Mittwoch, 9. September 2009

Neulich beim Elternabend - oder Demokratie falsch verstanden?

Elternabende sind ja immer ein Erlebnis. Also, wer im Kindergarten noch keinen mitgemacht hat, dann sollte er das schnellstmöglich in der Schulzeit nachholen. Entweder ist es immer amüsant, oder, so wie diesmal in meinem Fall, mal wieder höchst ärgerlich.

Also neulich, Montagabend beim Elternabend. Nach dem üblichen Begrüßungs- und "Wer möchte denn dieses Jahr Elternvertreter werden"-Blabla (ICH nicht, nein, diesmal nicht!!!) wurde von Julias Klassenlehrer angeregt zum eigentlichen Mathebuch noch ein weiteres anzuschaffen - ein Mathe- Arbeitsblätterbuch. Den Kindern würden ja vom Sommerfest noch je 10 Euro zustehen, da könne man das ja ganz gut von bezahlen. Ob denn jemand 'was dagegen hätte.

Hatte jemand! Nämlich ICH - als Einzige!

Ich habe mich im vergangenen Jahr schon dagegen gemeldet, aber immerhin war ich da nicht alleine. In diesem Jahr hat sich leider keiner außer mir getraut zu sagen "Nein, eigentlich finde ich das nicht in Ordnung!" Um das hier klar zu stellen, es geht mir dabei nicht um die 7,50 Euro, die das Buch kostet, es geht mir eben darum, dass so hintenrum die Eltern mal eben wieder dazu bereit sind für Schulbücher zu zahlen OHNE das die Politiker das merken! Warum steht das Buch nicht gleich zu Beginn des Schuljahres auf der Liste der anzuschaffenden Bücher (so war das zumindest bei Felix, und ich meine es wurde zumindest damals auch anteilig von der Schule bezahlt - wie auch immer), wenn es denn SO sinnvoll ist?
Desweiteren stehen in dem eigentlichen Mathebuch SO viele Aufgaben drin, da sind die Kinder noch bis über das dritte Schuljahr hinaus mit beschäftigt. Warum also ein weiteres Buch - angeblich zur Vertiefung der Lerninhalte? Das waren meine Argumente...immerhin, gab mir EIN Vater bei der Diskussion recht, während eine weitere Mutter meinte. "Können wir jetzt mal endlich abstimmen, ich möchte mal langsam nach Hause!" (AH SO!).
Also wurde abgestimmt. 20:1, ihr wißt schon wofür die 1 steht? Genau, ich habe mich nicht beirren lassen, ich habe dagegen gestimmt! Es wurde also vom Lehrer notiert: 20 minus 1. Ich habe mich noch ein wenig gewundert, warum er das so notiert, mir aber eigentlich nichts weiter dabei gedacht - das heißt, nein, ich hatte eine Vermutung, aber dass diese sich tatsächlich bestätigen würde, damit habe ich nicht gerechnet.
Denn nun kommt erst der Brüller schlechthin: Gestern fragte ich also Julia: "Hast du eigentlich jetzt ein weiteres Mathebuch bekommen?", worauf Julia antwortete: "Nein, aber die anderen schon! Herr R. hat zu mir gesagt, du wolltest das nicht, aber ich bekäme das nun kopiert."

KLAPP!!!

Das war gestern meine Kinnlade, die mir auf den Tisch gefallen ist!!! Klar, ich habe dagegen gestimmt, dass das Buch angeschafft wird, aber das ist doch nicht gleichbedeutend damit, dass unsere Tochter das Buch nicht bekommt. Ich meine, wir leben doch in einer Demokratie und wenn ich nun mal überstimmt werde, dann muss ich mich dem Urteil beugen und AUCH für unsere Tochter wird das Buch angeschafft.
Wenn ich Demokratie so verstehen muss, dann muss ich mir ja wirklich Gedanken machen, wen ich da in drei Wochen wählen soll (okay, das muss ich sowieso!), aber wenn ich da dann die falsche Partei wähle, bekomme ich dann möglicherweise in 30 Jahren gesagt: "Tja, Pech gehabt - sie bekommen leider keine Rente, sie haben ja damals die falsche Partei gewählt!", oder wie jetzt? (abgesehen davon, dass ich eh bezweifle jemals Rente zu bekommen;-))

Mal ganz davon abgesehen, dass ja die Bücher der anderen Kinder von dem Geld angeschafft wurden, welches den Kindern vom Sommerfest noch zusteht. Ich frage mich da, WO ist jetzt das Geld hin, was Julia zusteht???? Vermutlich wird das mit den Kopierkosten für das Buch verrechnet!

Nach einer Nacht drüber schlafen, habe ich schon wieder den nötigen Abstand zu der Sache gewonnen. Blöd ist nur, ICH kann mit diesem Lehrer nicht mehr reden (und wer mich kennt, der weiß, dass ich eigentlich GERNE alles von Mann zu Mann regele (oder in diesem Fall von Frau zu Mann))! Aber es sind im Vorfeld schon so viele Dinge (in meinen Augen SINNVOLLE!!!) angeregt worden, die der Lehrer aber einfach ignoriert, es ging ja schließlich schon 35 Jahre so, also warum soll ich in den letzten 4 Jahren noch etwas ändern!
Also, wird mein Mann es versuchen müssen, Julias Lehrer "Demokratie" zu erklären....

Letztendlich frage ich mich noch, WAS mich eigentlich am meisten ärgert:

- dass Julia mitbekommt, dass wenn man GEGEN etwas stimmt, man das Nachsehen hat
- dass unser Bildungssystem nicht ausreichend Lernmaterial auf die Liste stellt
- dass Lehrer so dicköpfig sein können (sorry, das gilt nicht für ALLE Lehrer im allgemeinen, sondern eben für diesen einen speziellen), oder
- dass es soviele bequeme "Ja-Sager" gibt?

Ich glaube, es ist die Summe aus allem, aber am meisten der letzte Punkt. Denn im nachhinein habe ich gehört, dass in Julias Parallelklasse es noch nicht einmal in Frage gestellt wurde, ob die Anschaffung sinnvoll ist. Mich frustriert das so ungemein, und was mich eigentlich so ärgert ist, ich merke an mir selber, dass ich anfange zu resignieren. Meine Gedanke gehen dahin, dass ich denke: "Ach, es bringt eh nichts, seine Meinung kundzutun, oder, ach, beim nächsten Mal gehst du gar nicht mehr hin, dann brauchst du dich auch nicht aufzuregen.
ABER dann bin ich nicht besser als die, die immer zu allem JA sagen....

NEIN sagen kann manchmal ganz schön schwer sein....

Gruß Uschi

P.S.: Ein Gutes hat die Sache allerdings. Ich war heute morgen noch so gefrustet, dass ich meinem Ärger Luft machen musste. Das hat zur Folge, dass hier im Haus, beide Badezimmer, die Küche und der Flur geputzt sind und das Wohnzimmer gesaugt;-)

Kommentare:

  1. Liebe Uschi,
    ich finde eigentlich keine Worte für solche Lehrer.. hallooooo!
    Das das Buch nicht mitbestellt wurde kann ich gar nicht glauben.. geht's noch??? und dann der Spruch von der Mutter.. sie will heim!!!
    na prima..Meine EA in meiner EKI gehen von 20 Uhr bis mind. 23 Uhr.. jaja ich weiss -ziemlich lange...komischerweise gehen immer die selben Leutchen schon um 22 Uhr, nämlich diejeniegen, die sich weder engagieren wollen und den die Entscheidungen sowieso wurscht sind..zum Glück gibt es genug Leute die noch hinterfragen, die kritisch sind und die die Hoffnung nie aufgeben.. Uschi Du bist toll...
    vlg
    emma

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das kenn ich...habe ich ähnlich erlebt....im letzten Jahr, als ich mich beim Elternabend geweigert habe eine Einzugsermächtigung auszustellen, für den Bankeinzug durch mir eine bis dahin völlig unbekannte "Kassenwartin", des Klassenkassenbetrages von 40Euro!?

    Liebe Grüße Verena

    AntwortenLöschen
  3. ... unglaublich ... einige Lehrer werden mir für immer ein Mysterium bleiben. Ich hatte ja ein wenig gehofft, dass das endlich mal aufhört ... Krabbelladen und Kinderladen (beides Elterninitiativen*) geschädigt, habe ich dann bei der Einschulung gehofft, dass sowas endlich ein Ende hat, aber neee ... weit gefehlt... da geht's weiter ...

    Bei uns ist immer wieder Thema, dass die Lehrer den Sportunterricht ausfallen lassen, wenn ein paar Übermütige aus der Reihe tanzen, oder neulich sogar "weil wir nicht hart genug im Leseausweis gearbeitet haben" - von Lehrerseite wird das abgestritten und die Kinder hätten das falsch verstanden, hääää???? Also ganz blöd ist mein Kind auch nicht. Klingt für mich nach 70er-Jahre-Kollektiv-Strafe. Ich habe noch zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Elternabend, um mir zu überlegen, wie weit ich mich dann aus dem Fenster lehnen möchte ...

    Und dass es an unserem Schulkiosk außer Kakao und Milch NUR trockene Brötchen + ein Tütchen Ketchup oder Mayonaise gibt, scheint auch nur mich zu stören ... (naja, Dienstags ist Elternkiosk, da gibt's dann Obstspieße, Reiswaffeln ... eben das andere Extrem *schulterzuck*)

    Ich fühl mit dir ...

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. ja, leider haben wir zu viele ja sager!!!
    ich aegere mich auch ueber viele dinge in der schule, aber eben leider nur ich.
    muss dann immer die ausage mir an hoeren " es bringt eh nix, wenn wir was sagen"
    doch es bringt was!!!
    bei uns ging es um 7,50 kopier geld pro kind.
    und ich das dann mal auf dem elternaben vorgerechnet habe wie viel blaetter das dann sind.
    da kann ich locker 3 jahre ebooks fur ausdrucken.
    aegere dich nicht, mavh weiter den mund auf.

    liebe gruesse karin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Uschi,

    auch mir fehlen da die Worte! Wenn ich da die anderen Kommentare lese, dann kann ich mir schon lebhaft vorstellen, was auf mich zukommt, wenn mein Lütter in einer Woche eingeschult wird.
    Ich würde mal sagen, der Typ hat von Demokratie nicht die blasseste Ahnung. Und den Vergleich mit den Wahlen finde ich sehr passend! *gg*
    Kopf hoch!
    Frau Fröschle

    AntwortenLöschen
  6. ach uschi, ich bin echt geschockt von deinem bericht. schade, daß der lehrer anscheinend so inkompetent ist, daß er es nicht schafft, abweichende meinungen ohne diskriminierung zu behandeln, und das ist es meiner meinung nach, was er da mit deiner süßen veranstaltet! da will man gar nicht drüber nachdenken, wie ansonsten die unterrichtsmethoden aussehen, wenn KEINE eltern dabei sind?! beruf verfehlt meiner meinung nach!
    an unserer GS gibt es auch als "erziehungsmaßnahme" das phänomen, daß unaufmerksame schüler/innen vom sport ausgeschlossen werden. folglich können sie sich nicht auspowern und sind noch unaufmerksamer... aber das stört anscheinend nur ein paar eltern (zumindest offiziell). über die gespräche "vor der schule" hatten wir uns ja schon mal hier bei dir ausgelassen. alles in allem bin ich mit den klassenlehrern meiner kinder zufrieden, ich bin aber auch jemand, der wenn er ein problem hat, hingeht und drüber spricht.
    wir haben nächste woche
    elternabend(e). da wird´s sicher auch wieder "lustig"...

    schulterklopfende grüße,
    nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das scheint sich durch das ganze Bildungssystem zu ziehen...ich sehe hier morgens täglich überdimensionierte Plakate mit Slogan: Bildung für alle, Bildung ist was für die Zukunft...oder so ähnlich. Meine Eltern waren selbst Lehrer und ich stand oftmals dazwischen, jetzt als Elternteil und habe die Welt nicht verstanden, ob mancher Lehr-/ und Lebenseinstellungen der Lehrer...unsere Klassenlehrerin hat sich ausgebeten, dass Freitag ab 14 Uhr ihr Wochenende beginnt und sie demzufolge dann für niemanden von den Eltern mehr zu sprechen ist.
    Tja, wie heißt es so schön...jeder ist sich selbst der Nächste. Das ist doch was für´s Leben gelernt...Emely hat sich das jedenfalls gemerkt, mit meinem Einfluß aber so, dass sie nicht danach lebt. LG Katrin, die noch stundenlang über das Thema referieren könnte...

    AntwortenLöschen
  8. Das ist aber wirklich mehr als ärgerlich!
    Ich wäre auch an die Decke gegangen!
    Ich finde das schon sehr unverschämt von diesem Lehrer,Julia so ins abseits zu stellen!
    Leider gibt es immer wieder solche Lehrer, aber sag ruhig weiter was du denkst,denn nur so kann man was erreichen und wenn es auch erst beim nächsten oder übernächsten Anlauf etwas bewirkt!
    ... und deinen Kindern gibt du das richtige mit auf dem Weg,kämpfen und den Mund auftun, für Dinge die einen stören oder die man ändern möchte!
    Ich darf heute Abend zur Schulpflegschaft gehen, hoffentlich läuft die ganz harmonisch ab!!!

    Ganz liebe Grüße Linda

    ...und nicht weiter ärgern!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Uschi,

    du schreibst mir aus der Seele! Oftmals bin ich auch die einzige die Dinge hinterfragt oder ebend auch mal nein sagt. Das hat mich schon viel Kraft und so einiges an Schwierigkeiten gekostet, aber das nehme ich gern in kauf wenn ich mich dafür nicht verbiegen muß um mich in die Reihe der Ja-Sager einzugliedern.
    Bleib wie du bist, denn das ist gut so! Nur nicht resegnieren!

    Viele liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ihr alle!
    Ich habe etwas überlegt ob ich hier schreibe oder nicht. Aber...
    Ich bin Mutter UND Lehrerin.
    Ich finde es schade, dass viele Menschen die Lehrer so verurteilen. Muss ich nicht zunächst erst einmal annehmen, dass der Mensch seine Job gerne und mit viel Überlegung tut?
    Es ist jetzt fast 23.00 Uhr und ich habe gerade drei Stunden Teamsitzung mit einer Kollegin hinter mir, denn wir tun unseren Job gerne. Und ich kenne viele die jeden Morgen gerne in die Schule kommen und wissen, dass alle Kinder Schätze sind die wir hüten und pflegen wollen. Davon gibt es wirklich viele!!!!

    Ich hätte heute Nacht auch gerne genäht oder einfach geschlafen. Aber eine gute Vorbereitung ist mir auch wichtig!

    Wir sind auch nur Menschen, wir machen auch Fehler und wir haben auch Familie, die am Wochenende vielleicht mal nichts von der Schule hören möchte.

    Mir fehlen hier echt die Worte um all meine Gedanken zu verschriftlichen, aber vielleicht wird es im Ansatz klar und ...
    Ich lade jeden mal gerne ein in eine Sportstunde mit 30 Individualisten. DAS ist kein Zuckerschlecken!!!
    @ Uschi, trotz alledem finde ich das Handeln eures Lehrers unglaublich und mir tut es leid, das so etwas passiert!
    Gute Nacht Dimi

    AntwortenLöschen
  11. @Dimi: Ich gebe dir Recht. Lehrer sein, ist heutzutage kein Zuckerschlecken mehr und ich habe großen Respekt vor dieser Arbeit. Und du kennst mich, es sollte auch keine Kritik am "Lehrer an sich", sondern eben am ganzen drumherum sein. Vor allem aber auch, dass heutzutage kaum einer mehr den Mund aufmacht, sei es aus Angst, oder eben aus Bequemlichkeit!!!

    Aber schade ist es eben, das dieser Lehrer so gar nichts mehr von den Vorschlägen der Eltern annimmt (Der Lehrer wird im Februar 60, und wird voraussichtlich, wenn er Julias Klasse nach dem 4. Jahr abgibt in Frührente oder Altersteilzeit gehen).
    Die Kinder lieben ihn, und auch das ist mir wichtig. Nur ICH - ich habe leider mittlerweile ein Problem mit ihm, weil ich da permanent auf taube Ohren stoße.

    Sonst kann ich allen Eltern nur empfehlen, sprecht mit den Lehrern, wenn euch etwas nicht passt, man kann auch 'was bewegen, wenn man beim Gegenüber einen dankbaren Zuhörer gefunden hat!
    Das weiß ich aus Erfahrung mit einer anderen Lehrerin von Felix. Manchmal MUSS man Dinge auch hinterfragen, um sie zu verstehen.

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  12. Lehrer sind Pädagogen - ha!
    Nein, ich will nicht alle in einen Topf werfen, aber von dieser jenen Sorte gibt es einfach viel zu viel.
    Wie oft bin ich schon mit solchen aneinander gerasselt.
    Ich stehe voll hinter Dir und Deinen Argumenten. Ich mag auch keine bequemen Ja-Sager.
    Leider kostet es immer mehr Kraft, Zeit und Aufwand, aber es lohnt...
    Also weiter so, wo soll das sonst hinführen?
    Ab nächster Woche werde ich 2 neue Schulen in einem neuen Bundesland kennenlernen.
    Ich bin gespannt,
    Liebe kampflustige Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Uschi,
    normalerweise gebe ich selten Kommentare ab, aber als ich hier zufällig drübergestolpert bin, konnte ich nicht anders..
    Erstmal herzlichen Glückwunsch, dass die Schule die Bücher anteilig bezahlt..(Hier in Rheinland-Pfalz müssen dies die Eltern zu 100% selber tun)
    Dann möchte ich DIMI danken für Ihren Beitrag (leider ist das der einzige dieser Art hier)
    Auch ich kenne aufgrund meiner persönlichen Situation beide Seiten .
    Als Mutter von drei Kindern kann ich durchaus von einiger Erfahrung bezüglich Elternabenden sprechen..Und es ist mir nicht nur einmal aufgefallen, dass gerade die Eltern, deren Kinder oftmals besondere Probleme in der Schule haben, den Elternabend unangemessen in die Länge ziehen und ihre eigene familiäre Unausgewogenheit dem Lehrer zuschieben wollen!
    Ansonsten wünsche ich jedem einmal einen oder auch mehrere Vormittage mit 30 lebhaften,aufgeweckten, interresieren Kindern!
    Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Ha, das Arbeitsheft haben die Kinder hier gleich bekommen, also ohne zusätzliche Zahlungen.
    Aber..., in einem Schuljahr wurde dann für jedes Kind das Arbeitsheft(=ein Heft, um darin zu arbeiten) kopiert, damit nicht reingeschrieben werden muß und man es für die nächsten Kinder auch noch verwenden kann...??? Hää...und von den einzelnen fliegenden kopierten Blättern ganz zu schweigen!
    Und jetzt im 4.Schuljahr hat mein Sohn ein so versifftes und wirklich absolut ekliges Mathebuch bekommen, dass einem alles vergeht.

    Aber am Dienstag ist ja Elternabend...

    Mein Verdacht ist ja immer, dass man so wird, wenn man zu lange und ausschließlich zur Schule geht...so als Lehrer...

    GLG und laß Dich nicht beirren (nur schlimm, dass es so wenige Menschen interessiert)

    PE

    AntwortenLöschen