Montag, 11. März 2013

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Frau Brüllen hat es hier ins Leben gerufen, eine Aktion zum "ganz normalen" Bloggerleben.
Ich haderte etwas mit mir, denn, ich frage mich ja doch, gibt es wirklich Menschen, die genau das interessiert, was ich den ganzen Tag mache...ist mein Tag also spannend genug, das andere das wirklich lesen wollen.
Nun...was habe ich zu verlieren...nichts...vielleicht gewinne ich ja sogar dabei, weil, dadurch, dass ich ja immer notieren werde, was ich mache, mache ich vielleicht ein wenig mehr als sonst und vertrödel nicht meine Zeit? Also fangen wir an mit einem ganz normalen Montag...wobei...so normal fängt er gar nicht an...

Montag, 11.03.2013

6:15 - der Wecker klingelt (wie immer zu früh...nützt aber nichts!)

6:20 - der Wecker klingelt erneut...ich brauche das..diese zwei Anläufe...zum wach werden

6:30 - anziehen, Kinder sind schon mit dem Mann um 6:15 aufgestanden und bereits unten beim Frühstück, ich dann jetzt auch. Beim Frühstück informiert mich mein Mann, er habe Halsschmerzen und gestern Abend noch erfolgreich Fieber gemessen. Prima, nachdem die Kinder nun alle wieder genesen sind ein weiterer Patient im Haus.

7:00 Uhr - die Kinder gehen aus dem Haus, ich räume den Frühstückstisch ab und schalte den Rechner an. Mails beantworten, bei Facebook sehen was es Neues gibt, ein Blick in den Google Reader und meine Lieblingsblogs sichten.

ca. 8:00 - mein "eigentlicher Arbeitsalltag" beginnt, PC-Arbeit...was ich da mache, mache ich im Verborgenen...ich muss mich in neue Materie hineindenken, was mir zugegebenermaßen nicht leicht fällt. Ich befasse mich mit Joomla, falls das jemandem was sagt. Die Denkweise ist noch so gar nicht meine!

9:00 - ich verzweifle weil ich die Strukturen nicht durchschaue, Texte nicht da erscheinen wo sie sollen. TIEF durchatmen, nochmal neu schauen, Schrittchen für Schrittchen..

9:30 - erstes Erfolgserlebnis, ich habe ein Menu und ein Untermenu...nur die Beiträge wollen noch nicht so wie ich. Zwischendurch entscheide ich mich bei Frau Brüllens Tagebuchaktion doch mitzumachen und schreibe parallel, was ich mache...oder eben auch NICHT mache

10:30 - die Beiträge wollen immer noch nicht dahin wo sie sollen, also beschließe ich erstmal, sie "nur" zu schreiben (bzw. aus bisherigem Geschriebenen zu kopieren) und später zu zuordnen!

11:30  - huch, schon SO spät (ich frage mich: "WAS habe ich jetzt eigentlich den ganzen Morgen gemacht?"), da ich gleich noch Einkaufen muss, werden nun erstmal Päckchen gepackt, Rechnungen und Einkaufszettel geschrieben.

12:30 - Päckchen packen und Einkaufzettel schreiben dauert, weil ich mal wieder nicht weiß, was ich heut, morgen und übermorgen kochen soll. Übermorgen bin ich zwar eh nicht da, daher sollte es morgen was geben, was sich Mittwoch für den Rest der Truppe ganz gut aufwärmen lässt. Heute, weil Montag, muss es was schnelles Einfaches geben, denn Montags sitze ich immer im Schwimmbad und der Mann muss/darf kochen. Wir einigten uns auf TK-Pizza, denn der Mann ist inzwischen krank geschrieben und soll sich ja auch schonen. Ich mache mich auf den Weg...erst noch am Friedhof vorbei, um zu schauen, ob der Grabstein inzwischen vom Steinmetz zurück ist. Ist er nicht...sollte er bis kommenden Samstag aber sein, denn dann ist bereits 6 Wochenamt. Weiter geht es zur Post und zum Hermesboten (was leider nicht nebeneinander liegt). Bis ich alles erledigt habe ist es

13:20 - das passt mit Julias Schulschluß, also fahre ich an der Schule vorbei.

13:30 - Einkauf verstauen, Tisch decken, Essen, fragen, was es Neues in der Schule gibt.

14:30 - ich mache weiter mit meiner PC-Arbeit, die ich übrigens von zu hause erledige. Das vergaß ich oben zu erwähnen. Das ist zwar praktisch, weil ich nicht aus dem Haus muss, erfordert aber schon einiges an Disziplin. Das funktioniert, solange ich alleine bin, meist recht gut...nachmittags ist das abhängig von den zu erledigenden Hausaufgaben. Wenn zu viele Fragen kommen, komme ich ständig aus meiner Arbeit raus....das nervt.

15:30 - Arbeit kurz unterbrochen und Julia erklärt was für den morgigen Geschichtstest wichtig wäre zu lernen (Cäsar lässt grüßen)...inzwischen weitere Joomla Erfolge feiern können!

16:00 - Felix kommt von der Schule und ich feiere meinem zweiten Joomla Erfolg: Ein Bild steht an genau der Stelle wo es stehen soll und der dazugehörige Beitrag erscheint auch da wo er soll. Lediglich das Layout (unterschiedliche Schriftarten und -größen) lassen mich noch verzweifeln. Aber so langsam fängt es an Spaß zu machen! Nun aber erstmal Teepause (ganz wichtiger Bestandteil des Tages!)

16:40 - Teepause beendet, dabei wichtige familiäre Dinge besprochen. Nun habe ich die Wahl...bügeln oder weiter mit der PC-Arbeit?

18:15 - bei Joomla bin ich gut vorangekommen, das sah heute morgen eher schlecht aus. Zwischendurch noch ein wenig Geschichte abgefragt und mit Schrecken nun auf die Uhr gesehen. Jetzt heißt es schnell alles zusammenpacken und ab zum Schwimmbad...wo war jetzt gleich mein Strickzeug, Brille, Handy? Kinder habt ihr euer Schwimmzeug - nein noch nicht!

18:20 - ab zum Hallenbad, heute nur eine Stunde, denn Julias Wettkampfmannschaft in der AK 12 ist leider nicht zustande gekommen :-(. Mit Anziehen anschließend und Heimweg ist es aber

20:00 bis wir wieder hier sind. Das Essen ist schon bereit. Schnell Essen und dann läuten wir den Feierabend ein. Die Kinder dürfen hier noch bis 21 Uhr aufbleiben.

20:30 Ich gehe jetzt mit Strickzeug auf's Sofa und schaue was das Fernsehprogramm zu bieten hat (meist nicht viel am Montagabend), daher kann ich mich immer gut auf's Stricken konzentrieren.

22:40 - nun folgt noch ein kurzer Blick bei Facebook und in manche Blogs, aber dann heißt es auch schon "husch, ab ins Bett"! Denn ich brauche meinem Schlaf - VIEL Schlaf! Vor dem Schlaf aber immer noch ein bisschen Buch lesen, je nach Müdigkeit zwei Seiten, manchmal auch noch mehrere Kapitel. In diesem Sinne...

DAS habe ich heute alles gemacht. Und wenn ich so zurückblicke...ja, doch es war annähernd ein ganz normaler Montag. Erfreulich...ich habe doch deutlich weniger Zeit bei FB und Co. "vertrödelt" :-). Wie es morgen ausschaut, das liest sich dann, wenn es wieder heißt: "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?". Mein Dank an dieser Stelle übrigens an Frau Brüllen, die den Stein des Anstoßes gab und bei der sich doch schon Einige in die Liste eingetragen haben! Gerne würde ich da ja noch bei dem ein oder anderen lesen, aber es haben alle recht viel geschrieben, das wird mir nun zu spät..muss ich wohl auf morgen vertagen...


Gruß Uschi

...to be continued....tomorrow...

Kommentare:

  1. Klasse Aktion - ich mache besser nicht mit, denn das, was ich den ganzen Tag hier im Büro mache, ist sowieso geheim :)

    Joomla hat mich anfangs auch in den Wahnsinn getrieben, wenn mans einmal raus geht, gehts aber eigentlich. Nur leider vergisst man es genau so schnell wie man es verstanden hat...
    Viel Erfolg!

    LG
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Uschi,
    nun kommentiere ich auch mal, wenn ich auch sonst zumeistiganz still mitlese ;).
    Deine EInleitung zum Tagebuchbloggen könnte haargenau von mir stammen - waren genau das auch meine Bedenken und dann wiederum auch mein "Ansporn" es doch zu tun, weil ich auch dachte, dass ich so möglicherweise etwas weniger Zeit des Tages "vertrödele"!
    Ich interessiere mich, wie Dein Tag so aussieht. Auch mit "Vertrödelei
    " ;)
    LG FrauNebeL

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu mich, dass Du dabei bist!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Uschi, siehste mal, gleich was gelernt, Joomla kannte ich noch nicht. Wir Frauen mit unserem guten Logikverständnis sind doch wie geschaffen für die IT :)
    Ab und zu mache ich ja auch den ganzen Tag Heimarbeit und kann dich gut verstehen, das mit der Disziplin. Aber oft mache ich Überstanden, die nie in Rechnung gestellt werden (unter der Dusche, auf der Autobahn und nachts im Tiefschlaf). Auf alle Fälle bin ich meinem Chef zutiefst zu Dank verpflichtet für diese Möglichkeit, Zuhause zu arbeiten.
    Liebe Grüße von mir (meist auch still mitlesend : )

    AntwortenLöschen
  5. Joomla. Hab ich mich auch mal reindenken sollen. Habe nach einiger Zeit dankend verzichtet. Geht gaaar nicht. Zumindest nicht in meinem Hirn ;)

    Liebe Grüße vom Schäfchen

    AntwortenLöschen