Mittwoch, 17. Dezember 2008

Also, wenn einer in dem Glauben war....

...die Plätzchen von hier würden bis Weihnachten reichen, der irrt aber gewaltig. Die letzten Krümel haben wir gestern grad noch zusammengeschaufelt und zu einer Tasse Tee genossen.

Heute haben wir dann die Dosen wieder aufgefüllt (womit ich auch dieses abhaken kann!?):

Das reicht dann bis ca. Mitte Januar, aber dann hat man sich erfahrungsgemäß auch satt dran gegessen und freut sich erst wieder Anfang Dezember auf die nächste Ladung.

Ach so, und vielleicht sollte ich es doch vorsichtshalber nochmal erwähnen:
Der über Jahrzehnte erprobte Teig ist recht fest und eignet sich entweder zum Ausrollen und Aussstechen oder aber eben zum Durchdrehen mit dem Fleischwolf. Die Gebäckpresse ist damit hoffnungslos überfordert, nicht wahr Marion?

So, ich wünsche euch allen noch ein paar schöne stressfreie Tage, schaltet einfach mal einen Gang zurück, denn manchmal ist es ratsam sich auch gegen auferlegte Zwänge aufzulehnen und sie einfach abzuschaffen. Haltet mal inne und fragt euch, für WEN macht ihr euch den Stress?
Zeit MITEINANDER ist oft mehr wert als das teuerste, auf den letzten Drücker gekaufte Geschenk!

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Liebe Uschi!

    Da würde ich jetzt gerne zugreifen und ein paar leckere Kekse essen. Wir haben auch schon ein paar Mal gebacken und übrig geblieben sind nur och ganz wenige. Vor Weihnachten schmecken die Kekse einfach am besten.

    Ich wünsche dir und deiner lieben Familie ein ganz schönes Weihnachtsfest.

    GLG Frieda

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir Dein Rezept auch mal gemopst und unser kleiner Felix war völlig begeistert, dass er den Teig durch den Fleischwolf drehen durfte. Er musste sich ganz schön anstrengen. Aber das Ergebnis ist lecker. Wir wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest.

    Lg Annett

    AntwortenLöschen