Sonntag, 22. März 2009

Draussen vom Walde komm' ich her...

...und ich muss euch sagen Papa Püreh ist ganz schön schwer.

Woher ich das weiß? Nun gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in dieser geselligen Runde nähen.
Schließlich müssen wir ja im kleinen testen, was dann irgendwann mal im großen folgen soll. Der Tag war wie immer rundherum schön, einzig das schöne Wetter, welches man sicherlich draussen im Garten besser hätte nutzen können, hatte einen kleinen negativen Beigeschmack.

Aber nachdem wir mal wieder das übliche Chaos auf dem Tisch ausgebreitet hatten


und wir mit super leckeren Muffins aus Sabines Küche versorgt wurden (DAS Rezept MUSST du posten!!!!)

Hmmmm, lecker!!!

fiel es uns dann doch nicht mehr so schwer uns auf unsere diversen geplanten Vorhaben zu stürzen. Ich hatte mir für gestern vorgenommen, etwas ganz Einfaches und Erprobtes zu nähen, denn so eine Katasthrophe wie beim letzten Mal wollte ich mir doch ersparen. So entstand für Felix ein Yorik und für Julia eine Hose, die schon seit gut zwei Jahren auf der To-DO-Liste stand!!! Bilder davon aber in einem späteren Post...

Und wie das immer so geht, die Zeit schreitet ungnädig voran und ruckzuck war es schon wieder Mitternacht. Wir merkten alle, dass es uns an Konzentration mangelte, also packten wir unser siebenundfünfzig Sachen wieder zusammen und ich fuhr dann so gegen 1 Uhr nachts nach Hause.
Wer schon mal den Weg zu uns gefunden hat, der weiß, dass ich dabei auf den letzten Kilometern immer durch ein laaaanges gruseliges Waldstück fahren muss. Dass ich dabei immer mal wieder auf Wildschweine treffe, die auf dem Grünstreifen zwischen Radweg und Fahrbahn nach ganz erlesenen Köstlichkeiten (Trüffel? Hier bei uns???) suchen, ist nichts Neues. So tummelten sich auch gestern wieder zwei kleine Gesellen am Straßenrand.
Aber ein paar Meter weiter stand dann da plötzlich Papa Püreh in seiner ganzen, gewaltigen Pracht am linken Fahrbahnrand. Genüßlich äsend hob er seinen Kopf mit gewaltigem Geweih, starrte mein Auto an, also wolle er sagen: "Hey, das ist um diese Zeit mein Revier!"
Ich war jedoch froh, dass er dort nur STAND und nicht auf die Idee gekommen war, sein Revier zu verteidigen, in dem er sich mir in den Weg stellte. Denn aufgrund seiner Größe war ICH nicht sonderlich daran interessiert mit IHM meine Kräfte zu messen, ich glaube da hätte ich nämlich ganz schnell den Kürzeren gezogen.

Und wer war das!!!!!?????
(die Muffins waren schneller weg als man lecker sagen konnte und sie haben einen absoluten Suchtfaktor!!!)

So, und nun prüfe ich mal, ob ich euch mein Stoffregal zeigen kann, oder ob ich dort erst einmal Ordnung hineinbringen soll wie ich es mir hier nun schon mindestens zum sechsten Mal schmachtend anschaue. Das ist ein Traum, wie MACHST du das nur Evchen????? Ich bekomme die Stöffchen noch nicht einmal so schön gefaltet, wie sie dort im Regal liegen.


Gruß Uschi


1 Kommentar:

  1. so ein nähtreffen scheint wirklich produktiv, lustig und kalorienreich zu sein. ich werde das am wochenende mit dem einchen endlich auch mal testen :o)
    zu den stoffen. das sieht definitiv nicht IMMER so aus. eher gar nicht. und so wirklich ordentlich ist es ja auch gar nicht. ich muss leider die stoffe alle so falten, sonst hab ich keinen platz dafür :o(
    loooos, jetzt zeig deine!!!
    glg eva

    AntwortenLöschen