Dienstag, 2. Juli 2013

Blogg dein Buch: Tolle Taschen selbst genäht

Vor ein paar Wochen ein paar Wochen entdeckte ich bei meiner Nichte im Blog eine auch für mich interessante Seite: „Blogg dein Buch“.
Dort kann man sich als „regelmäßiger“ Blogger unter bestimmten Voraussetzungen eintragen und für ein Buch „bewerben“. Sollte man in die engere Wahl kommen und das ausgewählte Buch zugeschickt bekommen, verpflichtet man sich im Gegenzug eine Rezension darüber zu schreiben. Hach, DAS klang ja nur zu verlockend, zumal ich auch ganz schnell ein Buch im Blick hatte und eine Rezension mit mindestens 250 Wörtern (treue Leser schmunzeln nun sicher an dieser Stelle)...die werde ich doch wohl verfassen können.

Also bewarb ich mich zunächst mit meinem Blog (und wurde akzeptiert), suchte mir mein „Wunschbuch“ aus (und bekam es zugeschickt).

Nun liegt es also vor mir...mein Buch über das ich zu bloggen habe. 


Tolle Taschen selbstgenäht“  (war ja klar, das meine Wahl auf so etwas fällt, oder?) aus dem TOPP-Verlag macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Es hat einen festen kartonierten Einband und 112 Seiten. Aufgeteilt ist es in vier Kapitel, drei befassen sich mit den Taschenschnittmuster an sich (nach Größe kategorisiert), das letzte Kapitel enthält allgemeine Anleitungen zum Nachschlagen, die für alle Taschen benötigt werden.
Optisch ist das Buch sehr schön gestaltet, zu jeder Tasche gibt es mindestens ein Foto, manchmal auch mehrere Beispiele, die inspirieren und einem das sofortige Nähen schmackhaft machen.

Alle Schnittmuster sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt; so kann/soll jede Näherin sich eine Tasche nach ihren Fähigkeiten aussuchen. Ein Übersicht über die Taschenschnittmuster mit ihren Schwierigkeitsgraden wäre an dieser Stelle sicher hilfreich und erspart mühsames Blättern.

Hat man sich einmal für ein Schnittmuster entschieden, befindet sich auf der entsprechenden Seite farblich am Rand abgesetzt eine „Infoliste“ in der die Größe der Tasche angegeben ist und aus der man entnehmen kann, was an Material benötigt wird. Am Ende der Liste befindet sich die Information, auf welchem Schnittmusterbogen sich das Schnittmuster befindet. Den Schnittmusterbogen findet man am Ende des Buches mit zwei Klebepunkten befestigt. Stünde das Buch in einem Buchhandel und viele Leute würden hineinschauen, vermute ich, dass dieser Bogen sich ziemlich bald lösen und verloren gehen wird. Hier wäre evtl. eine Tasche zum Hineinstecken sinnvoller.
Alle Schnittmuster befinden sich auf den zwei Seiten des Schnittmusterbogens, zwar in unterschiedlichen Farben gezeichnet aber übereinander liegend. D.h. alle Schnittmustern müssen abgepaust und können nicht ausgeschnitten werden. Da die Linien recht schmal sind und farblich nicht sonderlich kontrastreich, bedarf es beim abpausen sicherlich eines genauen Betrachtens, um nicht versehentlich eine falsche Linie abzuzeichnen. Ob die Schnittmuster alle stimmig sind, ob alle angegebenen Teile vorhanden sind und zueinander passen vermag ich zu diesem zeitpunkt noch nicht zu sagen. Aber ich werde mir sicher ganz bald mal ein Modell daraus vornehmen und nacharbeiten.


Die Nähanleitungen zu allen Taschen umfassen meist nicht mehr als eine bis anderthalb Seiten. Kleine Zeichnungen sollen die Nähweise zu schwierigen Stellen verdeutlichen. Hier muss ich sagen, gerade für Nähanfänger sind diese Anleitungen nicht ausreichend genug. Es wird ein gewisses Grundwissen vorausgesetzt (z.B. wie groß sollte eine „kleine“ Wendeöffnung sein? Wie wird ein Träger gewendet?). Bei vielen Zeichnungen wird leider nicht deutlich was Außen- und was Futterstoff sein soll und auch die Nähweise (z.B. bei der kleinen Charlotte) erscheint mir als erfahrene Näherin (und ja, so möchte ich mich doch bezeichnen) in mancher Hinsicht etwas umständlich. Gerade das Kapitel "Reißverschluss einnähen" sollte deutlicher erklärt und gezeigt werden

Die „weiteren Anleitungen“ am Ende des Buches geben eine kurze Übersicht über die Ausstattung, Hilfsmittel und die zu verwendeten Materialien. Dort finden sich auch durchaus Hinweise zum Nähen der Taschen. Da es sich hierbei um wichtige Informationen handelt, wäre es vielleicht günstiger gewesen, diese an den Anfang des Buches zu stellen, um sicher zu gehen, dass sie auch gelesen werden.

Fazit: Das Buch stellt optisch wunderschöne Taschenmodelle dar, auch die Vielzahl der unterschiedlichen Taschenschnitte ist ansehnlich. 26 Schnittmuster für 14,90 €, das ist schon eine beachtliche Zahl. Sicherlich lässt so manches Schnittmuster auch noch Freiraum für eigenen Kreationen und Erweiterungen.
Es bedarf jedoch einer Portion Näherfahrung und ist keineswegs ein Buch für Nähanfänger, die sich jedoch von den tollen Bildern leider allzu schnell hinreißen lassen könnten.
Für Näherfahrene ist dieses Buch sicher ein interessantes Werk zur Erweiterung der bestehenden Schnittmustersammlung und eine Quelle an Inspirationen. Wenn die Taschen mit „eigenem“ Nähwissen und nicht nur nach vorhandener Anleitung genäht werden, kommt man sicher zu einem tollen Taschenexemplar. 

Hier nochmal alle wichtigen Infos: Das Buch ist im Topp-Verlag erschienen, kann HIER bestellt werden. Meine Rezension findet ihr auch bei Blogg dein Buch

Gruß Uschi

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch und finde es sehr schön. Danke für Deine ausführlich Rezension, die bestimmt einigen eine (Entscheidungs)Hilfe sein wird.

    LG Mara

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gut geschrieben! Da ich mich selber als fortgeschrittener Nähanfänger betrachte, würde mir zwar das eine oder andere Modell gelingen, aber nicht ohne Fragezeichen, da in so vielen Büchern das Wichtigste übergangen oder nur kurz überflogen wird. Man setzt in vielen Verlagen sehr auf die Optik, um hohe Verkaufzahlen zu erzielen, was ich durchaus verstehen kann. Aber ich bin mittlerweile von den schönen Glanzheften und Büchern ab und entscheide mich lieber für ein Ebook. Zwar ist manchmal am Bildrand noch einiges an Gedöns zu sehen. Dafür verstehe ich es aber. Und darauf kommt es schließlich an.

    Es gibt natürlich auch Ausnahmen. Die sind meistens aber auch wesentlich teurer und umfangreicher.

    Liebe Grüße und vielen Dank für die Rezension
    Inken

    AntwortenLöschen
  3. Ahhh, noch eine Nähbloggerin, die das Buch in den Fingern hatte und nicht nur a la die Bilder sehen toll aus, da wird es auch ein Buch sein, dass nicht zu verbessern geht, reszensiert. Ich finde ja die wirklich kritischen Rezensionen immer deutlich besser ... und grüße quer durch die Nähbloggerwelt. http://amberlight-label.blogspot.de/2013/06/rezension-tolle-taschen-selbst-genaht.html

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)
    Ich sehe es erst jetzt, wegen meinem Anti-Laptop Projekt - vielen dank fürs verlinken^^
    Ich finde blogg dein Buch auch eine klasse Idee! Und dein Buch klingt super toll finde ich!! :)

    Liebste Grüße
    Elske

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, das mit der Charlotte kann ich bestätigen! Ich nicht erfahren was Taschen betrifft (eher Patchwork) und musste an manchen Stellen sehr improviseren, vor allem stand ich erst einmal auf dem SChlauch, weil der Reißverschluss zu lang war. Ich hab dann "einfach mal gemacht" und es ging ganz gut. Etwas mehr Rückendeckung seitens der Anleitung hätte ich mir aber gewünscht, deswegen hat das Buch bei mir nicht ganz so gut abgeschnitten wir bei dir.

    LG horrorbiene

    AntwortenLöschen