Montag, 14. März 2011

Das Übel an der Wurzel packen...

Ich grüble, ich grüble schon den ganzen Tag, nur so richtig auf den Nenner bringen, OHNE möglicherweise falsch verstanden zu werden, kann ich es leider nicht.


Daher ist das Folgende lediglich zum Nachdenken gedacht und soll nicht in einer heftigen „Kommentardiskussion“ enden – BITTE!!!


  • die Katastrophen in Japan sind furchtbar und erschreckend

  • gegen Erdbeben und andere Naturkatastrophen sind wir machtlos – so erschreckend diese Erkenntnis auch sein mag

  • sicher ist es nicht die optimale Lösung in solch einem Land SO viele Atomkraftwerke zu platzieren

  • sicher bin auch ich nicht unbedingt ein Freund des Atomstroms und würde das Voranschreiten regenerativer Energieformen begrüßen


ABER!!!

Müssen wir das Übel nicht an der Wurzel anpacken?

Was übrigens nicht heißt, dass ich das bereits tue!!!

Wo liegt die Wurzel allen Übels?

Ich denke hauptsächlich in unserer Bequemlichkeit, in unserem Wohlstandsdenken, ...

Hand auf's Herz, auch bei vielen von euch:

  • ist der Rechner von morgens bis abends an (und frisst Strom)

  • fährt man mit dem Auto einkaufen, obwohl man vielleicht auch mit dem Fahrrad fahren kann (und verbraucht Benzin)

  • ist es im Winter muckelig warm in der Wohnung, obwohl es mit einer Jacke oder Pullover sicher auch ein paar Grad kälter sein könnte (und verbraucht Heizöl oder Gas)

  • sind Nähmaschine, Stickmaschine, Overlock und diverse andere Geräte im ständigen Stand-By (und verbrauchen Strom, ohne das wir es ahnen)

  • wird dreimal im Jahr Urlaub geplant, am Liebsten möglichst weit weg und am besten schnell mit dem Flieger (und verbraucht Kerosin)

  • werden die Kinder von Hott nach Hü chauffiert, denn Hobbys sind ja wichtig (und wieder Benzin...)

  • ist das Handy ständig parat, denn Erreichbarkeit ist ja wichtig (und verbraucht Strom)

  • die meisten Autos und manche Haushalte verfügen bereits über eine Klimaanlage, denn die Sommer werden ja immer heißer (und verbrauchen Strom)

  • wird gerne ein heißes Vollbad genommen, denn die Wärme tut ja so gut, obwohl eine kurze Dusche auch reinigen würde (und verbraucht wird...ach, ihr ahnt es inzwischen?)

  • wird die Wäsche schnell in den Trockner geworfen, denn Aufhängen kostet ja Zeit (der Trockner verbraucht jedoch..na klar...Strom)



Diese Liste kann man sicherlich noch um unendlich viele Punkte erweitern. Und wie gesagt, auch VIELES davon ist hier bei uns zu überdenken oder anders ausgedrückt auch WIR müssen UMDENKEN!!!


Was ich mich bei meinem heutigen Ausflug in diverse Blogs und auf Facebook gefragt habe, wie kann ich die Politiker mit heftigen Protesten zum UMDENKEN auffordern, wenn ich nicht im Kleinen selber umdenke?

Sicher ist es auch richtig dahingehend den Mund aufzumachen, nur kann ich das mit gutem Gewissen, wenn ich mit dem Auto zur Mahnwache gefahren bin, das Handy kurz vorher noch aufgeladen habe, den ganzen Tag den Rechner hab' laufen lassen und wahrscheinlich die Heizung beim Verlassen des Hauses nicht herunter geschaltet habe?

Um es nochmal klarzustellen, das ist KEIN Schönreden von Atomstrom...lediglich ein Post, der zum Nachdenken anregen soll!

Ich begebe mich damit auf gefährliches Glatteis – das ist mir klar!
Ich will hier keinen anklagen und ich will auch nicht alle über den Kamm scheren. Es mag Leute geben, die in ihrer ganz privaten Strompolitik wirklich konsequent sind.
DAS bewundere ich sehr! Denn ICH bin dazu in vielen Dingen noch zu bequem, zu vergesslich...

Auch der Wechsel zu einem Stromanbieter mit regenerativen Energien ist sicherlich lobenswert und ein toller Vorschlag, ein guter Ansatz...nur ich denke, wenn wirklich JEDER Einzelne von uns schon mal ein bisschen UMDENKEN könnte, ich glaube, dann wären wir schon einen großen Schritt weiter!

Denn, der BESTE Strom ist NICHT VERBRAUCHTER Strom!

Und Bitte, was ich nun nicht hören möchte ist:
Ja, ich mach' aber schon!
Ja, aber so einfach, wie du dir das denkst ist das auch wieder nicht!

Ach, dann fang' DU doch gleich mal an!

Denn im Grunde weiß ich das – ich weiß das, weil ich auch ICH mich an meine eigene Nase packen muss!


(die Autorin behält sich diesmal vor, den Post gegebenenfalls zu löschen – da die Reaktionen recht unkalkulierbar erscheinen)

Gruß Uschi


Ach ja, und was ich noch vergaß:

Da fangen die Politiker langsam an UMZUDENKEN, da wird ihnen das gleich als Wahlkampagne ausgelegt – ja, hm, auch hier gilt wohl: wie man's macht, macht man es verkehrt!

Ich weiß schon warum ich mich so im allgemeinen aus politischen Dingen heraushalte – und ich verspreche auch in Zukunft grüble ich wieder für mich alleine. Das geht übrigens hervorragend beim Stricken...und Stricken verbraucht übrigens auch keinen Strom;-)


Kommentare:

  1. Die Dinge, die du ansprichst, sind auch bei uns Thema. Wir versuchen Strom zu sparen, wo es geht, bei uns hängt die Wäsche seit ein paar Wochen wieder auf der Leine, wir fahren wenig mit dem Auto etc. Und das nicht nur des Geldes wegen, aber auch das ist ein schöner Anreiz.
    Umdenken müssen wir wohl alle und ich finde es positiv, dass über die AKW´s in Deutschland erneut nachgedacht wird!

    Liebe grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Uschi,

    Dein Post trifft mal wieder ins Schwarze. Auch ich habe mich in den letzten Tagen sehr mit diesem Thema beschäftigt. Für mich im ganz besonderen ein zweischneidiges Schwert, denn unser persönlicher Lebensstandard hängt von einem Atomkraftwerk ab. Mein Mann arbeitet nämlich im AKW Lingen.
    Nichtsdestotrotz bin ich bzw. wir auch für die Abschaffung der Atomenergie. Aber damit es mal so weit kommen kann, müssen wir umdenken. Und das ist garnicht so einfach, denn wie Du schon geschrieben hast, sind die meisten Menschen doch recht bequem. Wir werden jedenfalls in den nächsten Tagen mal eine Liste (oder Listen) schreiben und gucken was wir ändern können. Irgendwo müssen wir ja mal anfangen .... Traurig nur das es dazu erst zu so einem Unglück kommen mußte. Denn von den Gefahren wußten wir ja schon lange ...

    Liebe Grüße,
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. liebe uschi,
    das hast du wirklich gut geschrieben und ich stimme dir in vielem zu.
    ich hoffe nicht, dass du diesen post wieder löschen mußt. schließlich hast du doch niemanden angegriffen, sondern regst auschließlich zum nachdenken an...
    glg ela

    AntwortenLöschen
  4. Ganz ehrlich.....genauso wie dir ging es mir auch die letzten Tage...und ich habe für mich noch nicht alle Antworten gefunden, denn auf was kann man und auf was sollte man verzichten...denn auch zuviel Strom, auch wenn es Ökostrom ist, ist auch nicht in Ordnung, nur um das Gewissen zu beruhigen?!?!
    viele Grüsse
    von Michaela, die mit viel Mitgefühl weiter grübelt

    AntwortenLöschen
  5. Danke danke danke Uschi, Genau auf soetwas habe ich gewartet!!!
    Überall liest man aktuell nur noch von "Stromanbieter wechseln" etc, und KAUM eienr von den Leuten hat sich da jeeeeemals vor dem Unglück in Japan drüber Gedanken gemacht.
    DAS finde ich halt schlimm, dass erst etwas passieren muss um aus seiner Friede/Freude/Eierkuchenwelt gerissen zu werden.
    Jetzt schreien alle ganz laut nach Wechsel und am besten noch nach sofortiger Abschaltung der Aks, doch nur wenige wissen um die Hintergründe oder sparen dselber Strom ein.
    Denn ich bin absolut deiner Meinung, der Beste Strom ist der der nciht verbraucht wird!
    Es gibt soooooo viele einafche, simple Dinge zum Einsparen!
    Wir könnten soooooooviel Strom einsparen und somit irrrgendwann auch die Produktion senken!
    Einige andere Sätze verkneif ich mir jetzt...
    Danke Danke Uschi!
    Liebste Grüße, steffi

    AntwortenLöschen
  6. Du triffst den Nagel mal wieder auf den Kopf (auch schon beim Bloggergezicke)...
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann dir nur zustimmen,
    wir fangen im kleinen an,
    in dem alle Geräte, die nicht durchlaufen müssen, wie Kühlschrank und so. An Schaltbaren Steckern hängen und nur Strom verbrauchen, wenn sie in Gebrauch sind. Sicherlich ein winzlings Schritt aber immerhin ein Anfang.
    Der Trockner ist nicht erneuert worden als er kaput ging, es geht auch ohne hab ich fest gestellt.
    Nur das mit dem Auto weg lassen muss ich noch üben, der Rücken mag mein Fahrrad eben nicht. :(
    Wie gesagt,
    ich stimm dir voll und ganz zu,
    mach jetzt den Rechner aus, und die Sticki an. Um dann zu hoffen, dass ich alle Muster auf der Karte hab und den Rechner nicht doch noch mal hochfahren muss :)

    glg Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Das hast Du Perfekt geschrieben!!!
    Klasse. Liebe Grüße Veonika
    Ich gehe jetzt häkeln und mach die Kiste aus♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Sicher brauche ich für meinen Luxus Strom.

    Aber Atomkraftwerke wären zumindest in Deutschland unnötig.

    Denn wir haben
    - einen StormÜBERSCHUß von 40%
    - diese 40% bräuchte man nicht.
    - deswegen könnten AKWs abgeschaltet werden
    - könnte Deutschland mit regenerativen Strom aus Norwegen versorgt werden.

    Das will nur keiner.

    Und ich denke, dass ein Wechsel bzw. Umstieg auf regenerative Energien schon was bringt. Wir fangen dieses Jahr an. Ich bin so glücklich damit. (Haus, Du weißt...)

    Eben im ARD Brennpunkt sagte Bärbel Höhn, dass letzten Sommer 7 AKWs abgeschaltet WAREN. Und uns sind die Lampen nicht ausgegangen.

    Außerdem ist Atomstrom auch nicht billig. Den Restmüll muss man ewig lange aufbewahren und der strahlt dann lustig herum.
    Außerdem sind die Dinger total unterversichert, der Bau aber war hochsubventioniert.

    Der Brennpunkt ist übrigens sehr interessant.

    Ich glaube auch nicht, dass die schwarze Pest anfängt umzudenken, der Austieg vom Ausstieg vom Ausstieg ist nur erstmal vorerst gestoppt. Wer weiß, was denen einfällt, wenn ein bisschen Gras über die Sache gewachsen ist?

    AntwortenLöschen
  10. ...ich geh mir dann auch mal an meine Nase packen...

    Du hast ja so recht!!!!

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Uschi,

    Du sprichst mir aus der Seele :) !

    Mehr kann und möcht i dazu nicht schreiben..

    Herzlichst, die Ela

    AntwortenLöschen
  12. Nun ja, ich denke die wenigsten sind wirklich bereit auf viel zu verzichten.
    ABER: Je mehr Menschen wirklich versuchen konsequent auf solche Dinge acht geben, vielleicht sogar Ökostrom usw. beziehen, umso eher werden wir eine echte Wende im System verspüren.

    Heut im Radio gehört: Kommt eine Schneeflocke und setzt sich auf einen Ast, der Ast lacht und sagt: "Du kleine Schneeflocke kannst mir gar nichts. HAHA!" Irgendwann kam die millionste Schneeflocke und der Ast brach.

    Hat mich heut nicht losgelassen, mal drüber nachdenken!

    AntwortenLöschen
  13. Ich les schon eine ganze Weile still in Deinem Blog mit und nun muss ich mal kurz meinen Senf abgeben :-)
    Dein Beitrag spricht mir aus der Seele und hinter meiner eigenen Sprachlosigkeit zur Situation sind ziemlich die selben Gedanken zu finden.
    Geändert werden kann nur etwas, wenn ganz viele Menschen umdenken und anders handeln lernen. Deutschland und Österreich sind da allerdings mit Sicherheit viel weiter als viele andere erste Welt Länder.
    Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: ja, es ist gewöhnungsbedürftig und zeitaufwendig und oft auch unbequem "anders" zu leben. Wir sind (abgesehen vom Benzin, leider.) ziemlich autarg. Das heisst: Solarstrom von der eigenen Anlage ohne Netzanbindung. Quellwasser, Holzofen befeuert mit selbstgezogenem und selbstgefälltem Holz, Gemüse und Obst nur aus Bioeigenanbau, Schlachten musste ich auch erst lernen. Was das an Arbeitsaufwand bedeutet kann man sich sicher vorstellen, die Genugtuung die es bringt belohnt.
    So radikal wie ich meine Art zu Leben verändert hab, ist es natürlich in einer Stadt undenkbar. Und vieles ist leider tatsächlich auch eine Frage des Budgets... Aber wie Du schreibst, könnten viele auch durch kleine Beiträge vieles bewirken. Und es bedarf oftmals nur eines bißchens mehr Aufmerksamkeit, anfangs, bis man automatisch das Licht, die Standby, etc. abdreht...
    Atomstrom zählt mit Sicherheit zu den schwersten Umweltsünden, die sich Menschen jemals ausgedacht haben. Wenn man sich aber darauf einlässt hinzusehen wo und wie überall vergewaltigt, verseucht und ausgerottet wird, ist das Bild tatsächlich ein sehr düsteres.

    Danke für Deinen Aufruf, er hat womöglich geholfen einige Kwh einzusparen...

    lg Nell

    AntwortenLöschen
  14. Ohne groß zu Schreiben --- ich stimme dir voll zu.
    Atomenergie ist nicht die Lösung - aber wir nutzen sie wohl alle.

    Und bei all der Diskussion jetzt, sollte man nicht die vielen Menschen und deren Schicksale in Japan vergessen, die von dieser Tragödie betroffen sind.

    Liebe Grüße ..

    AntwortenLöschen
  15. Danke, danke! du bringst Vieles auf den Punkt!
    Handy habe ich auch immer an, aber sonst glaub ich, sind wir in unserer kleinen Familie ganz gut in der Energie-Bilanz. Wir haben schon viele Jahre Ökostrom (weil wir Atomstrom unverantwortlich finden und auch weil wir nicht einsehen, unser schönes Bio-Essen mit etwas zu kochen, was wir grundsätzlich ablehnen), vermeiden standby-Modi bei elektrischen Geräten, benutzen ausschließlich Energiesparlampen, erledigen viel mit dem Rad oder den Öffentlichen (und fahren nur Strecken mit dem Auto, die mit Öffentlichen wirklich zu weit oder nicht immer erreichbar sind oder wenn wir größere Dinge zu transportieren haben), heizen die wichtigsten und meistfrequentierten Räume mit Holz und und und...
    Ist manchmal etwas unbequemer, aber es ist weniger schwer sich dran zu gewöhnen als gedacht.
    Wenn mehr Menschen ihre Bequemlichkeit wenigstens etwas überwinden könnten, wäre schon viel getan.

    Danke für Deinen beitrag! vielleicht hilft es ein bißchen beim Umdenken.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  16. Zum letzteren: doch, verbraucht Strom, zumindest am Abend, denn ich glaube nicht, daß du bei Kerzenlicht Strickst.

    Aber mal im Ernst: Ich finde Deinen Post wieder sehr passend, denn wenn wir nicht manchmal ein bisschen beobachtet und angestachelt werden, dann ändert man ja nichts. Ich bzw. meine Familie und ich, sind eigentlich schon sehr sparsam. Es laufen keine Geräte, auch nicht im standby. Mein Gatte achtet penibal darauf, daß die Heizung nur kurz angestellt wird und sobald die gewünscht Temperatur erreicht ist, wieder ausgestellt wird. Meine Tochter ist auch schon darauf gedrillt überall das Licht auszumachen, wo es nicht nötig ist und geht zu Fuß zu Freunden und Freizeitaktivitäten (sie ist acht Jahre alt) und so weiter und so weiter.

    ABER, wie Du ja auch richtig erkannt hast. Benutzen auch wir einen Trockner. Ich fahre mit dem Auto zum einkaufen und nutze die Dunstesse, obwohl ich auch das Fenster öffnen könnte.

    Danke Dir für den, wie ich finde, wichtigen Tritt in den ..., damit man über seine Umwelt noch mal so richtig nachdenken kann...

    Einen schönen Abend
    Sylke

    AntwortenLöschen
  17. hallo Uschi

    Ich möchte gar nicht diskutieren oder schön reden. Für mich hast du viele Dinge auf den Punkt gebracht und ja ,auch ich bin in vielem zu bequem. Mit dem Strom und standby in vielen Sachen da bemühen wir uns schon es zu ändern. Das Radl tut meinem Cholesterin gut, Bewegung senkt ihn.
    Ich stimme dir in vielem zu. Schade ist nur dass wir erst ans Nachdenken kommen wenn anderswo eine Katastrophe passiert, die hier ähnlich aber auch durchaus denkbar wäre.
    Also will ich mich bemühen mit noch offeren und wacheren Augen durch die Welt zu gehen und hier und da einiges zu ändern.

    Lieben Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  18. Einfach nur Danke für diesen tollen Post!!!

    Ein Post der nicht nur von Umdenken, sondern auch zum Nachdenken anregt.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Uschi, mal wieder "reinigende" Worte.... in so vielem hast Du recht....
    DANKE
    NETTE

    AntwortenLöschen
  20. liebe uschi-wie jetzt???? zu diesen einfach wahren und ganz wunderbar gewählten worten hat noch niemand etwas gesagt? *staun* also ich finde das man ja bei allem bei sich anfangen sollte-nicht nur beim strom sparen:-) darum finde ich es prima das du es so toll auf den punkt gebracht hast-unsere welt besteht nun mal aus jedem einzelnen wesen hier und um das große ganze verändern zu können ,muß sich erst jeder einzelne "kleine" teil verändern.

    vielen dank und liebste grüße maria

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Uschi!!

    Umdenken ist der Anfang für uns alle und wir müssen mehr Respekt für unsere Ressourcen lernen und ein Vorbild für unsere kinder sein.

    Allerdings entsteht der Wut der Menschen eher aus Hilflosigkeit, Angst und Machtlosigkeit für die viele lügen um der Atomenergie. Für die Atom- Lobby, die schon ihre Vertreter überall hat - von der Industrie bis zu Politik, von der Wissenschaft bis zu Berichterstattung.

    Ich persönlich akzeptiere nicht mehr, dass auf meine Werte und meine wünsche herungetanzt wird, weil Politik und atomlobby ihre Interesse vertreten haben wollen!!!

    Aber das gilt auch für Plastik, Erdöl und Zerstörung von Wälder

    Ich gebe zu, es fällt mich schwer meine gemütliche Angewohnheiten zu ändern aber wir bemühen aufzupassen, so weit es geht, dass wir wenig Strom , Diesel oder Plastik ver(sch)wenden und wenn es nicht anders geht, alles so zu optimieren, dass es auch einen Sinn macht

    Trotzdem finde ich wichtig, dass die Menschen wahrnehmen, welche lügen dato über Atomkraft verbreitet
    wurden und such dagegen rebellieren!

    Mir kommt so vor, als wir Menschen längst unser recht auf eigener Meinung aufgegeben hätten - wir lassen uns aus Bequemlichkeit mit irrglauben und verrzerrteb wahrheite eintrichtern und aus Faulheit glauben wir an alles, was unsere kleine Welt hier und jetzt besser machen könnte

    Es ist Zeit die Hirne wieder zu aktivieren! Die Gedanken fliessen zu lassen! Sich vernetzen und agieren und - wie du richtig gesagt hast - (um)denken!!!

    AntwortenLöschen
  22. liebe uschi,
    danke, daß du auch mal die andere seite zeigst.
    ich selber bin absolut gegen atomstrom und würde akw´s lieber heute als morgen abschalten! und habe schon hitzige debatten mit meinem mann geführt deshalb.
    er als ingenieur, der tagtäglich mit den modernsten technologien zu tun hat, sieht das alles etwas nüchterner. er sagt, momantan geht es nicht ohne atomstrom.
    leider sieht es derzeit in deutschland so aus, daß wir aufgrund unseres energiebedarfs nicht ohne atomstrom auskommen, nämlich genau aus den gründen (und vielen mehr), die du genannt hast. und ich spreche mich da selbst nicht frei auch selber zu oft eher gedankenlos mit der energie umzugehen. es ist die pure bequemlichkeit, die wir erst abzulegen lernen müssen.
    und es ist auch nicht die lösung, die deutschen akw´s abzuschalten, damit all unsere nachbarländer ihre hochfahren, damit wir dort dann billigen strom einkaufen können, weil die meisten deutschen nicht bereit sind, teureren ökostrom zu bezahlen...
    es wird wohl ein schwieriger weg für uns alle, aber ich hoffe, daß auch in der bevölkerung jetzt ein umdenken stattfindet, das auch bleibt und nicht, wenn in ein paar wochen/monaten die berichte aus japan weniger werden, alle wieder in den alten so bequemen trott verfallen...
    im übrigen steht hier umme ecke eine akw, das akw mülheim-kärlich. seit seiner erbauung war es noch nicht einen einzigen tag am netz und kostet-darf man den veröffentlichungen glauben-das land rheinland-pfalz TÄGLICH 1 mio euro. hätte man das ganze geld in andere energielieferanten gesteckt (z.b. wind, sonne), hätte man in den letzten 30 jahren schon viel getan... schlußendlich soll es jetzt abgerissen werden das akw. und das schon seit mindestens 10 jahren...

    danke für deinen mutigen post!

    grübelnde grüße,
    nicole

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde, du hast absolut Recht.
    Und ich glaube, der Kernpunkt ist - ähnlich wie bei einer Diät - gar nicht erst in die "jetzt ist es auch schon egal!" - Falle zu tappen, also vor lauter Ohnmacht den ersten kleinen Schritt nicht zu tun.
    Also, nicht ärgern, dass man schon wieder vergessen hat oder nicht geschafft hat, x zu machen, dafür dann aber wenigstens y zu tun!

    Liebe Grüße
    Tina
    (seit neuestem nach 3 Jahren ohne wieder mit einem Wäschetrockner gesegnet - seitdem habe ich meine extra in die USA importierten Wäscheständer genau 1x benutzt *hüstel* - ja, pure Faulheit! Aber die wandern jetzt auf die Terrasse und werden dann auch wieder genutzt!)

    AntwortenLöschen
  24. Das würde ich dir jetzt mal so wie es ist unterschreiben....Recht hast du!!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  25. Als sonst stille Mitleserin muß ich jetzt doch mal ganz herzlich danke sagen. Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  26. sonst gebe ich sehr selten einen Kommetar ab, aber in diesem Fall muss ich einfach.
    Denn endlich hat mal jemand Worte für meine Gedanken gefunden.
    Vielen Dank dafür.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  27. Wie soviele Post von Dir hast Du wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Danke dafür
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  28. Danke für diese ehrlichen Worte.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Uschi,

    Danke für deine wie immer passenden wahren Worte, du sprichst mir auus der Seele.

    Viele Grüße
    Meike

    AntwortenLöschen
  30. Juhu ich kann alle Punkte bis auf Punkt eins und den letzten Punkt verneinen :) Bei mir ist das nicht so Nichts ist auf standby und ich fahre Fahrrad so oft es nur geht auch wenn mir die Finger abfrieren.

    Ein wichtigen Aspekt möchte ich noch zu Kai Anjas Meinung hinzufügen. Ich denke wenn wir das Geld das wir in die AKWs stecken in Bildung und Forschung stecken wir viele Technologien für erneuerbare Energieen steckten wir vielleicht drei Schritte vor den anderen Ländern sind bis sie sich bequemen auch auszusteigen und das schafft Arbeitsplätze und sorgt für Wachstum. Ich mag nicht das wir immer hinterhertrapscheln.

    Diskussionen mag ich solange keiner entgleist

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  31. Du hast eigentlich alles gesagt! DANKE!

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  32. Es geht generell um ein möglichst ökologische Verhalten - Energie wird auch verbraucht, wenn Butter von Irland nach Süddeutschland gebracht wird (wo es hier zahllose ortsansässige Molkereien gibt), wenn im Winter Erdbeeren aus Israel eingeflogen werden müssen, etc etc.

    Was unseren Stromverbrauch zuhause angeht: am besten wenig verbrauchen, aber wenn, dann Ökostrom.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  33. Im Winter muss man auch keine Erdbeeren essen, die aus Israel eingeflogen werden müssen - und Milchprodukte kauft man am besten aus regionalen Molkereien (und nicht die goldene Butter aus Irland...).

    Ökologisches Denken fängt im Kleinen an - dazu gehört _auch_ Stromsparen und der Wechsel zu einem Ökostromanbieter.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Uschi,
    das sind wirklich mal passende Worte, vielen Dank dafür!
    An einige der aufgezählten Punkte kann ich ruhigen Gewissens ein Häkchen machen, aber man muss wirklich einfach immer wieder mal nachdenken, was man noch verändern kann.
    Schlimme Dinge passieren, aber es ist so schade, dass wir erst durch solche Unglücke wieder zum Nachdenken angeregt werden...

    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
  35. wir können Strom verbrauchen soviel wir wollen.....wir haben nämlich 55 KWp PV aufs Dach geschraubt !
    somit kann mir keiner was vorhalten !

    ich finde es nur schade, dass genau die Menschen über die Förderungen der Erneuerbaren Energien schimpfen , aber gleichzeitig gegn die AKWs sind !

    AntwortenLöschen
  36. Danke liebe Uschi für Deinen Beitrag. Ich habe mir auch schon lange darüber Gedanken gemacht und es mir nicht "getraut" zu schreiben, da man ja immer gleich verrissen wird.
    Natürlich möchte ich auch nicht falsch verstanden werden, ich mag die Atomkraft auch nicht.
    Aber wie sieht es denn mit den Alternativen aus.
    Kohlekraftwerke - nein, die wollen wir nicht und demonstrieren dagegen; Windkraftanlagen sehen doof aus und sind laut - dagegen demonstrieren wir auch, AKW abschalten, aber dafür lange Stromleitungen in Kauf nehmen, ne, das geht gar nicht; Wasserkraftwerke - die Fische, nein, die wollen wir auch nicht.
    Und die Solaranlagen? Macht sich da mal jemand Gedanken, wir hoch die Energiekosten für die Herstellung dieser sind? Die Inhaltesstoffe? Die Haltbarkeit ist so ca. 15 - 20 Jahre, aber es weiß keiner genau, weil noch keine ausreichenden Erfahrungen da sind. Und wenn sie dann kaputt sind, nimmt sie keiner, keine Müllkippe, keine Rücknahmefirma - wohin damit, im Garten stapeln?
    Ich finde es richtig, sich Gedanken zu machen und am besten bei sich selbst anzufangen, Energie zu sparen.
    Aber immer nur "Ich bin dagegen" schreien, ohne eine wirkliche umweltverträgliche Alternative zu haben, finde ich auch nicht richtig.
    Und die ÖKO-Strom-Anbieter - alles Ökostrom, bei soooo vielen Neukunden? Ist er wirklich Öko?
    Und bei uns abschalten und dafür im Ausland kaufen - aus Werken, die sicherlich nicht unseren Sicherheitsstandards entsprechen, ist wohl auch nicht die Lösung.
    ...und Wahlkampf - ja die, die es anderen vorwerfen, scheinen es ja richtig für sich auszuschlachten.
    Nochmal ein herzliches Dankeschön für Deinen Beitrag.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  37. Vielen Dank für diese klaren Worte!
    Nicht das Kreuz bei den Wahlen ist "entscheidend". Jeden Tag treffen wir gewichtigere Entscheidungen auf's neue.
    Grüße Vanree

    AntwortenLöschen
  38. Hallo Uschi,
    Du sprichst mir aus der Seele!
    Wir hatten heute auch schon im Büro diesbezüglich eine "heiße" Diskussion!!
    Ich gebe dir voll Recht, dass sich JEDER an der EIGENEN NASE packen muss! Nur so kann wirklich was verändert werden!!
    Liebe Grüße.
    Simone

    AntwortenLöschen
  39. In der Heizperiode verbraucht es mehr Energie die nasse Wäsche in den beheizten Wohnräumen zu trocknen als einmal den Trockner anzustellen.

    AntwortenLöschen
  40. danke dir, genau darüber reden wir hier auch in den letzten Tagen (aber auch schon vorher!!!).... Ich glaube Atombefürworter gibt es nicht wirklich, sondern nur Menschen, die sich darüber im klaren sind, das es im moment nicht ohne geht.

    übrigens hat gestern ein Alternativstrom "experte" im Interview gesagt, das sie erst 2020 so weit wären ca 50 % des Strombedarfs abzudecken.

    lg
    conny

    AntwortenLöschen
  41. Ja, es ist richtig - jeder kann etwas tun. Und die, die schon etwas tun, können noch mehr tun... es gibt dabei kein Ende....
    Aufmerksam durch die Welt gehen, nach rechts und links blicken ist angesagt und nicht nur im eigenen Garten kehren...

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  42. Ich muss im allen zustimmen.

    Auch wir haben einen Trockner, der im Winter an ist, da die Waesche hier sonst fast 1.5 Wochen feucht haengt. ABER sobald die Sonne raus kommt, haengen sie oben an der Leine.

    Ich fuer meinen Teil habe hier nichts auf Stand-by. Selbst wenn mein Freund meint, der Taoster kann doch ruhig angesteckt bleiben, oder Fernsehr verbraucht keinen STrom auf Standby.. da frage ich mich, woher dann die roten Lichter auf den Geraeten kommen. Werden die ohne Strom erzeugt?
    Es ist schwer, besonders hier, den Menschen ein Gefuehl von Sorgfalt und Einsicht zu vermitteln.

    Ich merke ja, wie schwer es bei mir schon ist.

    Lange Rede, kurzer Sinn, bei mir bleibt alles aus, was nicht gebraucht wird. Heisst, PC wird runterfahren und ausgestoepselt, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle etc pp. bleiben vom Netz, wenn ich sie nicht brauche.

    Aber auf warmes Wasser kann und will ich nicht verzichten. Es gibt hier keine Heizungen, also ist dies die einzige Moeglichkeit, mal etwas Waerme abzubekommen.

    Ich bin gespannt, wie lange die Menschheit braucht um zu begreifen, dass wir kurz davor sind, unsere Erde zu verlieren.

    LG aus Spanien

    Svenja

    AntwortenLöschen
  43. @bärbel, ich kann dich behruigen, die Solarplatten werde kostenlos vom Wertstoffhof entsorgt :o)
    da ist nix umweltschädliches dran !!!
    bei uns auf dem Land gibts fast keinen Hof ohne PV !
    ich denke Frau Merkel macht das schon richtig :o)

    AntwortenLöschen
  44. ....was soll ich sagen...
    ich stimme dir sooowas von zu...wenn ich jetzt aushole...sprengt das den rahmen...

    also wie sagte peter lustig früher immer so schön....Abschalten!

    also tv ..aus macht eh blöd...kinder gehören an die frische luft...nicht am pc...und und und...;O)

    AntwortenLöschen
  45. Wie wahr sind die Worte die du geschrieben hast, und wie gut dass du das gemacht hast!
    Jetzt denke ich zumindest wieder nach vor ich das auto nehme, oder meine wäschetrockner anschmeiße.
    Was würden witr nur in Deutschland schonersparen wen jeder nur ein von deine ideeen einhalten würde?
    Danke für deien post, und bitte, bitte lösche es nicht!

    AntwortenLöschen
  46. Uschi, wie immer klare und wahre Worte!

    Aber glaubst Du wirklich, dass schwarz-gelb tatsächlich aussteigen will? Ich fürchte, die wollen ein wenig Gras über die Sache wachsen lassen, um dann wieder fröhlich die Laufzeit zu verlängern.
    Klar, 2 oder 3 AKW's kann man ja dann zur Beruhigung stillegen... diese Lobby ist einfach verdammt stark. Nach denen die Sintflut.
    Und wir kommen nicht ohne Atomstrom aus??? Und wenn wir müßten?? Es gibt ein immenses Sparpotential und der eine oder andere ( auch ich ) müßte einfach den ZWANG haben, weniger zu verbrauchen. Sorry, ohne Zwang ist unserer gesellschaft nicht mehr beizukommen.
    Schlaue Worte, ich weiß....aber wir bemühen uns - das sollte doch in der masse eine Menge bewirken?

    glg, sabine

    AntwortenLöschen
  47. BRAVO!!!! Und DANKE!
    Das unterschreibe ich und ich hoffe auch, dass Du es nicht löschen musst.
    Liebe Grüße
    Mondelbe - sonst eine stille Leserin

    AntwortenLöschen