Samstag, 20. Februar 2010

Neulich, als die Nachbarn...

...mich hoffentlich nicht sahen, begab ich mich bekleidet mit den ältesten Klamotten, Regenjacke, Gummihandschuhen, Glitzischwamm, Müllbeuteln und Hosenteilen aus dunkelblauem Jeansstoff nach draussen in den Garten. In den Ecken lag noch Schnee (von gestern;-)), aber die Temperaturen, waren auf annehmbare 2 °C gestiegen.
Also warm genug, um ein chemikalisches Experiment durchzuführen! Denn ganz vorsichtig trug ich auch noch in einer Metallschüssel eine Portion "l'eau de Javel" - Bleichmittel!!! nach draussen. Lange genug hatte ich das Experiment hinausgeschoben, denn zugegebener Maßen, es bleibt ein gewisses Restrisiko, was die Einwirkzeit betrifft. Ich hatte zwar ein paar Tage zuvor ein ähnliches Experiment an einer Stoffprobe im heimischen Badezimmer durchgeführt, was zwar zu einem guten Ergebnis auf dem Stoff führte, im Badezimmer allerdings einen Geruch hinterließ, wie man ihn in 10 Schwimmbädern zusammen nicht vorfindet. Denn Hauptbestandteil eines guten Bleichmittels ist nun mal Chlor...

Nun denn, meine Absicht war es, eine selbstgenähte Jeanshose so aussehen zu lassen, wie eine Gekaufte. Eigentlich paradox, denn letztendlich möchte ich ja schon, dass man sieht, das ich die Hosen unseres Sohnes selbstgenäht habe, aber wie schrieb Sabine hier doch zurecht: Jeanshosen sehen “selbstgenäht” oft unecht aus. Die Tipps und Tricks die Sabine euch in ihrem Post aufgeführt hat sind klasse und wenn ihr die alle befolgt, dann kommt ihr auf jeden Fall schon zu einem ganz passablen Ergebnis. Allerdings muss man auf die typischen Waschungen und Bleichstellen eben noch ein paar Wochen warten. So eine Hose könnte dann also erstmal so aussehen:


Nach mehreren Wäschen und häufigem Tragen (fragt mich jetzt bitte nicht danach wie oft!!??) sieht die Hose dann schon recht "echt" aus und hat den typischen Jeanscharakter bekommen, wie wir ihn alle gerne hätten.


Ich habe dabei die Erfahrung gemacht, dass die typischen Waschungen bei dunkleren Jeansstoffen besser und schöner heraus kommen, als bei den mittel- oder hellblauen.

Aber dennoch wollte ich diesen Effekt ein wenig schneller herbeizaubern, wobei wir wieder bei meiner Gartenaktion wären (also eindeutig eine Sache für heiße Sommertage!!!). Meine Hosenteile hatte ich bis auf die Innenbeinnaht so weit fertig gestellt. Diese Naht ließ ich jedoch offen, um einen Müllbeutel einzuschieben. Denn ich wollte ja nicht, dass das Bleichmittel, was ich auf die Vorderteile verteilen wollte gleich bis auf die Hinterbeine durchdringt, und dort Stellen bleicht, die ich nicht dafür vorgesehen hatte. Weitehin hatte ich meine Hosenteile an gewissen Stellen "prepariert". Und zwar habe ich vorne unterhalb der Einschubtaschen rechts und links jeweils drei kleine Falten gelegt. Nicht regelmäßig, sondern einfach so, wie sie sich beim Tragen der Hose dort auch bilden würden. Diese Falten fixierte ich an drei Stellen mit Gradstich (einfach drübernähen - muss nicht schön sein - wird sowieso später wieder entfernt!). Das gleiche machte ich in den Kniekehlen und hinten unten am Saum.
Dann überlegt ich mir die typischen Stellen, die bei einer Jeanshose eben nach mehrmaligem Tragen heller werden: Po, Knie und ein wenig die Seitennähte.
Meine Hose lag nun vorbereitet vor mir und ich hoffte auf ein gutes Ergebnis. Ich tauchte also mutig den Glitzischwamm in die Bleiche (BITTE MIT GUMMIHANDSCHUHEN!!!) und drückte ihn ein wenig aus. Nun rieb ich mit ein wenig Druck über die Falten und die Stellen, die ich heller haben wollte. Anfangs zaghaft - später schon etwas kräftiger und dann auch mit der rauhen Seite des Schwammes (da allerdings vorsichtig bei den Nähten!). Und siehe da, der Stoff zeigte erste Aufhellungen. Als ich vorne mit dem Ergebnis zufrieden war, drehte ich die Hose um und bearbeitete auch dort die entsprechenden Stellen. Zum Schluss rieb ich nochmal zügig über die abgesteppten Seitennähte.
Dann ließ ich alles draussen stehen und liegen und hechtete zur Waschmaschine und startete ein 60 °C Programm mit Waschmittel! Nun hieß es warten, warten, warten....aber, das Warten hat sich gelohnt, denn herausgekommen ist dabei dieses Ergebnis! Und ich schwöre: NICHT gekauft - selbst genäht!!!

(klick auf's Bild macht's größer!)

(hier nochmal die Ansicht von hinten!)

Die genähten Falten vorne - die Gradstichnähte werden NACH dem Waschen wieder aufgetrennt!

Die Falten hinten!


Und? Was soll ich sagen? DAS mache ich bald mal wieder, allerdings im Sommer, denn nach dieser Aktion hatte ich verständlicherweise Eiszapfen an den Fingern;-)

Ich hoffe ihr seid durch meine Beschreibung einigermaßen durchgestiegen - auch wenn es sich mal wieder nicht vermeiden ließ endlose Schachtelsätze zu verwenden;-)

Gruß Uschi

P.S.: L'eau de Javel bekommt ihr übrigens bei DeM Drogeriemarkt - aber Vorsicht - wirklich alte Klamotten anziehen, denn Spritzer haben Folgen!!!

Edit: Heute hat das Modell auch endlich Zeit um Fotos mit mir zu machen:




Kommentare:

  1. Hallo Uschi, danke für die tolle Beschreibung - das werde ich auch irgendwann mal probieren.

    Verrätst du mir was für einen Schnitt du vernäht hast, der sieht super aus.

    Grüße HEike

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose sieht genial aus!

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. boa, das muss ich echt mal ausprobieren, die schaut einfach klasse aus!
    viele grüße gabi

    AntwortenLöschen
  4. Oh Uschi,
    Die Hose gefällt mir sehr gut! Echt cool, würde mein Sohn auf jeden Fall sagen, der mag es bunt und sehr gerne dunkle Jeans.Ich such noch den passenden Schnitt für ihn, leider muss ich schon 164 nähen! Meine Jungs sind etwas kräftiger!!
    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen!Toll!
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  6. Die Hose sieht einfach nur supergenial aus! Das mit dem Bleichmittel ist Dir echt gut gelungen, und ich bekomme so richtig Lust, für Bjarne auch mal sowas auszuprobieren (obwohl er zumindest die Knie schon nach einmaligem Tragen hell bekommt - 3jährge eben...)!
    Welcher Hosenschnitt ist das eigentlich? Auf Anhieb kann ich ihn nicht ausmachen - ist das etwa eine abgewandelte Mika?
    Danke auch für Deine genaue Beschreibung - so kann bei uns allen nichts mehr schiefgehen, wenn wir uns an die Bleiche trauen!
    Ganz liebe Grüße von Katrin!

    AntwortenLöschen
  7. Steinige mich jetzt bitte nicht, aber weißt Du, wie Du tolle "Waschungen" hinbekommst ohne Gummihandschuhe, Verätzungen und Chlorgestank?

    Einfach weiße Acrylfarbe nehmen und mit einem Glitzischwamm auftragen an die gewünschten Stellen. Da drückt nix durch, allerdings sollte frau das auch auf Stoffresten ausprobieren, wie genau die Farbe zu dosieren ist, da sich das Zeug, einmal getrocknet, nicht mehr rauswaschen lässt...

    LG, IneS.

    PS: Die Hose sieht trotz Chlor (oder deswegen?) SUPER aus!

    AntwortenLöschen
  8. Wow, total gut.
    Mich stört bei selbstgenähten Hosen auch immer, dass sie so "ungebraucht" aussehen.
    Danke für den Tipp. Das werde ich sicher mal probieren (im Sommer...;-) )
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Uschi,

    viiiielen Dank für die ausführliche Beschreibung und für die Ausführung des Experimentes. Das Bleichen ist dir toll gelungen, sieht "echt" wie gekauft aus. Tolle Jeans!

    GGLG Marion

    AntwortenLöschen
  10. Boah, wie ge*l ist das denn...Liest sich sehr gut, deine Beschreibung, nur leider kann ich keine Klamotten nähen, aber ich versuche es, zu lernen...
    Und in jedem Fall ist deine viel schöner als jede gekaufte Jeans...

    UND BESONDERS TOLL FINDE ICH HIER IMMER WIEDER DIE GENIALEN SACHEN FÜR JUNGS!!!

    GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  11. So cool ist das...hach, ich habe ja auch noch ein "bißchen" eau de javel im Keller ...wenn es wärmer ist, trau ich mich dann auch mal ;-) und mit Deiner super Beschreibung kein Thema...

    LG, Sabine

    Und falls im Kommentar die Worte rot unterstrichen sind, ich weiß auch nicht, wie der PC das macht :-O

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht absolut ECHT aus, fast noch besser ;-).

    Danke für's über-die-Schulter-schauen-lassen!

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja eine tolle Beschreibung, die versteht doch bestimmt jeder *grins*!
    Da ich ja nicht selbst nähe, werde ich sowas wohl nicht nachmachen, aber gut zu wissen ist es allemal.
    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    Petra ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Ganz lieben Dank, für Deine Beschreibung! Das werde ich sicher im Sommer auch ausprobieren. Deine hose sieht wirklich Hammer aus...ich würde nicht sagen, wie gekauft, sonder proffesionell und besser als gekauft.
    liebe Grüsse
    Michaela

    AntwortenLöschen
  15. Die Hose ist spitze, von hinten gefällt sie mir besonders gut!

    Liebe Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
  16. Die Hose sieht Klasse aus, das muß ich auch mal probieren. Mich würde auch interessieren, welcher Schnitt das ist....
    LG cordula

    AntwortenLöschen
  17. Schnappatmung.das sieht ja sooo genial aus...ich bin hin und weg.. sitzt nämlich gerade über einer superdupper Hose :-) (grins...mein Lieblingsschnitt P**T)
    und hab schon gedacht, dass der Jeansstoff zwar super toll dunkel ist...aber irgendwie doch nicht "echt" aussieht...ich werde das Experiment wagen..gleich Montag zisch ich los..
    danke für den genialen fantastischen supertollen Tip
    vlg
    emma

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Uschi, danke dass du uns an deinem Experiment teilhaben lässt. Ich finde die Jeans sooo cool, jetzt sieht sie aus wie gekauft und ist trotzdem ein absolutes Unikat! Unser Kleiner braucht dringend Jeans und soll ein paar coole bekommen, jetzt weiß ich wie ich es mache! Danke! Bei Mädchen kann man Jeans ja tüddeln und den Saum mit Schrägband einfassen usw., aber bei Jungs hat man nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten.

    Liebe Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  19. Ja Uschi,
    dein Post hat mich auf jeden Fall wieder in´s Nähzimmer getrieben und ich werde einen Schnitt für meinen "Brocken" basteln und eine Jeans nähen. Der Stoff liegt schon vorgewaschen auf dem Nähtisch und ein zweiter hängt auf der Leine!!Jetzt muss ich nur noch Chlorbleiche kaufen und kann nach dem Nähen loslegen.
    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  20. @Hieke und alle die es wissen wollten:

    Schnitt is' meiner!

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  21. Die Hose ist der Wahnsinn!!!
    Danke für deine Beschreibung (die Idee mit den Falten ist prima)!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  22. liebe uschi..du bist genial...mit einem schleifschwamm habe ich ja auch schon probiert baer ist nochviel "echter"..genialer tipp!
    danek dir!

    liebe grüße
    claudia

    AntwortenLöschen
  23. hammer! da hat sich die mühe (und die kalten finger) aber echt gelohnt.
    ich werde es auch mal probieren...

    glg
    nicole

    AntwortenLöschen
  24. Das ist Dein Schnitt????? Großes Kompliment, der ist echt klasse!!!
    Los, veröffentlichen!!!!!!!!!!!!!!
    Gruß, Katrin!

    AntwortenLöschen
  25. wahnsinn, uschi
    die hose ist s*ucool!!!!
    das ist dir aber sowas von gelungen!

    ....und ich liebe deine schachtelsätze :o))))

    glg einchen

    AntwortenLöschen
  26. Was für eine tolle Hose! Bei mir hat das mit dem eau de javel nicht so gut geklappt. Aber ich hab auch zu wenig Zeit einwirken lassen, aus Angst, es klappt nicht.
    Bei Dir ist das Ergebnis toll geworden - sieht aus wie gekauft....;-)) (ob Du das jetzt hören wolltest???)

    GLG Sylvia

    AntwortenLöschen
  27. Wow! Die sieht aber wirklich klasse aus, viel besser als die gekauften! Obwohl sie mir - ehrlich gesagt - im "Naturzustand" schon super gefallen hat.

    Dein Schnitt liegt schon eine Weile hier, habe mich aber bislang einfach noch nicht drangetraut *seufz*.
    Liebe Grüße
    Frau Fröschle

    AntwortenLöschen
  28. Tolle Hose - super Schnitt :) Sehr modisch, das wäre was für meinen kleinen Bruder ;)
    Ich finde es total bewundernswert, wenn man so geschickt Mode selbst entwerfen kann. Ich kann es leider nicht ganz so gut. Bin selbst aber ein totaler Modejunkie ;) Hab sogar eine eigene facebook Fanpage: http://www.facebook.com/New.Arrivals.Fashion Würde mich freuen, wenn ihr dort mal vorbeischaut ;)

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    sieht klasse aus, ich muß mir auch mal das Zeug mitbringen lassen. In Beldien gab es das immer im Kanister und spottbillig :-) Ich habe damit mal eine pekige Badewanne säubern wollen in einer neuen Mietwohnung. Also Frau nicht doof Fenster auf Kanister in Wanne geschüttet, bischen Wasser dazu und erstmal einwirken lasse und in die andere Wohnung um Kartons zu packen. Als ich zurückkam stank der komplette Hausflur, die neue Wohnung (4. Etage) und einfach alles. Also bloß draußen machen. ABER die Wanne war saueber :-)

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  30. Vielen-vielen Dank für die tolle Beschreibung. Ich werde es bestimmt ganz bald schon auch probieren. Bisher hatte ich keinen Plan, wie lange es einwirken soll und habs dewegen gelassen. Nun weiß ich es Dank Dir und werde es sicherlich probieren. Hättest Du es nicht geschrieben, hätte ich steif und fest behauptet, daß es eine gekaufte Hose ist !

    GLG Marion

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Uschi,
    die Hose sieht genial aus. Da muss ich jetzt mal auf wärmeres Wetter hoffen. Ich bin auch schon ganz froh wenn mein Zwerg in deinen Schnitt paßt und ich ihm so richtig coole Hosen nähen kann
    lg
    Kiki

    AntwortenLöschen
  32. Das kannst du auch ohne chemische Keule haben: Einfach die Jeans leicht über den Asphalt reiben :o) Stonewashed handmade sozusagen.

    Das war früher schon mein Trick, um neue Jeans alt aussehen zu lassen.

    Grüßle
    Petra

    AntwortenLöschen