Sonntag, 28. Februar 2010

Das Problem verschmähter Kleidungsstücke...

...in diversen Kleiderschränken kennt wohl jeder. Egal, ob es sich dabei um gekaufte, oder selbstgeschneiderte Stücke handelt - sie werden verschmäht.
Manchmal kann man es noch nicht einmal beschreiben, warum es so ist, aber meist ist es eine Kleinigkeit, die an dem Kleidungsstück nicht stimmt. Da gibt es Sachen wie z.B. Kragen zu eng, Ärmel zu kurz oder zu lang, Farbe macht einen blass, Hose zwickt am Bauch, Gummi zu weit.

Immer mal wieder kramt man diese verschmähten Teile hervor, zieht sie über, denkt: "Ach, geht doch!" und legt doch wieder in den Schrank.
Bei uns gibt es glaube ich in jedem unserer Kleiderschränke mindestens ein Teil, welches dieses Dasein fristet. Bei den Kindern habe ich langsam ein Gespür dafür entwickelt, was ein Kleidungsstück zu einem Verschmähten werden lässt. Felix ist da noch recht anspruchslos - Hauptsache passt und die Farbe ist nicht zu dunkel und trist. Julia in allen Dingen gerecht zu werden ist da schon weit aus schwieriger. Ein Kleidungsstück muss bei ihr eine bequeme Weite haben, am besten kuschelig (Nicky geht IMMER!), die Hosen am besten ohne Knopf, Jacken bitte IMMER mit Reißverschluss UND auf jeden Fall mit Kapuze - auch wenn diese in den seltensten Fällen aufgesetzt wird.

WARUM dann aber eine Kapuze? Ein Kapuze ist ja nicht nur zum Aufsetzen da, sondern sie erfüllt bei Julia auch einen wichtigen Zweck beim Anziehen der Jacke, d.h. sie schnappt sich die Jacke vom Haken, hängt sich die Kapuze über den Kopf und schlüpft in die Ärmel - das geht schnell, und das ist wichtig! Hat also eine Jacke keine Kapuze - so sehe ich Julia schon im Geiste vor mir, wenn sie morgens zur Garderobe schreitet. Sie wird fluchen weil sie nicht gescheit in die Ärmel kommt, weil die Jacke ja ständig wegrutscht. Das macht sie einmal, das macht sie vielleicht zweimal, aber dann weiß ich, wird so eine Jacke ein einsames Dasein an der Garderobe fristen.

So hatte ich also ein Problem, was es zu lösen galt, denn ICH war verliebt in die Jacke "Silver Lake" aus dem Buch "Sewing Clothes for Kids". ABER, diese Jacke hat keine Kapuze!!! Würde ich sie also so nähen wie Nancy und Sabine sich das gedacht haben, so wäre klar, diese Jacke würde eines dieser verschmähten Kleidungsstücke werden - das wäre blöd!!! Dummerweise hatte ich aber schon so eine gewisse Vorstellung, zumal der Stoff schon seit Monaten hier parat lag, seit dem ich die ersten Blicke auf diese Jacke irgendwann mal bei Sabine im Blog erhascht hatte....ICH wollte diese Jacke nähen!!!

Aber diese Jacke ist konzipiert für einen Kragen, der gehört dazu, der darf nicht fehlen, da war ich mir auch ziemlich sicher. Also ein Austausch Kragen gegen Kapuze kam nicht in Frage, auf gar keinen Fall. So stellte ich also erst einmal meine verzweifelte Frage im Forum, dafür wurde es ja schließlich ins Leben gerufen. Da ich nicht so schnell mit einer Antwort rechnete, pauste ich (nachdem ich mit den hauchzarten Schnittmustern aus dem Buch zunächst japanische Faltkunst üben musste;-)) also erstmal den Schnitt ab. Und da war sie plötzlich, die Idee - kam mir einfach so in den Sinn!

Wie wäre es mit einer Kapuze aus Sweat oder Jersey - so eingearbeitet, als würde es aussehen, wie ein Shirt, bei dem die Kapuze einfach über den Kragen gelegt wurde...und siehe da, auch Sabine hatte genau den gleichen Gedanken und schrieb es mir genau so als Antwort ins Forum. Die Jacke würde an Stil nichts einbüßen und Julia hätte ihre Kapuze zum leichteren Anziehen und die neue Jacke würde kein einsames Dasein fristen - PRIMA!!!

Lange Rede kurzer Sinn, hier kommt unsere erste Silverl Lake MIT Kapuze!!! Und ich hoffe, dass am Silver Lake auch Peacocks gesichtet wurden, ansonsten habe ich das Thema wohl ein wenig verfehlt;-)

Hans-Peter Peacock am "Silver Lake"

Silver Lake von vorne...

...von hinten...

...und von der Seite!

Nochmal liegend!


So, und damit sich hier jetzt "gewisse" Damen nicht beschweren können, ich hätte sie mal wieder davon abgehalten früh ins Bett zu kommen, ist jetzt hier Schluss mit dem üblichen Geschwafel...

Gruß Uschi

P.S.: Und ich glaube ich muss an dieser Stelle nicht erwähnen, dass ich mir diesen Schnitt SEHR GUT auch in Gr. L/XL vostellen könnte, aber ich weiß nicht, ob es was nützt an dieser Stelle Wünsche zu äußern, auch wenn ich mir Ende Februar immer etwas wünschen darf;-)

Kommentare:

  1. Hallo Uschi!

    Wow!!!! Die Jacke für Julia ist ein Traum, und fristet sicher kein Dasein an der garderobe oder im Kleiderschrank.

    Die wird ganz sicher getragen!!!

    Liebe Grüße

    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Uschi, die Jacke ist toll geworden und die Farben sind der Knaller. Das mit der Jacke anziehen kenne ich von Lea auch. Die macht das genau wie Julia. Die Kapuze ist hier auch nur eine Anziehhilfe. ;-) Lea zieht aber auch Jacken ohne Kapuze an. So schlimm ist es dann doch nicht. LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Genial gelöst und sieht sooo super aus.. die kommt an garantiert! was das mit den verschmähten Kleidungsstücken bei uns angeht.. blos keine Kapuze!!!bei pullis.. das stört nur unter der Jacke... zumindest bei meiner tochter und bei meinem Sohn muss es einfach cool sein.. nicht zu verpielt und eher enger als weiter... beim Jüngsten zählt nur hauptsache ein Fahrzeug vorne drauf und schön kuschelig.. nicki oder fleece...
    ich hab da noch einen super schönen sauteures (zum glück geschenkt bekommen) im Schrank.. der Kragen ist zu eng!!! hallo denken sich die Designer nichts dabei und verlangen dann für ein Pulli knapp 100 Euro!!!! die haben wohl keine eigenen Kinder!
    lg
    emma

    AntwortenLöschen
  4. liebe uschi,
    die jacke ist dir absolut supergut gelungen. die idee mit der kapuze ist genial und findet bestimmt jede menge nachahmer (mich eingeschlossen ;-))...)
    lg
    nicole

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott ist die schön.

    Eine super Idee. Toll.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Wow, wow, wow! Die Jacke sieht einfach genial aus.

    VLG Karin

    AntwortenLöschen
  7. Mensch Uschi,
    was ist das für eine Super tolle Jacke! Wow!!!!!!!!!Die Lösung mit der Jerseykapuze ist optimal und passt super zu der Jacke!
    LG Ruth

    Ich kann den Wunsch nach der größeren Größe nur bestärken!!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Uschi,

    das Kompliment mit der Silverlake kann ich nur zurückgeben *Smile*. und außerdem wird hier schon fleißig an der 'Vergrößerung' gearbeitet. Ich gebe Laut wenn es so weit ist.
    Der Stoffmarkt in Oberhausen war bis zum Mittag sehr nass, aber trotzdem recht unterhaltsam und lustig. Wir waren aber auch froh als wir abends unseren Stoffbestand wieder in den Regalen hatten. Schade, dass wir uns dieses Mal wieder nicht kennenlernen konnten, aber die Gelegenheit kommt sicher einmal.

    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wowwwwwwwwwww...die ist Zuckersüßßßßßßßß...geworden...passt alles perfekt...soooooooo schönnn...

    GGGlg, Chris

    AntwortenLöschen
  10. Die Jacke ist der Hammer!!! Ich darf mir zwar erst in zwei Monaten etwas wünschen, aber dann werde ich auch ein Gesuch für Silverlake in groß einlegen!
    Die Sache mit der Kapuze wird hier auch praktiziert und heißt "der Margret-Trick", weil eben jene Freundin (Erzieherin von Beruf) diese Variante hier schon vor Jahren eingeführt hat. Für den Schwung unseres Sohnes ist der Trick nicht wirklich geeignet, denn die Kapuzen seiner Jacken müssen regelmäßig wieder angenäht werden...

    LG, Karen

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine wunderschöne Jacke!!!
    Die Stoffwahl passt perfekt zur Stickerei & Getüddel und auch die Kapuze sieht aus, als sollte es genau so sein.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  12. Wow, die ist grossartig geworden! Sehr sehr grossartig!

    AntwortenLöschen
  13. Grrr, noch so ein perfektes Nähwerk, das mich vor Neid erblassen läßt ;-) ... super, echt, wunderschön!

    AntwortenLöschen