Montag, 8. Juli 2013

Der Endspurt Teil 1

Wie hier schon angekündigt, ging es am vergangenen Wochenende in die Endphase der Vorbereitung auf die 4daagse. Die erste Generalprobe lag hinter uns, die Füße sind gut inzwischen gut erholt, also geht es auf zu neuen Taten.

Tag 1 der zweiten Generalprobe: Nijmegen - Kleve
DIE Überraschung des Morgens: Da die Routen des ersten und zweiten Tages der 4daagse nicht 30, sondern 32,8 km lang sind, wollen wir heute 34 km wandern...und es wird wieder viel bergauf und bergab gehen....wollen wir das wirklich?

Wir beginnen diesmal früh, denn auch die 4daagse starten bereits um 7 Uhr morgens...auch das will trainiert sein!
So stehen wir also früh am Samstagmorgen um 7:15 Uhr an der Bushaltestelle (und YEAH! Die Busse streiken heute nicht, DAS taten sie nämlich die vergangene Wochen jeden Tag).


Wichtigstes Kleidungsstück des heutigen Tages - eine Kopfbedeckung, denn uns erwarten 28 °C und starhlend blauer Himmel.


Um 8:00 Uhr startet unsere Tour am Bahnhof von Nijmegen. Von dort geht es zunächst durch die noch verschlafene Innenstadt...dies wird sich sicher an den 4daagsen gewaltig ändern, denn dann wird sich die Stadt im Ausnahmezustand befinden, denn der Niederländer ist ein geselliger Mensch und feiert sehr gern;-)


Wie man hier und da sieht...die Stadt bereitet sich bereits vor...hier gab es "4daagse Voetjes" (4tages-Füße), leider war die Zeit zu knapp um herauszufinden was das ist...es muss sich jedoch um etwas Essbares handeln;-).


Auch noch verschlafen liegt die Waalkade Nijmegen dar. Dieser Ort wird sicher zur Partymeile in der Woche vom 15.7. bis 19.7. 2013. Wir genießen den Ausblick auf die Brücke von Nijmegen, die wir ja am vergangenen Wochenende schon von der anderen Seite sahen.


Vom Valkenhofpark bekommen wir die Aussicht auf die Region des ersten Wandertages "de Dag von Elst", d.h. alle 42.000 Teilnehmer werden über diese Brücke hin- und zurücklaufen! Da die Brücke jedoch eine wichtige Verbindungsachse zwischen Nijmegen und Arnhem ist, ziehe ich den Hut vor der organisatorischen Meisterleistung, die da in den 4 Tagen bewältigt wird!


Die Teilnehmer der Gruppe wissen inzwischen jede Pause zu nutzen, um auch nur kurz die Füße zu entlasten...dabei liegen gerade mal 2 von 34 km hinter uns;-)


Irgendwo auf der Strecke an einem ehemaligen Grenzpfosten der deutsch-niederländischen Grenze starten wir den Versuch eines erneuten Gruppenbildes, aber auch heute sind wir wieder nicht vollzählig.


Weiter geht es durch, inzwischen gut aufgeheizte, Felder und Wiesen Richtung Groesbeek, wo man uns nach 16 km eine lange Pause gönnt. Aber es liegen noch gut 18 km vor uns...


...einmal quer durch den Reichswald, mancher Weg hat für einige doch bereits Wiedererkennungswert. Nach 25 km schlufft jeder vor sich hin...bei der Aussicht auf zwei rare Bänke am Rande von Schottheide geht der "Run" los auf einen begehrten Sitzplatz (erstaunlich wie viel Energiereserven sich da bei manch einem noch zeigen!). Diejenigen die nicht schnell genug waren, lassen sich einfach ins Gras fallen. 8,4 km bis Kleve steht auf dem Hinweis für Radfahrer, knapp 5 km wäre es bis nach Hause...seufz...eigentlich würde das ja auch reichen...aber nein, wir halten durch.


Nach weiteren 6 km, das ersehnte Ortschild "Kleve", Ortsteil Materborn! Inzwischen ist es 15:30 Uhr und ein "Abstieg" zum Forstgarten liegt noch vor uns...


...wir erklimmen den letzen Hügel am "Kupfernen Knopf" und dann geht es nur noch bergab mit der Erkenntnis: Nach 34 km tut es den Fußballen gar nicht gut bergab zu wandern!!! AUTSCH!!!


Unten angekommen meldet unsere GPS-Tante tatsächlich 34 km! Wir haben es geschafft!!!


Zum Abschluss noch ein kurzes Interview mit einem Reporter der hiesigen Zeitung...denn das Projekt des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Kleve soll ja der Lokalpresse (und evtl. auch darüber hinaus...man munkelt der WDR hätte auch Interesse bekundet?) ja nicht vorenthalten bleiben.


Aber danach...nur noch der Wunsch die Füße hochzulegen!!! Vor dem Einschlafen denke ich noch "ich will nicht mehr", aber ich besiege meinen inneren Schweinehund und kämpfe mich am nächsten Morgen um 5.50 Uhr wieder aus dem Bett. Die Kinder sind erstaunlich fit!!!

Also bleibt dran...in Kürze gibt es hier Endspurt Teil 2!

Gruß Uschi

1 Kommentar:

  1. wow wow wow...was für ein schöner post...
    ganz ganz toll..bin auf teil 2 schon mächtig
    gespannt..

    glg sabine

    AntwortenLöschen