Samstag, 31. Mai 2008

Jetzt wird sie aber schusselig....

...mag so manch einer gedacht haben, als ich heute bei KuB diese Jacke erneut in der Galerie zeigte.



HAHA, nee, die Uschi wird nicht schusselig, sie war ausnahmsweise einmal richtig neidisch. Als ich nämlich Ostern Julia in ihrer neuen Orella Ostereier suchen sah, da war es geschehen:

DIESE Jacke MUSS ich auch habe, wurde zu meinem innigsten Wunsch.

Aufmerksame Leser werden jedoch festgestellt haben, das dieser Wunsch nicht so ganz ohne Hindernisse zu bewältigen war. Zunächst passierte ja dieses Missgeschick! Nun, dafür fand sich ja eine Lösung, im wahrsten Sinne des Wortes! Allerdings reichten die Reste von Julias Jacke auch noch aus, so dass ich den "entbleichten Stoff" dann doch nicht nehmen musst (welch Wunder!). Weiter ging es dann mit dieser Problematik!
Manch einer hätte spätestens jetzt das Teil irgendwo als ein solches verschwinden lassen. Aber ich bin tapfer und wartete, und wartete, und wartete! Nach über vier Wochen durfte ich jubeln (der Postbote hat sich wohl auch gedacht: "Was hat die denn heute für ein Grinsen auf den Lippen!", als er mit meiner Stickmaschine vor der Türe stand!) und endlich wieder sticken. (Ich hatte doch glatt vergessen wie nervig der ewige Fadenwechsel sein kann!). Nun konnte ich das "letzte" Stickbild fertigen und die Jacke endlich zusammen nähen! Nur noch eben den Ärmel, Futter rein und fertig! Dann die langersehnte Anprobe.

HILFE!!! WAS IST DAS?

Ich muss geschrumpft sein, zumindest an den Armen??? Denn die Ärmel waren zu lang, viiieeeel zu lang! Aber Grundlage für die Jacke ist der gleiche Schnitt wie dieser hier, und da war die Armlänge doch noch in Ordnung? Sehr merkwürdig. Mehrmaliges ziehen an Armen und schieben an Ärmeln, sowie ein vergebliches Krempeln hatte das Ergebnis zu Folge: "Nee, das kannst du so nicht lassen, das MUSST du ändern!"
Klar hatte ich die Ärmelkante schon zweifach abgesteppt und klar waren jetzt die aufgesteppten Bänder genau in dem Bereich der zu lang war. Also blieb mir nicht anderes übrig, als beide Ärmel nochmal aufzutrennen, die Bänder abzutrennen, ein Stickbild auch noch abzutrennen und alles ein wenig weiter oben anzubringen. Das machte anderhalb Stunden "Auftrennarbeit" (ich nähe ja schließlich gründlich, was ich beim Auftrennen jedes mal verfluche!!!) und eine halbe Stunde Korrekturarbeit. Aber nun ist meine "Orella" so wie ich sie mir vorgestellt habe.


UND? Was lernen wir daraus? NIEMALS neidisch sein - das RÄCHT sich auf's Übelste!!!


Gruß Uschi (die jetzt ihren Stickmarathon fortsetzt, denn da war ja noch mehr!)

Kommentare:

  1. Hallo Uschi,

    Klasse Idee mit dem Partnerlook!!!
    Mich würde aber schon interessieren, wie die Jacke nun angezogen aussieht *grins

    Manchmal ist das nöhen schon eine herausforderung für sich oder??

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacken im Partnerlook sind einfach klasse!Super gemacht!

    LG Steffi,
    die dich nochmal wegen "Campini" anmailen muss...

    AntwortenLöschen