Donnerstag, 9. November 2006

"Soll ich mir das antun...???"

...war der erste Gedanke, der mir kam, als ich die Anleitung zu dem Schnittmuster von Roos 3017 durchgelesen hatte. Also komplizierter geht es wirklich fast nicht mehr. Aber, der Schnitt stand schon lange auf meiner Liste und nun wollte ich ihn ausprobieren. Eigentlich mehr aus der Not heraus, denn ich wollte ursprünglich noch eine Solana nähen, aber alle Stoffkombinationen die ich dafür heraussuchte reichten nicht mehr aus. Also mußte ein Schnitt mit kleinen Stückchen her. Nun das ist unbestritten der Schnitt Roos 3017, Modell E.
Das hier sind schon 12 Schnittteile, wobei ich auf die seitlichen Taschen inkl. Bänder, sowie die hinteren Taschenklappen bereits verzichtet habe (da ich die Hose aus vielen Resten nähen wollte, hätte ich die Taschen doch eher störend gefunden!).

Nachdem ich also den Schnitt kopiert hatte, stand ich vor meinem Stoffregal und fing an diverse Stoffe zusammenzulegen:

Sieht ja ganz nett aus, aber reicht das auch für die vielen Teile??? Und vor allem in welchem Stoff mache ich welches Teil, was sieht da am besten aus??? So passt es und, so könnte es auch gut aussehen:

Nun geht es ans Zuschneiden: Stoff auffalten, Teile drauflegen ausschneiden, zur Seite legen, Stoff auffalten, Teile drauflegen ausschneiden, zur Seite legen, Stoff auffalten, Teile drauflegen ausschneiden, zur Seite legen, usw. Irgendwann ist es dann soweit und man hat hoffentlich auch wirklich kein Teil vergessen (lieber nochmal unter den Tisch schauen, ob da nicht doch noch ein Teilchen liegt!!!). Nein, alles da!!!

Jaaaa, jetzt geht es los! Das liebe ich an solchen Aktionen - das Zusammennähen! Es ist wirklich schon etwas ganz anderes ob man eine Hose aus einem Stoff näht oder aus ganz vielen verschiedenen. Ständig wächst die Hose ein Stück weiter und man nähert sich dem Ergebnis, das man (hoffentlich???) erwartet hat!? Wenn Vorder- und Hinterbein jeweils ein ganzes Teil ergeben, kommt die nächste entscheidene Frage: Wieviel "Tüddel" verträgt die Hose? Hier sollte es nur dezent ein wenig werden, da die Stoffe ja schon bunt genug sind. Aber trotzdem, der Griff in die Bänderkiste geht oft genug hin-und her, bis die richtige Wahl getroffen ist:

So, nun alle Bänder wie gewünscht aufnähen, vor dem schließen der Innenbeinnaht nochmal schauen, ob alles stimmt und dann nimmt die Hose langsam Form an, ein Bein fertig!

Wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, nähe ich das andere ganz schnell hinterher (leider passiert es mir dann doch recht häufig, das ich die Zeit darüber vergessen: Ach, nur noch eben diese kleine Naht hier, und das auch noch eben, und das ist ja jetzt auch ganz schnell gemacht und uuups, schon wieder Zeit die Kinder abzuholen, ohje!!!!)
Na gut, dann muss der Taillenbund eben bis heute abend warten! Aber das Warten fällt mir schwer, denn ich will doch endlich wissen, wie sie aussieht - die Hose:

So sieht sie von vorne aus!


Und so von hinten!


Und zufrieden? Ja, ich bin's und es hat mal wieder soooo viel Spaß gemacht! An verschiedenen Stellen habe ich dann auch mal ein paar Zierstiche mit meiner "Nixe" ausprobiert - hach macht das Laune, mehr davon! Ich weiß nicht ob man das so auf dem Detailbild hier noch sehen kann (hm ich glaube eher nicht):


Soviel also zur Entstehungsgeschichte eine "Tüddelmixhose", diesmal nach einem Roosschnitt. Übrigens ein kleiner Tipp, für alle, die die Anleitungen von Roos scheuen: Nach dem Kopieren aller Schnittteile das Schnittmuster in die hinterste Ecke pfeffern, nicht beachten, und die Hose so nähen wie jede andere Hose auch! Ich denke, das ist die beste Lösung!!!

Nun gehen meine Hosenstoffe aber wirklich bald zur Neige, da muss was passieren. Aber da war doch noch die neue Stoffhalle, die ganz laut ruft: "USCHI, WO BLEIBST DU???" Ja, ich komme! Wenn noch jemand vom Niederrhein Interesse hat, der möge sich bitte bei mir melden!!!

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Wow,
    die Hose ist genial.Der Stoffmix ist dir super gelungen.Einfach nur Klasse.
    GLG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Uschi!

    Ich muss jetzt mal sagen, dass ich ausgesprochen gerne in deinem Blog lese!

    Ich überlege auch schon seit einer Weile, ob ich zu dieser Stoffhalle hinfahren soll (komme aus dem Ruhrgebiet).

    Mal sehen ob ich die ein oder andere Hobbyschneiderin aus der Umgebung mitnehmen kann.


    Schöne Grüße
    nina

    AntwortenLöschen
  3. Glücklig hast du es dich angetan! Diese Hose ist super gelungen.
    Aber wie findest du die passform? Ich habe diese hose auch einmal fur Nienke gemacht aber es war ein bischen zu weit, ich glaube sie sagen zu Locker? Wir sagen "hij slobbert om de benen..."

    Vielleicht bis 18/11? Ich weiss noch nicht ob ich gehe habe aber viel lust!

    Groet, Karen

    AntwortenLöschen
  4. Wow, hartstikke leuk geworden. Super hoor, die mixen. De stoffen passen prima bij elkaar.
    Moet toch ook maar eens zo'n broek maken en lekker mixen gaan!

    Groeten Fraukje.

    AntwortenLöschen