Samstag, 29. Dezember 2012

Es gleicht fast einem Naturschauspiel,...

...wenn man es "nur" betrachten würde. Wenn man jedoch mitten drin ist und nicht drum herum kommt, dann bedarf es guter Nerven und der nötigen Portion Ruhe und Humor um im Anschluss sagen zu können: "Yeah - I survived!"

Wie jetzt? Was? Nun "I survived!" den Wochenendeinkauf in den letzten Tagen des Jahres, um es genauer auszudrücken in den letzten DREI Tagen des Jahres. Denn in den letzten DREI Tagen des Jahres darf ja Feuerwerk verkauft werden. Ist ja auch okay so...ich brauche das jetzt nicht, wenn andere meinen das kaufen zu müssen...von mir aus.

Nur HIER bei uns in der Grenzregion ist das ein "wenig" anders als im Landesinneren.

An sich lebe ich ja gerne hier, denn die Grenzregion hat ja auch für uns, zumindest einkaufstechnisch immer schon Vorteile gehabt (Kaffee, Streusel, usw.), aber gegen Jahresende, da frage ich mich dann doch wo ich hier gelandet bin.
Ich habe schon mal vor Jahren versucht das mit Worten zu beschreiben, aber ich sage euch, euer Vorstellungsvermögen reicht nicht aus für dieses "Naturschauspiel" der besonderen Art! Inzwischen bin ich ja im Besitz eines allzeitbereiten Handys und habe es für euch mal fotografisch festgehalten...

Beim Discounter zeigt sich das Bild eines an sich ausreichend großen Parkplatzes, in dem teilweise aber schon in zweiter Reihe geparkt wird. In der hintersten Ecke finde ich zum Glück noch Platz für mein Auto...



Dann reihe ich mich ein in die Schlange....NEIN, nicht etwa die Schlange an der Kasse, nee,nee, die Schlange VOR dem Eingang, denn der Einlass wird vom extra angeforderten Sicherheitspersonal geregelt. Wird es zu voll, kommt eben keiner mehr rein!




Im Verkaufsraum wird der Einkauf dann zur wahren Jonglierkunst um an die Waren heran zu kommen die man benötigt, denn überall stehen Einkaufswagen und Familienmitglieder im Weg herum. Denn, meine niederländischen Leser mögen mir verzeihen, die Niederländer gehen NIE alleine einkaufen, nein, der Einkauf wird vor Ort mit der gesamten Familie diskutiert;-). Nun im Grunde geht das heute recht schnell, denn sie sind sich alle einig, man möchte Feuerwerk und das möglichst viel. Das Personal schiebt kistenweise Nachschub durch's Geschäft, während draußen bereits ein 30 t LKW eine neue Ladung anliefert.

Nach 90 min Einkauf für den man sonst knapp. 30 min benötigt hätte muss ich dann nur noch sehen wie ich möglichst schnell den Parkplatz wieder verlassen, denn neue Heerscharen ziehen heran.


Gerade eben beim Mittagessen haben wir dann mal die Tageseinnahmen unserer Discounterfiliale hier vor Ort grob überschlagen: Es waren alle 5 Kassen offen, an allen 5 Kassen standen ca. 10 Menschen in der Reihe, vor mir kaufte jemand für knapp 100 € Feuerwerk (und das war nicht viel was er im Wagen hatte, da gab es deutlich besser befüllte)...ich stand ca. 30 min an der Kasse...das macht über drei Tage verteilt, bei einer Öffnungszeit von 12 Std./Tag...rechnet selber! Aber es lohnt sich;-)!!!
Und wir haben dabei noch nicht (meine niederländischen Leser mögen mir nochmals verzeihen!!!) einmal die alkoholischen Getränke berücksichtigt, die unsere Nachbarsleut auch allzu gerne hier einkaufen kommen;-)

In diesem Sinne: "I survived" und gehe auch erst nächstes Jahr wieder einkaufen!
Dafür schaue ich aber zum Jahreswechsel immer wieder gerne in den hell erleuchteten westlichen Nachthimmel;-)

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Ohje, zum Glück tummeln sich bei uns nur die Einheimischen...aber der letzte Platz auf dem Parkplatz war auch belegt...Es muss wohl Böller gegeben haben...hüstel...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. *lol*...Ich kann es dir sooooo gut nachfühlen! Niemand, der nicht auch im Grenzgebiet wohnt, kann sich auch nur annähernd vorstellen, was hier gerade abgeht! Ich war schon gestern einkaufen, es war vergleichsweise human...aber heute kriegt man mich nicht mal gegen Geld auch nur in die Nähe der ganzen Discounter!
    Und das schlimmste ist auch noch, das wir den Rumms und die schwarze Wolke bei uns hier (Grafschaft Bentheim, direkt an der Grenze)gut gemerkt haben, als die Feuerwerkskörper-Fabrik 2000 in Enschede hochgegangen ist. Aber es war schon immer so...vor Sylvester fielen und fallen Landesnachbarn hier ein und kaufen Knallzeug und Alkohol als ob es nie wieder etwas gibt*g*
    Öhm...das haben wir früher aber mit Kaffee auch gemacht*g*
    Deswegen...haltet die Ohren steif und nehmt es mit Fassung...denn der Humor vergeht auch mir nach einer Stunde in der Schlange...und es sind ja nur die paar Tage...
    Lieben Gruß von Silvia!

    AntwortenLöschen
  3. *kicher* das ist hier am nördlichsten Grenzübergang auch so. Naja, nicht ganz soschlimm, hier leben nicht so viele Leute☺Liebe Grüße aus Ostfriesland, Elke.

    AntwortenLöschen
  4. Und ich hab schon gedacht hier bei uns in Kevelaer sei der Wahnsinn ausgebrochen, aber das toppen deine Bilder eindeutig.
    Sicherheitspersonal hatten wir nicht. *g*
    LG Nele

    AntwortenLöschen
  5. Und ich hab mich heute gefragt, ob man in Holland keine Feuerwerkskörper mehr kaufen darf...denn hier in NE waren auch Massen an Niederländern unterwegs...

    AntwortenLöschen
  6. Sicherheitspersonal... das ist wirklich hart, aber die Nachbarn spinnen bekanntlich an Silvester etwas schlimmer als sonst. Seitdem wir hier im tiefen Süden wohnen ist das doch weniger geworden aber immer noch zu viel. Dummerweise haben wir unseren Papa losschicken müssen, da er heute seinen einzigen freien Tag hatte :/ Im nachhinein tut er mir schon fast leid, und ich hoffe er kommt irgendwann zurück. Er ist seit 3 Stunden fort und sollte nur Sachen wie Obst, Gemüse kaufen oO

    AntwortenLöschen
  7. ich roll mich ab... aber hier hat mein Mann urlaub und die einkäufe erledigt. aber bis ins münsterland hat sich noch kein gelbes Nummernschild verirrt...
    dafür haben wir beim abendspaziergang nicht nur den schönen abendhimmel sondern auch die ersten raketen "bewundern" können...
    freu mich schon auf den 3. , da hörts dann so langsam wieder auf!
    Einen guten Rutsch dennoch wünscht die
    Elli

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Uschi,
    wir wohnen ja auch in der Grenzregion (Emsland) und kämpfen auch so mit unseren Freunden aus NL. Allerdings zieht es die hier bei uns eher nach Meppen, Haren oder Lingen (nächste größere Städte). Dort bekommt man auch kein Bein auf die Erde. Hier bei uns in der Gemeinde (Dalum-Geeste) gehts doch eher beschaulich zu. Aber ich beneide dich wirklich nicht um das Getümmel.
    Einen guten Rutsch und alles Liebe für's neue Jahr
    wünsche ich dir und deiner Familie
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. hihi...
    auch ich wohne hier im Dreiländereck und ich weiß was Du meinst,wir haben auch noch Belgien um die Ecke...
    Hihi...meine Kinder kennen sen Spruch auswendig:
    Schwarze Schrift auf GELBEN Grund...halte Abstand bleib GESUND ;O)
    In diesem Sinne,einen guten Rutsch ins neue Jahr...
    ♥-liche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  10. ja, wir hatten heute auch viele gelbe nummernschilder hier ;0)
    lg, andrea

    AntwortenLöschen