Samstag, 18. August 2012

Eine Insel! Ich sah eine Insel!

Ich gebe es zu, ich habe es euch eine Weile vorenthalten*, denn bereits in der vergangenen Woche fuhr ich gen Norden, um für zwei Tage liebe Freunde zu besuchen.
Während wir Großen über diverses "Nählatein" debattierten, vergnügten sich unsere Kinder auf dem "Pferdespielplatz" und lernten das Leben der Großfamilie kennen.
Ganz spontan entschieden wir uns einer der vorgelagerten Inseln einen Besuch abzustatten. Nicht bedachte hatte ich dabei, dass die Fähren der ostfriesischen Inseln im Gegensatz zu den Westfriesischen (wie z.B. Texel und Ameland) ein klein wenig abhängig von den Tidezeiten sind.
Aber bereits im vergangenen Jahr mussten wir ja feststellen, dass das mit dem Meer hier so eine Sache für sich ist;-)
Daher, oh graus, hieß es am Donnerstagmorgen früh aufstehen, denn wenn man einen Inseltag genießen wollte, so musste man die Fähre um 7:10 Uhr erreichen.

Die letzten Schauer der Nacht zogen vorrüber, als wir im silbrigen Morgenlich die Insel erreichten.
Mit der Inselbahn ging es dann weiter...


...um hier für mehrere Stunden zu stranden!


Denn, definitiv kein Meer mehr!!!

Alles weg...oder alles Watt?

 

Während die Jugend sich am (und beinahe auch im!!!) Wasser und am Strand vergnügte...


...hatte ich reichlich Zeit zum fotografieren...


...und zum Drachen steigen lassen....



Und als mir ganz arg langweilig wurde, schuf ich lustige Sandtiere...

z.B. eine Echse mit falschen Hinterfüßen und viel zu großem Kopf;-)
  ...an denen auch schnell der Rest der Familie Gefallen fand.

Schildkröte als Gemeinschaftsarbeit und Panzer aus Muschelperlmutt










Nachdem wir dann genug am Strand gesessen hatten gingen wir gemächlich ein Weile und landeten in den herrlichen Dünen...



Felix und Julia mit ihrer "Leihschwester";-)



 ...und hatten Spaß!


Windig war's da übrigens...



...da oben, auf dem höchsten Berg der Insel!

Danke an Fusseline für eines der wenigen Bilder die es
 von mir gibt, weil ich ja immer hinter der Kamera stehe!

Langsam traten wir dann den Weg in Richtung Fähre an, wohlwissend, dass ja Vieles auf der Insel von der Tide bestimmt wird, sogar das Postwesen;-)


Und weil wir noch Zeit hatten und doch recht spontan sind, kletterten wir doch mal eben die 161 Stufen des Leuchtturms hinauf, um oben...


... mit einer grandiosen Aussicht belohnt zu werden!



Doch irgendwann nimmt auch der schönste Tag ein Ende und so fuhren wir am späten Nachmittag wieder Richtung Hafen...


denn, ob ihr's glaubt oder nicht, da war auf einmal mehr Meer!!!



Hach, schön war's!!!

LG Uschi


*denn wer genau schaut, der kann ein paar Neuigkeiten entdecken;-)

Kommentare:

  1. Genau so stellt man sich einen Tag im Norden vor...nächstes Jahr will ich auch mal wieder die frische Luft haben. Hier im Süden ist es nur schwül und trocken.

    AntwortenLöschen
  2. Ja das war einfach ein super schöner Tag :-)
    Es war so toll und absolut Wiederholungsbedürfig!!!
    Hat sooooo viel Spaß gemacht mit euch die Insel unsicher zu machen *grins*

    Liebe Grüße, Fusselline

    PS: Grüße bitte die Leihschwester ganz lieb ;-)

    AntwortenLöschen
  3. da warst du ja ganz nah bei mir zuhause :)
    tolle bilder, sieht nach ner tollen zeit aus!
    lg angela

    AntwortenLöschen
  4. Oh jetzt ärgere ich mich aber. Wir waren in der letzten Woche auf Spiekeroog, von der wir hellauf begeistert waren und sie als super toll befunden haben.
    Dann gab es noch einen Ausflug nach Langeoog, welche ich persönlich schrecklich fand. Sehr voll und nur auf Kommerz ausgerichet - einfach nur gruselig.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen