Mittwoch, 1. August 2012

Manchmal würde ich die Welt...

...gerne durch eine rosarote Brille sehen.

Ich sehe jedoch ein, das wäre nur ein Trugbild, dazu bin ich also viel zu sehr Realist.

ABER ich kann mir meine Welt immerhin ein bisschen bunter gestalten. Okay, ich erzähle euch damit nichts Neues, denn meine treuen Leser wissen: ich trage nun mal gerne bunt!

Diesmal geht es aber um ein Accessoire, was bisher in unserem Haushalt meist unscheinbar, schwarz, grau, braun...im Höchstfall grün daher kam. So unscheinbar eben, dass man deshalb ständig auf der Suche danach ist.
Die Rede ist von langweiligen, farblosen aufklappbaren Brillenetuis, deren Klappmechanismus im Übrigen sowieso irgendwann versagt und den Inhalt oft genug in der Handtasche ausspuckt:-(

Manch' eine wird sich nun fragen: Wie? Brille? Uschi trägt doch meist keine Brille? Genau! Und da ist ja mein Problem...ewig liegen diverse Brillen irgendwo herum und werden, WENN sie gebraucht werden nicht gefunden.
Daher zunächst ein paar Worte zu meiner Sehfähigkeit und den damit verbundenen, zu suchenden Brillen:

Eigentlich sehe ich für mein Alter noch recht gut, d.h. ich komme auch ohne Brille gut zurecht. Zum Autofahren ist die Brille jedoch zwingend notwendig, da geht es nicht mehr ohne. So war also lange Zeit eine Brille zum weit sehen ausreichend, im Sommer kam dann entsprechend eine Sonnenbrille dazu. Irgendwann hat mich jedoch die Altersweitsichtigkeit erwischt. Ich konnte also weit mit meiner Brille sehr gut sehen, aber alles was direkt vor meinen Augen zu erkennen sein sollte, zeigte sich verschwommen:-(. Ich stand also vor der Wahl mir eine Gleitsichtbrille zuzulegen (ohje: TEUER!!!) oder es mal mit Kontaktlinsen und Lesebrille zu versuchen, zumal mir das dauerhafte tragen der Brille an sich sowieso immer lästig erschien.
So trage ich inzwischen also zum weit sehen Kontaktlinsen und wenn ich nähe, stricke oder etwas lese muss ich meine Lesebrille aufsetzen.
Das macht also inzwischen drei zu suchende Brillen, die BISHER in drei unscheinbaren Brillenetuis immer schwer zu finden waren.

Aber, damit ist nun Schluss! Denn Sarah von Mädchenkram hatte wohl ein Einsehen mit ihrer Stickdatei "Brillenkram". Fünf verschiedene Brillenmodelle und eine Liebeserklärung an die eigene Brille...da lässt sich doch so manches draus zaubern.

Als erstes gab es ein Brillenetui für die Sonnenbrille, denn die wird zur Zeit ja doch eher selten genutzt. Außen aus beschichtetem Stoff, innen aus Baumwolle mit aufgebügeltem Volumenvlies. Zu öffen mit den praktischen Schnappverschlüssen von hier (die Anleitung dazu gibt es hier).

Weil das so gut klappte folgte gleich darauf ein weiteres für die zweite Brille:
Daraufhin wollte die Lesebrille auch kein tristes Dasein mehr fristen und bekam auch eine hübsche Verpackung, diesmal in blau, damit jede Brille bereits am Brillenetui erkannt werden kann;-), denn auch das passierte mir ständig: Welche Brille liegt nun in welchem von diesen unscheinbaren Dingern!


So sind also aller guten Dinge drei und die Sucherei hat endlich ein Ende!

Wenn auch ihr ein bisschen mehr Farbe in eure Brillenwelt bringen wollt, so freut euch auf den morgigen Donnerstag, denn da gibt es den "Brillenkram" bei Sonja, Kunterbunt-Design.

Gruß Uschi











Kommentare:

  1. die sind ja witzig, damit fällt man bestimmt auf, wenn man in seiner tasche nach dem etui kramt :-)
    gefällt mir!

    LG
    frauhohmann

    AntwortenLöschen
  2. Einen tollen Blog hast du!
    Da muss ich doch glatt mal Leser werden :)

    Liebe Grüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Uschi!

    Vielen Dank für die tollen Design-Beispiele :-)))
    Und wie es aussieht, darf die Sonnenbrille in den nächsten Tagen ja wieder öfter ans Licht ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen