Donnerstag, 21. März 2013

Irgendwie...

...hatte ich gestern das Gefühl, dass selbst der Kater kopfschüttelnd hinter dem Fenster saß, angesichts der weißen "Pracht", die da schon wieder sein Revier so langsam aber sicher verhüllte. So wie er da saß...


...schien er von den warmen Sonnenstrahlen zu träumen, die sein Fell wärmen, von langen Streifzügen durch grüne Natur. Resigniert drehte er sich irgendwann um, sprang auf seinen Schlafplatz und stand von dort erst 4 Stunden später wieder auf.

Wäre er ein Mensch, würde er mich für dieses Foto sicher hassen!
Sein Fazit: Wir können es nicht ändern...also machen wir das Beste daraus!

Auch wir machen das Beste daraus. Ich kann nur empfehlen, geht raus an die frische Luft, auch wenn das Wetter nicht gerade dazu einlädt. Daher wird hier nach wie vor gewandert, und wen es interessiert...hier ist der erste Schulbericht der Wandertruppe.



Gruß Uschi

1 Kommentar:

  1. Ich bin auch froh, dass mich der Hund zwingt unsere Runden zu drehen, denn wenn es nach mir ginge, würde ich keinen Fuß vor die Tür setzen. :D
    Eher würde ich es da wie dein Kater halten: Augen zu und von der Sonne träumen! :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen