Mittwoch, 6. Juni 2007

Wenn ich an meine Grenzen komme...

...dann kann ich richtig grantig und laut werden und meist fliegt dann auch etwas durch die Gegend!!! Also Achtung, wenn ihr mich in diesem Zustand mal erwischen solltet.

Heute morgen war mal wieder so ein Moment. Ich wollte in meinen Keller um endlich mein Kiga-Projekt weiter zu machen und was ist: Licht geht nicht! Na gut, meine Kenntnisse in Elektrotechnik sind so gut, dass mir sofort klar war, dass der Übertäter der Starter der Neonröhre ist. Meine Kenntnisse reichen auch so weit, dass ich in der Lage bin einen solchen Starter zu wechseln, aber dann kamen diverse Faktoren, die mich haben rasend werden lassen:

  1. Die Neoröhre hängt sinnvollerweise an der Decke über meinem Tisch, d.h. man erreicht sie nur schwer und ich hasse "über Kopf" arbeiten!!!
  2. Diese Neonröhre ist eine Feuchtraumneonröhre, das heißt sie ist von einer Kunststoffabdeckung umgeben (sieht ja auch netter aus!!!). Diese ist mit sechs (!!!) Klammern am Unterteil befestigt, und da fing es bei mir schon an zu brodeln!!! Diese Dinger sitzen so fest, dass man sich fast die Daumen dabei bricht um sie zu lösen. Das ist immer der Moment, an dem ich mir denke: "DAS KANN NUR EIN MANN ERFUNDEN HABEN!!!". Nun gut, nach ziemlichem Zerren und Biegen (zum Glück ohne Brechen) hatte ich dann diese Abdeckung in der Hand, die ich erst mal ganz weit in die hinterste Ecken meinses Kellers befördert habe (nicht gerade sanft!).
  3. Der Starter. Kein Thema ihn herausgedreht zu bekommen. Nur, wo sind die Neuen? Ich glaube schon, dass es in den Weiten unseres Kellers irgendwo welche gibt, jedoch ist für die Lagerung und Aufbewahrung dieser Dinge mein Mann zuständig und er hat diesbezüglich eine komplett andere Denkweise als ich. Sprich: Ich wurde nicht fündig!!! Die Folge: Ich musste einer weiteren Neonröhre in unserem Keller zu Leibe rücken, um dort einen Starter zu entwenden. Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass auch diese so eine dämliche Abdeckung hat?????
  4. Mit diesem Starter begab ich mich also wieder in meinen Nähkeller, um ihn in meine Lampe einzusetzen. Da war das nächste Problem, was mich zur Weißglut brachte. Denn dummerweise ist es ja, wenn man solche Dinge wechselt im Keller nicht gerade hell!!! Das heißt man muss im Halbdunkeln dieses blöde Ding da rein friemeln. Da war er schon wieder, mein Gedanke von eben. Ich musste mich also erst mal auf die Suche nach einer Taschenlampe machen (oh Wunder, sie steht an ihrem Platz und die Akkus sind sogar noch okay!). Mit Taschenlampe bewaffnet musste ich jedoch feststellen, dass es auch nicht leichter geht, nein, man muss tatsächlich die halbe Leuchte auseinandernehmen um gescheit sehen zu können wo der Starter reingedreht werden muss. DAS ist dann der Zeitpunkt an dem man mir besser nicht über den Weg läuft und möglicherweise auch noch dämliche Frage stellt, wie "Is' was?" oder "Kann ich helfen?". Denn dann läuft man doch Gefahr irgendetwas von mir an den Kopf geworfen zu bekommen und auf's heftigste angeschrien zu werden.
  5. Ich hab's dann irgendwann hinbekommen, aber die Abdeckung, die habe ich ganz hinten in der Ecke liegen lassen!!! Und um die Leuchte, aus der ich den Starter geklaut habe, darf sich meine Mann heute abend kümmern!!!
Aber sonst bin ich doch ein sehr friedliebender Mensch!!!

Gruß Uschi (die sich jetzt wieder beruhigt hat und sich dann dem folgendem Prokjekt widmen konnte!)

Kommentare:

  1. Hi Uschi!
    Du Arme! Ganz ehrlich: Meine Geduld hätte nicht mal für die Abdeckung gereicht!!!! Wahrscheinlich hätte ich mir schon da eine andere Lichtquelle gesucht!
    Lieben Gruß Dimi

    AntwortenLöschen
  2. Mensch Uschi! SORRY, aber ich musste bei diesem Posting einfach soooooooo sehr lachen... Ich glaub, ich wär auch nicht gerade die Ruhe in Person geblieben ;o) Und wenn es dann so langsam hochkommt... Ui, ui, ui, dann heisst es Abstand halten ;o)
    LG Isabelle

    AntwortenLöschen
  3. Über so was kann ich mich auch furchtbar aufregen, wie schön, wenn man sich anschließend bei sinnvolleren Tätigkeiten wieder abregen kann ;-)

    Einen schönen Feiertag wünsch ich Euch,
    GLG, Sabine

    AntwortenLöschen