuch,wenn Hagelslagnachschub besorgt werden muß!Ich habe noch nie Hagelslag probiert,würden meine Kinder bestimt super toll finden!

    LG Linda

    AntwortenLöschen
  3. Na das sieht ja gut aus ;)

    Ich habe eine Idee wie man Bänder gut lagern kann und sie trotzdem vor Auge hat.
    Eine Freundin hat mich drauf gebracht. Ich habe jetzt Schuhkartons (von gesundheitslatschen, die sind nicht so ausladend) und habe diese mit Stoff bezogen, dann mehrere Löcher rein und innen passend zu den Löchern mit Pappe unterteilt. Jetzt liegen die Bänder dadrin und gucken immer ein Stückchen aus dem Loch heraus. So kann ich gut sehen was ich hab und vor allem auch gut "portionieren"

    AntwortenLöschen
  4. hallo uschi,

    wow wie toll aufgeräumt...ich traue mich gar nicht fotos von meinem "nähkeller" zu zeigen..da sieht es im moment ziemlich durcheinander aus....

    ...mein absolutes lieblingsessen in holland ich patat mit pinda - marius schwört auf bami scheiben und mein mann auf die holländischen china-restaurants...überhaupt kein vergleich zu den deutschen...

    ...ganz lieben gruss nicole*pueppele*

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nicole!

    Glaubst du im Ernst, dass der aufgeräumte Zustand lange anhält? Nein, bei mir wird es auch nach kurzer Zeit so aussehen, dass ich keine Fotos mehr machen sollte, glaube mir! Da verschwende ich doch lieber meine Energie auf's Nähen, das erscheint mir wichtiger!

    Aber, Nicole "Patat mit Pinda" oder Friet met Sate, wie wir hier sagen? Igitt, wie kannst du nur. Mein Mann leidet diesbezüglich ja auch unter enormer Geschmacksverirrung, Neeneenee, das hätte ich ja nun nicht von dir gedacht! Was du mal probieren mußt sind die "Kipcorn", die essen wir sehr gerne, naja und dann natürlich die "Frikandel", die mit den deutschen "Fleischrollen" meines Erachtens nicht zu vergleichen sind.
    Was die China Restaurants in Holland angeht, stimme ich mit deinem Mann vollkommen überein: Die sind in Holland besser!

    Soviel zur holländischen Esskultur!

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Wieviele Schätze Du gehortet hast! Holland in der Nähe, man sieht es ;-)
    Hast Du dich schon an die neue Nähumgebung gewöhnt? Ich bin am ständigen umräumen und umstellen gewesen, bis ich das Zimmer als nähgemütlich empfand. Aber nach zwei Jahren bin auch ich zufrieden ;-)

    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Uschi,

    das mit dem Erschrecken, wenn man mal die ganzen gehorteten Sachen wiederfindet, kenn ich *hihi*
    Aber so schön gestapelt, sieht wirklich toll aus.
    Mein Mann ist auch gern Patat mit Pinda, find ich auch nicht so schlecht. Ich ess aber immer Frikandel. Bitterballen kennst Du ja sicher auch. Da darf man sich die Füllung auch nicht so genau ansehen*grins*

    LG,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Diesen köstlichen Bandsalat, den kenne ich !!!
    Aber den gibt´s bei mir nicht mehr... Wie ich irgendwo in deinem Blog gelesen habe, bist du auch ein Grenzgänger?! Jaaah, wir sind wohl schon die Privelegierten unter den Stoffsüchtigen, gell?!! Und auf so einem holländischen Sparschwein-Killer-Stoffmarkt hat mir ein besonders lieber Borten-Guru eine Kiste mit (leider) leeren Plastik-Wickelkarten geschenkt, wohl weil ich ihm wahrscheinlich den erwarteten Vormittagsumsatz verdoppelt habe?!!
    Naja, auf jeden Fall sind jetzt alle Borten, Bänder, Kordeln, Spitzen und sonstige Rauschmittel dieser Kategorie ordenstlichst (!) und übersichtlichst gewickelt und nach Farben geordnet. Jawoll! Allerdings fällt es mir nun zunehmend schwer, diesen Schatz zu schmälern; es fällt schon frühzeitig auf, wenn sich die Meter neigen und das ist kaum zu ertragen.
    Aber, wenn´s gar nicht mehr geht, gibt´s eben wieder Salat!

    Herzliche Grenzgrüße von
    Diba

    AntwortenLöschen