Samstag, 3. April 2010

Verflixt und mitgenäht...(Teil 2)

So, weiter geht es mit meinen Überlegungen zum neuen Schnitt.

Wir erinnern uns: Nach einem beherzten "Klick" war das Schnittmuster in meinem Warenkorb und somit auch in meinem Briefkasten gelandet. Wieso da auch noch 3 m Jersey und 5 m Band dazugekommen ist, das kann ich mir irgendwie nicht erklären, dumdidum....

Wenn so ein Schnittmuster zu mir ins Haus kommt (egal ob ich es gleich sofort, viel später, oder ganz viel viel später nähe), falte ich es zunächst einmal auseinander und werfe einen Blick darauf, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Dabei achte ich schon auf gewisse Details, wie z.B. Ärmelform, Halsausschnitt, Länge usw. um festzustellen, ob es mir auch 100% zusagt, oder ob ich evtl. kleine Änderungen vornehmen muss.



Gleichzeitig werfe ich auch einen Blick auf die, auch für mich immer noch sehr informative Fotoanleitung. Dort finde ich alle nützlichen Tipps, die zum Nähen notwendig sind.
Mit dem ersten Blick auf das Schnittmuster überlege ich mir dann auch so langsam, welche Variante von Fanö ich gerne für mich nähen möchte, denn es stehen ja mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Mein Fanö-Shirt soll vorne ungekräuselt sein, aber auf jeden Fall die schwungvolle Unterteilung bekommen. Da es immer noch kalt ist entscheide ich mich für lange Ärmel und ziehe es in Erwägung zusätzlich die kurzen Ärmel gedoppelt darüber anzubringen. Allerdings gefällt es mir nicht, wenn sich die Kräusel extrem auf den Schultern befinden - ich werde sie wahrscheinlich etwas weiter auseinanderziehen - aber das wird sich beim Nähen zeigen. Ein Bauchtasche soll das Shirt auch bekommen, und da ich ja die kurzen gekräuselten Ärmel nehmen möchte, wähle ich auch hier die gekräuseltze Variante.
Kritisch bleibt mein Blick am Halsausschnitt hängen - der erscheint mir sehr weit, das mag ich nicht (bin nun mal ein Friesköttel und wenn es nicht kuschelig am Hals ist, firere ich den ganzen Tag!), also, da muss ich für mich etwas ändern.

Bevor ich den Schnitt nun aber kopiere, nehme ich mir ein bewährtes Shirt zur Hand und vergleiche die Maße, um auch die entsprechende Größe herauszufinden. Es wird zwar immer empfohlen bei sich selber Maß zunehmen, aber, das ist erstens alleine recht schwierig, und bisher habe ich mit dem Messen bewährter Kleidungsstücke gute Erfahrungen gemacht. Ob es sich dabei nun um bereits selbstgenähte oder gekaufte Kleidung handelt ist im Prinzip egal - Hauptsache sie haben eine gute Passform!

(bei mir immer ganz wichtig die Armlänge!!!)

Ich messe also die Breite und Länge des Shirts, die Oberarmweite und die Armlänge. Das Gleiche mache ich nun bei dem neuen Schnitt.


So, wer mich gut genug kennt, der weiß, dass ich es nicht so mag, wenn Shirts ZU eng anliegen. Ich fühle mich dann immer ein wenig wie eine Wurst in der Pelle, also nehme ich lieber immer eine Nummer größer - ich fühle mich damit einfach wohler. Meine Messungen ergeben, dass ich irgendetwas zwischen L und XL wählen sollte. Ich entscheide mich für XL und werde die Nahtzugabe etwas knapper ausfallen lassen.

Bei den Ärmeln jedoch muss ich unten am Saum auf jeden Fall noch ein paar cm zugeben. Damit ich das im Zuschneidewahn nicht vergesse, gebe ich das Maß gleich auf dem Papierschnitt mit an!


So, nun war da noch der Halsausschnitt, der mir ja zu weit erschien. Also lege ich das Schnittteil auf eine bewährtes Schnittmuster (in diesem Fall war es Quiala) und ändere den Ausschnitt entsprechend ab.


Nachdem ich alle Schnittteile beschriftet habe und alle Markierungen übertragen habe, mache ich erst mal eine Pause.
Außerdem muss der gewählte Hauptstoff noch auf der Leine trocknen. Hauptstoff? Ach ja, ich erwähnte noch gar nicht, dass mein Fanö Shirt ein wenig bunt werden soll. Ich werde also ein paar Stöffchen miteinander kombinieren. Welche das werden sollen - nun, dass zeige ich euch in Teil 3, wenn es hier wieder heißt:

Verflixt und mitgenäht....


Gruß Uschi (die jetzt erstmal Ostereier färben muss!!!)

Kommentare:

  1. Sehr interessant Dein "Verflixt und Mitgenäht"! Bin schon gespannt auf den nächsten Teil!

    LG

    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt liebe Uschi komme ich unter nähzwang, der Schnitt liegt hier und wartet geduldig auf mich, war ich doch wieder im Taschenwahn.
    Na das nächste Projekt steht fest, Jersey ist genug da, ich schätze mal das du in Sachen Blockstreifen tätig wirst! ??
    LG Ruth unfd frohes Eierfärben / Suchen im neuen Garten.
    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uschi,
    ich werde deinen Fanö-Shirt-Entstehungsprozess gebannt verfolgen - und dann entscheide ich, ob ich den Schnitt auch unbedingt brauche ( ich glaub, ich kenn die Antwort eh schon.;-)..).

    Ich wünsch dir und deiner Familie schöne Ostertage mit möglichst wenig Regen!

    Liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Interessant, interessant.... ich bin seeeehr gespannt, wie es weitergeht!
    Danke dafür, dass du uns alle über die Schulter schauen läßt!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das finde ich Klasse, dass Du uns eine Anleitung zur Anleitung gibst. Vor allem, wie Du den Schnitt anpasst...ganz lieben Dank und ich warte gespannt, wie es weiter geht.
    Ein schönes Osterfest
    wünscht
    Michaela

    AntwortenLöschen