Montag, 1. Juli 2013

30 km Kleve - Emmerich und zurück

Wie schon hier angekündigt, stand für das vergangene Wochenende die erste Generalprobe für die 4daagse an. Das bedeutet:
An zwei Tagen jeweils 30 km wandern.

Am Samstag startet die erste Tour um 8:00 Uhr morgens am Klever Bahnhof. Unser Wendepunkt...Emmerich auf der anderen Rheinseite, der "günne Kant" wie man hier so schön sagt;-).


Das Etappenziel, die Emmericher Rheinbrücke ist schon sehr bald am Horizont zu erkennen...


...aber es wird noch eine Weile dauern, bis wir zur Überquerung dort angelangen. Daher zwischendurch noch eine kurze Pause, um den Instruktionen des begleitenden Lehrers zu lauschen...


...oder auch, um den den Kalorienverbrauch mit gesundem Mahl wieder auszugleichen ;-)


Zwischendurch zeigt sich die Natur des Niederrheins von ihrer schönsten Seite (hierbei der Überquerung der Kalflak)...


 ...und sogar das Marschieren in Zweierreihen klappt zeitweise doch schon ganz gut!


Die Rheinbrücke rückt Kilometer um Kilometer näher...


...und ganz bald lässt sich auch schon ein Blick auf die Emmericher Rheinpromenade werfen.


Aber die Brücke scheint näher als man denkt...


...dann aber, nach weiteren 2 km setzen wir den ersten Schritt auf die Brücke (ich musste dazu übrigens erst 47 Jahre werden, um sie zum ersten Mal zu Fuß zu überqueren!!!).


Die Emmericher Rheinbrücke ist übrigens mit 803 m die längste Hängebrücke Deutschlands! Gewusst?
Nunja...nach weiteren 3 km haben wir die Brücke überquert...


...und sind bei Kilometer 18 dankbar für einen Sitzplatz und eine kleine Pause.


Na, und wenn man schon mal in Emmerich ist, dann kann man ja auch durchaus die Pause dazu nutzen und in diesem Laden neue Wegzehrung kaufen;-)


Kurze Zeit später geht es jedoch erneut über die Brücke...diesmal auf der anderen Seite...


...schnell noch ein Blick zurück...


...denn der Blick nach vorne ist zäh und anstrengend! 5 km stur geradeaus bei böig auffirschendem Gegenwind. Das zehrt nach bereits 22 gelaufenen Kilometern SEHR an den Nerven!
Aber dann endlich, ein Abstecher nach Griethausen mit Aussicht auf eine weitere kurze Pause.


Die Mitwanderer sind übrigens immer SEHR begeistert, wenn ich mit der Kamera auftauche, hier mal die klassische Pose...;-)


Von Griethausen geht es nun noch über die ehemalige Bahnstrecke (die in einen Fuß- und Radweg umfunktioniert wurde) wieder Richtung Kleve, die Schwanenburg schon in Sicht...


Zum Schluß schlurfen schlendern wir noch am neuen Aushängeschild von Kleve vorbei...der neuen Rhein-Waal Hochschule


Danach haben wir nach genau 30,34 km unseren Ausgangspunkt, den Klever Bahnhof wieder erreicht.


Wieder 30 km geschafft, diesmal jedoch mit dem Wissen gleich am nächsten Tag dasselbe nochmal zu bewältigen zu müssen. In diesem Sinne...Fortsetzung folgt!!!

Gruß Uschi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen