Montag, 10. Dezember 2007

PUH, geschafft!!!

So, endlich liegt er hinter mir/uns: Der Nikolausmarkt in Kranenburg am 8.und 9. Dezember 2007. Zwei Tage von morgens 11 Uhr bis abends 18 Uhr haben wir, also Sabine_KR und ich tapfer durchgehalten. Menschenmassen strömten in den zwei Tagen an uns vorbei, viele blieben auch stehen und einige ließen ein wenig Geld bei uns.

Beim Aufbau waren wir beide angenehm überrascht, da sich unsere genähten Sachen optimal ergänzten und jeder wirklich so seinen eigenen unverwechselbaren Stil hat (ich bewundere immer noch Sabines unendliche Geduld beim Zunähen der kleinen ausgestopften Anhänger!!!). Selbst bei der großen Anzahl der BW-Kampftaschen gab es keine, die nur annähernd ähnlich war (okay, mal abgesehen von der Grundfarbe!). So konnten wir an unserem Stand ein vielfältiges Repertoire für jedermann bieten: Von Schals und Mützen, Handytaschen, Tatütas, Schlüsselanhängern, Kissen, Tilda-Herzen und Spitztüten, sowie Kinderkleidung und eben BW-Taschen, bis hin zu köstlichem Quitten-Likör (jawohl, liebe Sabine, ich hab' ihn gestern noch probiert, hmmmmmm!) gab's alles was das Herz begehrt.




Und dieser Spruch trug auf jeden Fall zur allgemeinen Erheiterung bei.


Die dazugehörenden Schals fanden so großen Zuspruch, dass ich sogar bis Weihnachten noch zwei anfertigen muss (und ich dachte ich könnte mich nun auf die wesentlichen Dinge, nämlich Geschenke für die eigenen Familie!!!) konzentrieren.


Am Samstag, so gegen 17 Uhr bekamen wir noch netten Besuch von Dimka (Dimi) und Marion (marionP), die uns dann liebevoll mit Glühwein (hicks!) versorgten und einige Kunden angelockt haben, mit ihrem: "Oh, und guck mal hier! Nein wie süss! Und boah, ist das toll hier!" Danke auch an euch beide, dass ihr die weite Reise auf euch genommen habt (obwohl wir euch ja früher erwartet hatten, aber wenn man ja einmal so im Kaufrausch ist.....)!!!
So entstand dann wenigstens auch ein Bild, wo ihr Sabine und mich zusammen in Aktion sehen könnt:


Fazit des vergangenen Wochenendes: Finanziell gelohnt hat es sich für mich auf jeden Fall (im Vergleich zum letzten Jahr, wo ich noch nicht mal die Standgebühr mit meinem Gewinn abdecken konnte :-( ). Ich denke/hoffe Sabine ist mit ihrem Umsatz auch zufrieden, zumindest hat sie auch tapfer an meiner Seite ausgeharrt.
Zwischendurch bliebt uns sogar ein wenig Zeit über dies und das und alles mögliche zu quatschen. Dabei haben wir uns wieder ein Stückchen näher kennengelernt und das finde ich einfach nur super, wenn man bedenkt, dass wir uns vor knapp einem Jahr so übers Internet kennengelernt haben. Und wenn man ihren Erzählungen zwei Tage gelauscht hat, dann muss ich sagen sie beschreibt sich in ihrem Blog genau richtig: kreativer Chaot mit zu wenig Zeit am Ende des Tages, Mutter von 2 Kindern, ein bißchen berufstätig.
Aber ich möchte es gerne noch erweitern: Ein liebenswerter Chaot, auf den Verlass ist, mit dem man sehr gut planen kann, ein Organisationstalent, ideenreich, jemand der mitdenkt und mit anpacken kann. Bei all diesen Eigenschaften aber völlig unkompliziert und bescheiden (okay, Bescheidenheit in der Nähe von Stoffen und Borten mal ganz außer Betracht gelassen;-)) bleibt.
Auch Julia (die Sabine ihr Bett bereitwillig zur Übernachtung überlassen hatte) hat Sabine sofort ins Herz geschlossen und fragte am Sonntagmorgen beim üblichen Kuscheln und Spielen in unserem Bett: "Mama, und wann kommt Sabine hier ins Bett zum Spielen?" Süss, was Kinder doch für Vorstellungen haben!

Ob noch etwas übrig geblieben ist? Ja, leider! Mal sehen wie und wo ich das anbiete. Bei Dawanda? Vielleicht, muss mir aber zunächst die Konditionen durchlesen. Wenn der eine oder andere aber bereits Interesse an den Dingen hat, die ich hier gezeigt hatte, darf er sich gerne bei mir melden und ich schau mal nach, ob das gewünschte Teil noch vorhanden ist.

Bleibt noch zu sagen: Kommt alle gut durch die Adventszeit! Hier wird es vermutlich in den nächsten Tagen ein wenig ruhiger werden, denn in 14 Tagen ist bereits Heilig Abend! Ach so, und falls jemand 'ne Portion Schnee zu viel hat, bitte an den unteren Niederrhein schicken, ja?

Gruß Uschi (die jetzt ganz schnell noch zwei Schals fertig macht!)

1 Kommentar:

  1. Danke, Uschi, dass hast Du aber lieb geschrieben. Ja, es war wirklich sehr nett in Kranenburg ...
    Ludger musste über Julias Spruch auch grinsen. Und es war auch gar nicht schlimm, zwischen all den Diddlmäusen zu übernachten ;-)

    Lg, Sabine, die jetzt mal langsam wieder Ordnung in das Chaos der letzten Wochen bringen muss.

    AntwortenLöschen