Sonntag, 31. März 2013

Die "fast" perfekte Jacke!

Beinahe, aber auch nur beinahe wäre Felix gestern in den Genuss einer perfekt genähten Jacke gekommen. Also ich will nicht gerne prahlen, aber manchmal ist man doch stolz auf das was man so fabriziert.

Aber DAS hier, was ich hier produziert habe IST perfekt, aber eben nur "fast"...oder anders ausgedrückt, eigentlich ist es DER perfekte Flopp und Brüller des Jahres und kann abgehakt werden unter "jaaaaa, auch mir passiert so etwas!".

Fangen wir also mal von vorne an. Ich hatte mir Softshell besorgt und der lag auch schon eine ganz Weile hier im Nähzimmer und der war nicht billig. Nun, so zum Wandern (wenn es denn mal etwas wärmer wird, aber immer noch ein kühler Wind weht) wäre eine Jacke aus Softshell sicher ideal und so nahm ich mir endlich die Zeit das Projekt "Softshelljacke" für Felix in Angriff zu nehmen.
Der Schnitt stand fest, der bewährte Ottobre Schnitt (3/2003) mit dem ich schon diverse Jacken für mich, Julia und Felix genäht habe. Eine Anprobe einer bestehenden Jacke ergab auch, die Größe kann so bleiben, also nicht neu kopieren. Lediglich die Unterteilung der Vorder- und des Rückenteils habe ich vorgenommen und auch die Ärmel bekamen eine Unterteilung.
Ich schnitt also zu, versäuberte ordnungsgemäß alle Teile und fing an zu nähen. Ein bisschen trickig waren die Taschen, denn die sollten mit Reißverschluss in die Unterteilung der Vorderteile. Aber auch das klappte hervorragend.


Auch der Reißverschluss ließ sich perfekt einsetzen und der RV-Schutz, den ich ergänzte, sieht toll aus! Alle Nahtzugaben habe ich sogar schön ordentlich rechts und links der Naht abgesteppt!


Beim RV-Beleg innen habe ich mir sogar die Mühe gemacht die offenen Kante knapp nach innen umzulegen und knappkantig abzusteppen...perfekt!!!


Auch von außen, als Gesamtbild mit der Aufteilung von rotem und blauem Softshell, das gefiel gut. Und sogar die Anprobe...alles perfekt!


Bis...ja, bis von Julia die Frage kam, warum Felix' Softshelljacke von außen denn SO schön kuschelig wäre, bei ihrer Jacke (die ich nicht genäht, sondern geerbt habe!) wäre das nicht, da wäre das Flauschige innen!

UUUUAAAAAAAHHHHHH!!!!! KREISCH!!!!!

Also wenn ihr DAS gestern gehört habt - das war ich!
Ich sag' es euch...eine perfekte Jacke, WENN ich den Softshell nicht FALSCH herum verarbeitet hätte!!!

So und nun dürft ihr mir den Orden für den größten Flopp des Jahres verleihen!
Fragt bitte nicht wie das passieren konnte, ich war einfach SO davon überzeugt, dass das Kuschelige nach außen MUSS. Ich habe das während des Nähens NIE in Frage gestellte, dass das falsch sein könnte!?!
Also schreibt es euch hinter die Ohren:

Bei SOFTSHELL MUSS das KUSCHELIGE nach INNEN!!!

Gruß Uschi (die jetzt mal schaut, was und ob da noch was zu retten ist...Softshellspenden nehme ich gerne entegegen;-))

Kommentare:

  1. Oh je, das nenn' ich mal echt Pech! Ich fühle mit dir, sowas ist so schrecklich nervig. Ich drück dich aus weiter Ferne. Geh lieber Eier suchen, das lenkt ab! Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein.....ich war beim lesen schon gespannt wie es ausgeht...oh nein..(aber etwas schmunzeln musste ich doch)...soooo schade, die Jacke ist perfekt in allen Details! Du Arme!
    Und gerade so ein Jackenprojekt ist doch was großes und fordert uns erfahrene doch auch!
    Ich hab gestern auch mein zweiwöchiges Mantwl nähen abgeschlossen! Alles lief gut, sieht Super aus...bis auf das letzte Knopfloch, das lies sich nicht nähen, musste drei mal aufgetrennt werden und hat mich zur Weißglut gebracht. Könnte es nicht lösen, außer, dass ich es dann von Hand genäht habe. Mein Post kommt die Tage! Der vom Knopflochkrimi...
    Kopf hoch, finde deine Jacke sieht dennoch klasse aus!
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Du Ärmste!
    Aber für uns Anderen ist es doch beruhigend zu wissen, dass auch SO erfahrenen Damen wie dir so etwas passiert. Ich betone OHNE jegliche Schadenfreude!!!
    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Ostern!
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein, wie ärgerlich! Und das bei so einer tollen Jacke! Kannst du nicht einfach die linke Seite zur rechten erklären und behaupten, das wäre so gewollt? ("Das muß so, das ist DESIGN!")
    Aber wahrscheinlich geht das mit dem Reißverschluß nicht so ohne weiteres...
    Aber andererseits: so hast du eine wirklich UNVERGESSLICHE Jacke genäht!

    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Marlene

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte schon beim zweiten Bild...was ist den das für ein Softshell...der sieht ja von AUSSEN so kuschelig aus ;o)))!

    Oh mein Gott...ich kann mir den Schock bildlich vorstellen!!!

