Samstag, 20. Oktober 2012

Köszönöm* Ines!

Oder sollte ich vielleicht eher sagen Ines ist schuld?

Schuld woran? Nun, das ich mich mit meinen 46 Jahren tatsächlich das erste Mal in ein Flugzeug setzen musste!!!
Alles fing ja damit an, dasss Ines im Frühjahr hier zu Besuch war und mir beim Abschied das Versprechen abnahm: "So und nun kommst du mich aber auch in Ungarn besuchen!", und versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen.
Das Problem ist ja nur...uns trennen ca. 1500 km, die man mal nicht eben nur für ein paar Tage mit dem Auto bewältigt!
Also MUSSTE ich mich quasi mit einem für mich neuen Verkehrsmittel anfreunden. Mit Herzklopfen und schweißnassen Händen im August den Flug gebucht und bis zuletzt nicht glauben können auf was ich mich da eingelassen hatte.
Auch dir Kinder sind bisher noch nie geflogen, nur mein Mann hatte ein wenig Flugerfahrung...aber auch nur einen kurzer Inlandsflug von Köln/Bonn nach Leipzig.
So saßen wir also am Montag 8.10. alle mit dem unvorstellbaren Gefühl in Eindhoven am Flughafen und konnten es nicht glauben in 2 Stunden in Budapest zu sein.

"Ohje, jetzt gibt es kein zurück mehr?"

Und tatsächlich, schneller als mir lieb war befanden wir uns in der Luft und flogen gen Osten...


...hinter uns der Sonnenuntergang, vor uns ein Abenteuer in...


Am Flughafen in Budapest angekommen war es bereits finstere Nacht und wir suchten und fanden den Weg zu Ines ohne zu ahnen was sich links und rechts der Straßen befindet.

Am nächsten Morgen dann ging es bei strahlendem Sonnenschein auf Erkundungstour durch Kecskemét (schon wieder vergessen wie man es ausspricht;-)). Kecskemét - eine Stadt im Wandel...das war ganz klar und deutlich an vielen Stellen zu sehen. Eine Stadt mit vielen historischen Gebäuden, mit vielen interessanten Orten (z.B. die Markthalle mit ihrem bald fertig gestellten Außenanbau) und, so schien es, mit unzählig vielen wunderschönen Kirchen.




Wenn ihr mal in Kecskemét seid, dann müsst ihr auf jeden Fall zum Rathaus euch das wunderschön klingende Glockenspiel anhören und einen Blick hinein wagen...


...SO viel schöne alte Baukunst. Durchaus auch mal einen Blick nach oben an die Decke werfen...


...denn dort findet mal kunstvoll gestaltete Deckengemälde.

Schlendert man durch die Straßen der Stadt trifft man auf viel neue Architektur, wie diese hübsch angelegte Straße mit unzähligen Brunnen und Wasserspielen...


...man trifft auf toll restaurierte Bauten...


...und auf solchen, die noch drauf warten...


Die Eindrücke, die sich uns zeigten waren so vielfältig...von sozialistisch kommunistisch angehaucht bis hin zu westliche orientiert, von nobel bis bettelarm und das alles ganz nah beieinander! Das lässt einen nachdenken...grübeln...feststellen wo man selber steht...und zufrieden aufatmen und Wünsche klein werden lassen.
Daher "Köszönöm* Ines", dass wir das erfahren durften!

Was wir noch alles in Ines' Wahlheimat Ungarn entdeckt haben, zeige ich euch dann morgen...oder übermorgen...oder so...

Gruß Uschi

* Köszönöm = Danke



Kommentare:

  1. Danke Uschi, für die wunderschönen Bilder ... ich war noch niemalsnicht ;-) in Ungarn. Ines und ich werden uns irgendwann einmal in NY treffen *gg*

    Herzliche Grüße und ich freue mich auf die Fortsetzung,
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Sieht alles sehr schön aus, aber der Gesichtsausdruck ist MEGA klasse ...giggel...
    LG
    minuheju

    AntwortenLöschen