Sonntag, 29. April 2012

Ich gebe es zu...

 ...ich bin ein "Ringelpingel"...lach, das soll heißen, wenn ich Ringel-/Streifenstoffe vernähe, dann bin ich richtig pingelig.

Die Streifen müssen in der Seitennaht übereinstimmen...ich mag das gar nicht, wenn das nicht passt.
Nun, damit das passt müssen aber die Ringel/Streifen bereits beim Zuschnitt bereits genau auf einander treffen und so mancher Stoff hat mich da schon echt zur Verzweiflung gebracht.

Besonders wenn die Streifen SO fein sind, das einem nach kurzer Zeit alles vor den Augen verschwimmt. Auch beim beliebten Campan kann man sich beim "Stoffbruch legen" schon mal gerne um einen oder gar mehrere Ringel nach oben oder unten vertun, und schwupps passen die Ringel nicht nur in der Seitennaht nicht mehr übereinander, nein schlimmer noch, sie laufen dann auch noch schräg!!!

Nun habe ich mir eine Technik ausgedacht, die das in den Stoffbruch legen mir zumindest ein wenig erleichtert...ich dachte...das ist sicher auch für euch interessant.

Und so gehe ich vor:

Ich stecke am Rand des Stoffe Stecknadeln im Abstand von ca. 10 cm, hier in die dunklen Streifen.

Dann nehme ich eine weitere Stecknadel, "fahre" damit den Streifen entlang bis ich die volle Breite des Schnittteils erreicht habe und stecke dort eine zweite Nadel in den dunklen Streifen.

Nun lege ich den Stoff in den Bruch, so dass die Nadeln genau übereinander liegen und somit auch die Streifen genau aufeinander passen.
Dann nur noch das Schnittteil auflegen und zuschneiden!
So stimmt nun immerhin die Ausrichtung der Ringel/Streifen auf dem Schnittteil und es wird nicht mehr schräg.
Beim Zusammennähen stecke ich mir dann entsprechen von Armausschnitt bis Saum die Ringel/Streifen ordentlich aufeinander und da ich ja genau zugeschnitten habe, erlebe ich so nun auch keine Überraschung mehr, dass ich am Saum einen, zwei, oder gar mehr Ringel plötzlich zu viel habe;-)

Wenn ihr eine bessere, andere, schneller Methode habt, lasst es mich ruhig wissen!



Gruß Uschi

P.S.: Ich überlege gerade - ist pingelig vielleicht nur ein Wort was in unserer Region benutzt wird?  Falls ja, dann wäre die Übersetzung von pinglig dann "kleinlich" oder "SEHR genau" ;-)

Kommentare:

  1. *hihi* cool..das passiert mir auch "manchmal" ;-), aber pingelig sagen wir hier unten im Süden auch.

    LG Yve

    AntwortenLöschen
  2. Ich komm aus Dortmund und kenn den Begriff auch.
    Pingeligringelig ist aber verständlich.
    Ich mag es auch nicht, wenn die Streifen nicht passen.
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Im Duden steht es so
    übertrieben gewissenhaft; pedantisch genau
    Aber ich finde es gut so, also bei deinen Ringeln :-) Ich werd das dann mal so probieren, wie du es gezeigt hast, hab da nämlich auch so meine Probleme mit ;-)
    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne auch nur pingelig ; )
    Weiß nicht ob das typisch norddeutsch ist??

    Klasse Tip übrigens!!

    LG Nane

    AntwortenLöschen
  5. Im Münsterland ist das Wort auch bekannt... ein netter Tipp, ich liebe Streifen und hab mich auch schon manchmal geärgert, wenns nicht passte. Ich werds zu gegebener Zeit mal ausprobieren, vielen Dank für den geistigen Input!!!

    Gruß von der Elli

    AntwortenLöschen
  6. In Bezug auf Ringelstreifen bin ich auch pingelig und das nicht nur regional ;) dafür bin ich in anderen Bereichen eher großzügig und garnicht pingelig...zum Beispiel beim bügeln...
    Gruß Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Hach Uschi,
    damit bist du nicht allein, bei mir ist das auch so und ich werd auch immer ganz wuschig wenn das nicht so will wie ich und ich schon anfange zu schielen bevor die Streifen passen. :0)
    Werde deinen Trick also bestimmt mitnehmen in mein Nähzimmer und beim nächsten Streifen an dich denken.
    Herzliche Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. das ist ein super tip
    danke das werd ich beim nächsten mal direkt mal ausprobieren
    ich bin da nämlich genauso pingelig bei streifen und hasse besonders die kleinen , denn da hab ich auch schon oft daneben getroffen

    liebe grüße daniela

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann dich da voll und ganz verstehen, denn in dem Punkt bin ich auch sehr pingelig.
    Ich hab mir dann immer ein einfaches Papierschnittteil in kompletter Größe (ohne Stoffbruch) erstellt und konnte dann so gerade an der Saumkante ausrichten. Naja, bei Kindergrößen gut machbar. Für Erwachsenengrößen scheint deine Methode brauchbarer zu sein.

    LG aus SI,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Ja, das mit den Ringeln kenne ich - und ich habe es auch schon genauso gemacht wie Du - und pingelig - das kenne ich auch - nicht nur das Wort ;-)
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Uschi!!
    Ich kann dich ja soooo verstehen! Mir geht es auch immer so mit Streifen, bin da auch sehr pingelig!!! Und ich mache es genauso. Meine Freundin hat mich schon für bekloppt abgestempelt! Gut, dass ich nicht die einzige Bekloppte bin ;-)
    LG Karo

    AntwortenLöschen
  12. Neee, pingelig sagt man bei uns im Norden auch. Aber mich bringen Streifen trotz meiner auch enormen Pingeligkeit zum Wahnsinn, weil ich immer nicht weiß wie ich den Ärmel zuschneiden muss, damit die Ringel auch da korrekt passen. Meist schaffe ich es bei einem Ärmel eher durch Zufall, beim zweiten laufen dann die Streifen irgendwann raus.
    Und (räusper) am Seitenrand habe ich sogar einmal den Saum vorher zusammengeklebt, damit die Streifen beim Nähen nicht wieder verrutschen. Das passiert mir nämlich auch gerne. Ist aber nach hinten losgegangen, weil der Kleber sich nämlich NICHT so gut rauswaschen ließ und im Stoff zu Verfärbungen geführt hat. Grrrr, ich habe also auch noch keine gute Lösung gefunden !

    LG Sprotti

    AntwortenLöschen
  13. Deine Methode werde ich gerne übernehmen (außer es meldet sich noch jemand mit noch besserer Vorgehensweise :-))
    Ich bin eher "großzügig", aber bei Streifen ärgert es mich schon, wenn ich möglichst genau zuschneide und dann doch was verrutscht.
    lg Petra

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, lieben Grüße in den hohen Norden aus dem tiefen Süden - bei uns heißt es auch pingelig!
    Ich bin genau so pingelig bei Stoffmustern, besonders bei Streifen und gehe beim Zuschneiden so ähnlich vor. Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Vielleicht ist pingelig sein ja ein Uschi-Phänomen, böse Zungen nennen es auch pedant;-)
    Ich mach das mit den Ringln in etwa so wie Du:)
    Viele liebe Grüsse aus der Steiermark
    Uschi

    AntwortenLöschen
  16. Oooh Uschi, du sprichst mir aus dem Herzen (und das obwohl diese "Macke" eher Kopfsache ist)- und ich mach es auch so wie du. Dauert zwar etwas länger beim Zuschneiden, aber ich ärgere mich dann nicht über schräge Streifen. Ach was, nicht nur bei Streifen, auch bei Pünktchen und anderen Mustern stört es mich, wenn es nicht symmetrisch ist. Ob es eine schnellere Methode gibt? Keine Ahnung, bin aber an anderen Lösungen interessiert.

    Liebe Grüße
    Konstanze

    AntwortenLöschen
  17. Ringelpingel finde ich klasse... ich bekenne mich auch dazu! mit dem selbernähen ist auch der kritische Blick gekommen und so manches Kaufshirt geht gar nicht mehr!
    miniheju

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Kaufshirts sind manchmal echt eine Frechheit;-)

      LG Uschi

      Löschen
  18. Das mache ich ganz genau so :-D

    Liebe Grüße!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  19. Danke,danke,danke. Werd ich bei Gelegenheit auch so machen, ich hab mich nämlich auch schon oft geärgert, vor allem wenns dann am Saum schräg läuft.
    Liebe Grüße
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  20. Mensch das ist ja mal eine echt gute Idee. Das muß ich mir merken. Ich krieg nämlich auch immer ne Krise wenn die Streifen nicht aufeinandertreffen.

    Liebe Grüße

    Siva

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Uschi,
    ja also ich hätte da nen Tipp für ne schnellere Methode *grins*: ich habe mir nämlich bei Streifen- oder Ringelstoffen irgendwie nie Gedanken drüber gemacht, einfach den Stoff umgeklappt, geguckt, dass es Pi mal Daumen gerade ist und zugeschnitten und dann beim Nähen festgestellt, dass die Streifen relativ gut aufeinanderpassen und dass ich unbedingt jedem mitteilen muß, dass es absoluter Zufall war, dass die Streifen passen! ;-) *lach*
    (Selbst beim Gitta-Ringeljersey hat das so geklappt.) Aber ich bin da auch nicht ganz so pingelig, mit reichts halt Pi mal Daumen.
    LG,
    Katy

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Uschi
    Vielen Dank für den supertollen Tipp!!!
    Bei uns in der Schweiz sagen wir auch pingelig ;o)
    Ringelpingel passt super finde ich!

    Ganz liebe Grüsse
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  23. Juhu,
    klasse Einfall. Und ich kann deine Pingelei nur unterschreiben. Ist halt einfach ordentlicher.
    Ich habe bisher immer einen Streifen ober- und unterhalt mit Trickmarker durchgemalt und dann die Streifen aufeinander gelegt. Aber deine Nadelmethode probiere ich gleich mal aus. Prima.
    Liebst, Kaddi

    AntwortenLöschen