    Aber getragen werden kann sie doch trotzdem, oder?!

    Ganz liebe Grüße und TROTZDEM FROHE OSTERN, Doris!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, leider kann sie so eben nicht getragen werden, weil das Material ja eben bestimmte Eigenschaften hat. D.h. die flauschige Seite solle die Feuchtigkeit innen aufnehmen und nach außen transportieren und die glatte Seite soll Wind und Wasser abweisen. Würde ich es nun so lassen, würde sich die flauschige Seite bei feuchtem Wetter also gut vollsaugen und nach "innen" transportieren, während sich innen die Luft staut und nicht nach außen kann. :-(

      Löschen
    2. Frau Druekten, ich hatte den gleichen Gedanken! Das zweite Bild kam mir suspekt vor, egal kann man trotzdem anziehen....ojeoje Uschi, danke für die Erklärung! Das ärgert umsomehr :-/ am Besten schnell weg mit dem Teil, damit du nicht dran errinnert wirst ;-)
      LG
      Vanessa

      Löschen
  6. Ohhhhh nein... nach D E R ganzen Arbeit... örrrrgs... ich fand das eine Bild mit dem Innenteil RV schon komisch, wär aber niiiiieeee darauf gekommen dass jemandem - abgesehen mal von mir - sowas passiert. Mich tröstet das ein bisschen, aber ich kann deinen Frust nachvollziehen!
    Hoffe, dass du noch was retten kannst... vllt außen liegende Nähte..? Ok im Bereich RV wirds schwierig... Drück die Daumen
    und wünsch frohe Ostern,
    Elli

    AntwortenLöschen
  7. Oh...nein....und sie ist wirklich so perfekt genäht, bin total von der Innenseite Deines Reissverschlusses beeindruckt.
    Wie heisst es so schön, "Das muss so!"
    Ich weiss es tröstet Dich nicht, aber so was hatte ich bei dem gerade genähten Kommunionskleid...Batist...wie oft ich dieses scheiss Kleid auftrennen musste. Wäre es für meine Motte gewesen, hätte ich ein Kleid gekauft....
    liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  8. Das ging mir mal mit Fleece so, also ich denke das ist jeden schon passiert. Ich habe die komplette Appli draufgesetzt, alles schön toll zusammengenäht und das fertige Resultat war super, aber die Frontseite war halt verkehrt herum und mit so ner schönen Appli. Ich habs gelassen und würde es an Deiner Stelle auch tun. Ich glaube sonst geht`s total in die Hose. Sei ganz lieb gegrüßt und ich finde sie sieht echt toll aus.
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm wenns nicht zu unbequem ist würde ich sie so tragen (lassen) die Jacke ist nämlich genial-perfekt schön!!!!!
    Herzliche Grüsse
    Meret

    AntwortenLöschen
  10. O je! Wie ärgerlich. Aber solche Erfahrungen machen wir alle mal. Es ist wirklich zu schade. Die Jacke ist wirklich perfekt, wäre nicht ...
    Ich habe leider auch schon einige Male die falsche Seite nach außen genäht. Oder den Fadenlauf beim Zuschneiden nicht beachtet bzw. nicht gesehen, weil das Licht so schlecht war.

    Da hilft nur:

    Ein paar wunderschöne Ostertage dir und deiner Familie.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  11. Du Arme, das ist ja super ärgerlich, aber sie ist dennoch schön und man kann sie bestimmt anziehen...
    Frohe Ostern!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. Ommmmmmmmm, da hilft nach dem "Kreisch" nur das "ommmmmm" und gaaaaanz tief durchatmen. Mensch, das hätte mich auch geärgert und ich hoffe so sehr für Dich das sie noch irgendwie zu retten ist.
    Gaaanz viel Schokieier und Hasen für die Nerven und nach den Feiertagen nochmal ganz in Ruhe damit auseinandersetzen. Dennoch FROHE OSTERN

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja wirklich ein ziemlich fieser Fehler. Hoffe Du kannst noch irgendwas retten, aber um die viele Arbeit ist es ja so schade.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Uschi, danke für diesen Artikel.

    Es tröstet doch manchmal sehr, wenn man sieht, daß auch Anderen mal katastrophal etwas schief geht. Stoffe 'verkehrt herum' zusammengehnäht ist mir auch schon passiert. Aber nicht so total komplett und ich habe es rechtzeitig gemerkt (eins, zwei Nähte auftrennen und noch einmal nähen...) Und das war schon schlimm genug.

    Du hast mein vollstes Mitleid.

    Schreibst Du, wenn Du weißt, ob noch was zu retten ist?

    Einen erfolgreicheren Wochenstart.

    neko

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Uschi,

    dazu fällt nur kurz und bündig Sch... ein!! Sonst gibts nichts zu sagen.

    Habe hier noch Reste von rauchblauem Softshell. Schicke ich dir gern zu!!

    LG Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,

      danke für dein Angebot, aber bis jetzt lässt der Softshell sich erstaunlich gut auftrennen.

      LG USchi

      Löschen
  16. Oh, nee! Da hätte ich auch gebrüllt! Das ist jammerschade um die perfekte Arbeit und um den Stoff natürlich auch. Ich glaube, ich hätte KEINE LUST, das ganze (auch noch so perfekt abgesteppt) noch mal zu öffnen. Jedenfalls nicht so schnell...
    Tut mir echt leid, auch wenn ich zwischendurch mal wieder schmunzeln musste.
    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen