Montag, 6. April 2009

Von unserer Nachbarin - gut gemeint!

An Alle die momentan in irgendwelchen Baustellen stecken:

Wegen Renovierung geschlossen
Wir haben die Maurer und Maler im Haus,
mit Kleister und Kalk und Tapeten.
Ich kann Ihnen sagen: die Wohnung sieht aus...
Um Beileid wird herzlich gebeten!

Ich kann das nicht schildern, mir fehlt das Talent
den Zustand in Worte zu fassen:
Die Schränke voll Streusand, das Bett voll Zement
und Mörtel in sämtlichen Tassen!

Wir waten durch Sümpfe aus Leim und aus Gips
und andere Gefahrengebiete
und suchen nach brauchbaren Reinigungstipps
für Hosen und Hemden und Hüte!

Der Kalk in der Pfeife schmeckt unangenehm,
drei Züge genügen zum Sterben.
Zu Mittag gibt's Klöße mit Kitt und mit Lehm,
und abends gibt's Blutwurst mit Scherben!

Die Bräuche des Handwerks sind furchtbar brutal.
Wer läßt sich denn gern ans Fell gehn?
Ich hänge am Leben, mir bleibt keine Wahl.
Da muss ich ja wohl ins Hotel gehn!

(Hans Richter)

So, ich gehe zwar nicht (noch nicht) ins Hotel, aber morgen gönne ich mir mit Sabine eine Auszeit im netten Doetinchem. Mal sehen, was wir da so machen????

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Och, da würde ich sehr gern mitfahren...

    Viel Spaß Euch beiden. LG Kathi

    AntwortenLöschen
  2. *lach*
    na das talent soetwas in worte zu fassen, fehlt dir ja ganz bestimmt nicht *kicher*

    viel spaß morgen!
    liebe grüße
    ✿einchen✿

    AntwortenLöschen