Dienstag, 12. Juni 2007

Piiieeeeepp! Oder auch Glück gehabt!!!

Seit gut 14 Tagen haben wir von unserer Terasse aus den Blick ins Heim unserer Untermieter.
Herr und Frau Drossel haben sich im Blauregen eingenistet, ganz geschickt und gut getarnt. Irgendwann sind drei kleine Piepmätze geschlüpft und wir hatten von da an jeden Abend ein amüsantes Abendprogramm. Auch unsere Kinder haben das Heranwachsen der Kleinen natürlich mit regem Interesse verfolgt und haben sich auch ernsthafte Sorgen gemacht, als hier das heftige Gewitter kam. Aber so ein Vogelnest scheint schon eine echt gute Konstruktion zu sein, es hat dem starken Regen und Wind gut stand gehalten. Hier mal ein Blick ins Nest, wenn ihr genau hinseht (klickt mal auf's Bild) könnt ihr die drei kleinen Schnäbel und Mutter/Vater (ganz rechts) erkennen.


Nun irgendwann werden auch die Kleinen mal flügge und so landete heute ein vorwitziger Geselle in unserem Plantschbecken!!! GLÜCK GEHABT sage ich da nur, denn ich hatte gestern erst das Wasser herausgelassen, da es von dem Gewitterregen so verschmutzt war. Wäre es noch voll gewesen wäre der arme Kleine jämmerlich ertrunken. Aber so hat er nur ein wenig nasse Füsse bekommen - seine erste Lektion für's gefährliche Vogelleben. Wir haben ihn dann vorsichtig auf einem Kehrblech unter's Nest befördert in der Hoffnung, dass die Eltern ihn dort wieder finden.

PIIIEEEEPPPP!!!

Gruß Uschi (die heute im Keller kräftig gewütet hat und alles hochgestellt hat, was ihr lieb und teuer ist!!!)

1 Kommentar:

  1. Ich liebe deine Art zu schreiben. so witzig.... der kleine Vogel hatte ja echt Glück...

    LG sandra

    AntwortenLöschen