Sonntag, 12. Oktober 2008

Abacadabra....

Nummer 71!
Das ist der Schnitt. Diese Info direkt am Anfang, damit ich es am Ende nicht vergesse und ihr alle rätselt was für ein Schnitt das sein könnte. Ich habe ihn in Venlo auf dem Stoffmarkt entdeckt und fand ihn einfach total schön, weil es mal etwas ganz anderes ist. Allerdings habe ich den Kragen etwas abgeändert (mit Gruß an Anke und das restliche Beraterteam, was sich da so um das Schnittmuster tummelte!).
Original ist es mit einer Art U-Boot Ausschnitt versehen und wird über den Schultern mit Schleifen zusammengebunden - für den Schulalltag völlig unpraktisch! Also habe ich ihn durch einen ganz gewöhnlichen Rundhalsausschnitt ersetzt. Beim nächsten Shirt würde ich die Passe jedoch ein klein wenig höher (bzw. länger) machen, denn nun sind vorne zwischen Ausschnitt und unterem Vorderteil nur knapp 2 cm Platz, das wirkt ein wenig gedrungen.

Das größte Problem ist jedoch, das Shirt gescheit auf's Foto zu bannen. Es hat unten am Saum eine immense Breite.


Dafür schwingt es aber total schön.


Julia schaut hier ein klein wenig komisch aus den Augen, das mag daran liegen, weil sie bei den Bildern vorher nicht mehr aufhören wollte mit dem Drehen! Naja und dann guckt man eben so...

(genäht in Gr. 128, wobei die Ärmel reichlich sind!)

Hier mal das Ganze von oben betrachtet um einen Eindruck der Weite zu vermitteln.

Und ja, dieses Shirt bereitet ein sehr langes Nähvergnügen. Vorder- und Rückenteil setzen sich insgesamt aus 10 Bahnen zusammen, wenn man dafür auch noch drei unterschiedliche Stoffe heraussucht (was bedeutet, dass ich mindestens 20 in der Hand hatte!) so wie ich, dann noch stundenlang grübelt wie denn die Ärmel dazu aussehen könnten, und man weiterhin das Halsbündchen erst aus einem anderen Stoff zuschneidet und dann doch eher hellblau besser findet, ja, dann ist man eine ganze Zeit beschäftigt! Mal ganz vom Hocken vor der Stickmaschine abgesehen, denn da trat mal wieder der klassische Fall ein: Eben mal den Raum verlassen, da endet auch schon der Unterfaden (hah, und nicht, das mein Maschinchen das merken würde, NEIN, sie stickt lustig weiter, auch OHNE Unterfaden).
Nun gut, letztendlich ist das Shirt dann fertig geworden und ich glaube mein "Kreatief" ist überwunden (die Wohnung jedoch immer noch nicht geputzt, ähm, ja...is' einfach nicht mein Hobby). Allerdings erwarte ich am Freitag Besuch, und den kann ich so nicht in meine Küche bitten. Nee, nee, das geht nicht....
Naja, immerhin geht morgen hier in NRW der Alltag wieder los, d.h. die Herbstferien sind vorbei. So schön wie ja das "in den Tag hineinleben" manchmal sein kann aber es hat auch 'was für sich wenn alles seinen geregelten Gang geht. Vieles ist schneller erledigt (weil z.B. Kinder nicht mit zum Einkaufen wollen), manches wird dann doch endlich angegangen und zwar schnell, weil man ja fertig sein muss bevor die Kinder aus der Schule kommen und ich denke meine Ideen kommen dann auch wieder...im Laufe des Morgens...wenn hier alles so schön ruhig ist, und ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mich im Keller verdrücke (nach getaner Arbeit versteht sich, räusper!).

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Hallo Uschi,
    der Pulli ist soooo toll. Ich habe mir den Schnitt auch besorgt, zusammen mit dem Hemdenschnitt und noch einigen anderen.
    Schön, daß du schonmal vorgenäht hast, da weiß ich gleich, was zu beachten ist.
    Ich hatte übrigens auch so ein Nähtief, habe Unmengen zugeschnitt und nichts geht los. Die letzten Tage habe ich dann die ungeliebtesten Sachen genäht, Gardinen kürzen ( die sind jetzt wirklich zu kurz, upppps) und Jeans kürzen. Nun freue ich mich wieder auf richtige schöne bunte Näharbeiten. Doch mit was fange ich an?

    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Da Shirt ist hinreißend, das würde Raja auch gut gefallen, ich hatte ja schon gegrübelt, was es wohl wird, hatte an Rockbahnen gedacht, aber aus Jersey,an ein Oberteil habe ich nicht gedacht(Brett vorm Kopf)!
    Wunderschön auch die Farben!
    Da fällt mir gerade ein...man könnte doch Vijona nehmen und das Unterteil in Bahnen schneiden..ah...das werde ich mal ausprobieren, aber jetzt muß ich erst einmal mein anderes Vorhaben beenden!

    LG Linda

    LG Linda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uschi,

    boah, so weit schwingend sah das am Stand hängende Beispiel gar nicht aus...
    Klasse geworden. Und den geänderten Ausschnitt finde ich auch viel praktischer.

    Gruß, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Uschi,
    wie schön, daß Du aus dem "Kreatief" heraus bist - und dann auch noch mit solch einer Wucht von einem Shirt (das darf ich bloß nicht Tjorven zeigen, die will dann auch so eins...)
    Nee, Putzen ist auch nicht so wirklich meins - obwohl: bei uns kann man vom Boden essen, da findet man immer irgendwas leckeres... besonders unter Bjarnes Stuhl *hüstel*
    Eine alte Weisheit unter Schneiderinnen ist übrigens diese: wer gern näht, kocht nicht gern - ich übertrage das dann mal auf alle hausfraulichen Pflichten und schon sind wir alle entschuldigt *grins*
    Einen schönen Start in die neue Woche und weiterhin viel kreative Energie wünscht Dir Katrin!

    AntwortenLöschen