Montag, 19. Februar 2007

Die Lebensgeister kommen wieder!!!

Erst einmal vielen Dank für eure Genesungswünsche, die waren Balsam auf meine Seele. Seit gestern geht es wieder mit mir aufwärts. Ich bin ja weiß Gott nicht wehleidig, aber dieser Virus hatte es echt in sich. Er hat vor allem meinen Kreislauf ziemlich lahm gelegt. Ich war froh, wenn ich es von oben aus dem Bett bis nach unten zum Sofa geschafft hatte ohne das mir schwarz vor Augen wurde. Zwischenzeitlich haben wir dann sogar zu dritt flach gelegen, da es Felix und Julia auch noch erwischt hatte. Sie hatten auch beide hohes Fieber und haben fast den ganzen Samstag verschlafen. Aber gestern sprangen sie dann schon wieder munter herum, so dass wir zumindest kurz zum Karnevalszug konnten.

Naja, und was macht man dann so den ganzen Tag, wenn nichts anderes möglich ist als den Tag liegend zu verbringen: Nun, schlafen und lesen! Dabei habe ich einen guten Griff in meinen nie enden wollenenden Bücherstapel getan. Wann ist ein Buch gut??? Wenn es in der Bestsellerlister ganz oben steht??? Wenn irgendwelche Kritiker es für gut befinden??? Hm, nein, daran orientiere ich mich nicht.
Für mich ist ein Buch gut, wenn ich es schade finde, wenn es zuende ist. Wenn ich das Gefühl habe mit dem Hauptdarsteller gerne noch ein paar Tage mehr verbringen zu wollen. Geht euch das auch so? Nun will ich euch das Buch nicht vorenthalten, vielleicht fesselt es euch ja genauso wie mich:


Kurzbeschreibung
Der 12. Juli 1906 ist ein schöner, sonniger Tag. Bis man die ertrunkene Grace Brown auf die Veranda des vornehmen Glenmore Hotels legt. Für die junge Mattie, die die Briefe der Toten an ihren Geliebten aufbewahrt, ändert sich mit diesem tragischen Ereignis das ganze Leben ... Jennifer Donnelly, die sich von einem wahren Mordfall zu diesem Roman inspirieren ließ, erzählt die ergreifende Geschichte eines jungen Mädchens, das der ländlichen Enge ihrer Heimat zu entfliehen versucht - fesselnder Entwicklungsroman, Kriminalgeschichte und tragischer Liebesroman zugleich.

Ich fand es einen tollen Roman, mit ungewöhnlichem Stil und interessantem Aufbau. So gut, dass der zweite Band der Autorin (die Teerose) gleich weiter nach oben auf meinem Bücherstapel gelandet ist.

Als dann gestern endlich auch die Lebensgeister wiederkamen habe ich mich auch nach Tagen mal wieder in den Keller begeben um noch eine Auftragsarbeit zu erledigen. Ein Kuschelsweat für eine 6 (fast 7 jährige) mit Prinzessin. Ich gebe zu, für fast Siebenjährige tue ich mich schwer noch Prinzessinnen auf's Shirt zu nähen, aber ich glaube ich habe eine für mich akzeptable Lösung gefunden. Für viele von euch ein uralter Hut, aber manche Dinge brauchen eben ein wenig bis sie den Niederrhein erreichen (Skulls aus dem hohen Norden sind dann hier wahrscheinlich erst nächsten Sommer gefragt). Ich habe also meine erste Lisa appliziert (meine Güte was für ein Frötzelkram!) und ich hoffe meine Kundin wird zufrieden sein. Zumindest das Thema ("Uschi, mach mal was mit Prinzessin!") habe ich nicht verfehlt.



So, und nun studiere ich mal die Work-Shop-Liste von Sabine und werde diverse Emails endlich beantworten.

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Der Lisa Pulli ist voll schön. ich finde Lisa simmer noch wunderschön...und die Mädels auch!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich super an, werde ich mir direkt mal merken.
    Und soll ich Dir was verraten, die Lisa steht immer noch auf meiner Todo-Liste, keine Ahnung, wann ich das mal angehe.

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. hexenpüppi20/2/07 20:47

    Schön, daß es dir wieder besser geht!

    Fleißig warst du ja auch schon!

    LG, Ines aus Berlin!

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    eine total Klasse Lisa ist, wunderschön, steckst eine Menge arbeit hinter!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen