Donnerstag, 14. März 2013

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Der Donnerstag!

Die Aktion von Frau Brüllen geht für mich heute auch noch weiter...wobei, wie eigentlich jeden Donnerstag überfällt mich die Panik: Uaaah, schon wieder Donnerstag...du hattest doch noch SO viel vor!?

6:15 - der Wecker klingelt. Auch heute wieder keine 5 Minuten Schonfrist, der Mann ist immer noch krank (und geht auch gleich zum zweiten Mal zum Arzt um sich weiter krank schreiben zu lassen)

7:00 - die Kinder sind wieder aus dem Haus (das was vorher passiert, steht bereits bei Monatg und Dienstag). Das Mails checken dauert heute entsprechend länger, weil ich gestern ja den Rechner ganz ausgelassen hatte. Eine Kundin möchte einen Dawandakauf stornieren...bis ich gefunden habe, wo man das beantragen kann ist schon wieder eine Viertelstunde (mindestens!!!) herum :-(. Dann schnell das Wichtigeste bei Facebook lesen, Google Reader mache ich später...irgendwann. Der Blogpost von gestern muss auch noch beendet werden, Fotos von der Kamera geladen und bearbeitet werden. Und schwupps ist es

8:10 - der Mann ist aufgestanden und ich beschließe ihm, mit den Schätzen von gestern und deren Begutachtung Gesellschaft zu leisten! Kommt ruhig mit...der Kater versucht auch bereits ein zweites Frühstück einzufordern!

8:45 - Schätze gesichtet und zufrieden zurück gelehnt, denn es ist eine gute Kombination zwischen "sich was gegönnt haben" und "eigentlich brauchte ich doch nichts" ;-). Wollt ihr mal sehen...


Da gab es Knopfbeutelmischungen für 5  €...kann man ja nicht liegen lassen! Außergewöhnlich Backfömchen, da kann ich die Kinder immer mit erfreuen...ein Handmaß, das brauchte ich, denn meins ist erstens Opfer des des Rollschneiders geworden und zweitens irgendwo verschwunden, nun und die Wollknäuel, die mussten einfach mit, das war ein Angebot, was ich unmöglich ausschlagen konnte;-).
Ach und dieses kleine "Mesch-ärgere-dich-nicht" Püppchen, nun DAS ist wie geschaffen für mich...



Nun aber hurtig, was gibt es heute zu Essen, was soll es morgen geben, denn morgen ist Freitag und Freitags essen wir ja immer mit Freunden und ich bin dran mit kochen. Da aber morgen auch die erste Gruppenwanderung ansteht (15 km, bis ca. 17:30 Uhr) muss es etwas geben, was sich möglichst von alleine kocht und dann um 19 Uhr fertig ist. Außerdem muss ich noch ein Geschenk besorgen, denn Julia ist am Samstag zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Dann stehen da inwischen ZWEI Wäschekörbe um die sich auch mal jemand kümmern müsste. Und einen Arzttermin für Julia müsste ich gelich auch noch ausmachen...sie klagt seit längerem immer mal wieder über Schmerzen in der Brustgegend :-(

9:30 inzwischen weiß ich was ich alles einkaufen muss und begebe mich auf den Weg. Von hier nach da und eben noch da rein springen. Auf dem Weg auch gleich das Geschenk besorgt ("irgendwas von den Top-Modells" war der Wunsch...meine Güte, da gibt es ja eine Menge...äh...naja...Kram :-(). Ich kaufe eine Kleinigkeit und hoffe, das ich es noch schaffe etwas Selbstgenähtes dazuzulegen...
Bis ich alles zusammen habe und verstaut habe ist es

11:00 - ich versuche erneut den Kinderarzt zu erreiche...immer noch besetzt. Also schaue beantworte ich weitere Mails, räume meine Creativa Ausbeute weg und finde mich damit ab, dass es den Google Reader ab Juli nicht mehr geben wird. Ich muss mich um Alternativen bemühen...wieder so ein "Kümmere dich bitte darum" Ding...genauso wie die Tatsache, dass ich meinen Handyvertrag kündigen müsste...ich würde ihn ja weiterlaufen lassen, aber der Mann hat Interesse an meinem Handy bekundet und nunja, so ein auslaufender Vertrag ist ja schon eine gute Ausgangsabasis für ein neues Handy aber eigentlich will ich gar kein neues Handy, hab ja bei meinem alten noch längst nicht alle Funktionen gefunden.

12:00 ich erreiche endlich den Kinderarzt, Termin um 15:45...okay, der Nachmittag davor und danach ist also sehr kurz:-(. Daher...mal ganz schnell ins Nähzimmer...Stickmaschine anschmeißen...

14:30 - inzwischen sind die Kinder nach Hause gekommen, wir haben zu Mittag gegessen und weil Julia heute eine Stunde her Schule aus hatte als Felix und es sich dazwischen nicht lohnt die Küche zu verlassen, habe ich derweil die Spülmaschine aus- und gleich auch wieder eingeräumt und auch sonst ein wenig Klarschiff gemacht.  Nachdem auch Felix gegessen hat und mit den Worten "keine Hausaufgaben" erstmal Richtung Compi schlurft, begebe ich mich nochmal kurz ins Nähzimmer um die kleine Beigabe für das Geburtstagskind fertig zu machen.



Dazu habe ich mal wieder ein Namenskettchen aus meinen Stempelkissen gemacht und noch um ein Glücksschwein ergänzt. Das muss dann jetzt mal reichen. Nun habe ich noch gut 40 min um "irgendwas" zu erledigen...ich könnte bügeln...hm...

17:45 - inzwischen beim Kinderarzt gewesen. Immerhin mit einer Diagnose nach Hause gekommen. Schulterschiefstand, dadurch verursacht eben von Zeit zu Zeit Blockaden, die schmerzen können. Eine Überweisung zum Orthopäden im Gepäck. Während der Teepause noch Telefonate geführt, Dinge müssen geregelt werden...ein beruhigendes Bad, statt...ihr ahnt es...Bügeln (mal sehen, ob das noch was wird mit dem Bügeln in dieser Woche:-))

20:00 - bei einem Glas Wein in der Küche nach dem Abendessen verquatscht...aber es gab eben auch was zu bereden...und die Zeit nach dem Abendessen ist meist günstig! Jetzt noch Blogpost zu Ende schreiben, dann Sofa und ihr ahnt es Strickzeug;-).

22:45 Strickzeug zu früh weggelegt und einen guten Film nun teilweise verschlafen...war zum Glück eine DVD...also kann ich den nochmal gucken. Und jetzt "Gute Nacht"!

Gruß Uschi




1 Kommentar:

  1. Hallo Uschi,

    ich lese schon lange in deinem Blog mit und freu mich jetzt gerade sehr über dein "Tagebuch".
    Das schönste daran ist, dass deine Tage scheinbar genau so chaotisch und vielleicht ein wenig planlos verlaufen, wie bei mir. Das macht mein eigenes Chaos doch viel erträglicher.

    Noch dazu ist dein Schreibstil sehr kurzweilig. Vielen Dank dafür.

    Einen schönen Freitag wünsche ich dir.
    Und noch was: Meine Bügelwäsche ist schon fertig - immerhin.

    Liebe Grüße aus der verschneiten und klirrend kalten
    (-17 Grad) Eifel

    Silke.

    AntwortenLöschen