Montag, 8. Juli 2013

Der Endspurt Teil 2

Am Sonntag klingelt um 5:50 Uhr unerbittlich mein Wecker. Heute starten wir mit der Wanderung bereits um 7:00 Uhr, dazu sollte aber auch ein gutes Frühstück im Magen sein. Vorsichtig steige ich aus dem Bett und mache die ersten Schritte....aber siehe da, genau wie am vergangenen Sonntag geht das erstaunlich gut!

Also machen wir uns auf den Weg...heute noch dünner bekleidet als am Tag zuvor, denn heute sind 28-29°C zu erwarten. Realistische Bedingungen also für die 4daagse in der dritten Juliwoche! Es ist gut zu wissen, dass das Komitee inzwischen die Möglichkeit gibt bei zu erwartenden sehr heißen Temperaturen eine Stunde früher zu starten. D.h. hieße jedoch um 6:00 Uhr Start in Nijmegen...dazu um 4:30 Uhr aufstehen...ABER man wäre vor der richtig großen Hitze fertig! 

Die Tour gestern ging größtenteils durch bekanntes Gebiet und war eine Mischung aus dieser und dieser Tour.


Wir starten am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und nehmen den Prinz-Moritz-Weg.


Den Voltaire-Weg gehen wir aber diesmal nicht bis zum Ende, sondern biegen vorher ab in Richtung Qualburg. Von dort bekommt man einen Blick auf die Schwanenburg und die Stiftskirche und denkt noch: "Ach sieh' mal an, da waren wir doch gerade eben noch vor ca. 90 min!


Weiter geht es wieder durch Felder und es erweist sich als angenehm, dass wir so früh gestartet sind!


Wir überqueren die Sommerlandstrasse und sind am Breijpott, einer wunderschönen Mischung aus Wiesen, Feldern und Gewässern...


...einsam wachenden Fischreihern.


Wir passieren Kellen und unser Weg führt nach Griethausen (hey, hier waren wir doch letzten Samstag gerade!). Der Himmel über uns erstrahlt in grellem Azur! Die Temperaturen steigen.


Von Griethausen wanderten wir nach Schenkenschanz...leider nicht auf direktem Wege, sondern erstmal bis an den Rhein und von dort aus durch inzwischen gut erhitzte Felder,...
 

...um Schenkenschanz von der rückwärtigen Seite aus einzunehmen.


Dort gönnt man uns eine kleine Rast, aber Schatten ist in der Schanz rar und außerdem...


...müssen wir ja noch die Fähre kriegen! Wobei uns allen inzwischen der Sinn eher nach eine Altrhein Durchquerung per pedes zur Abkühlung stand.


Auch auf der Fähre wurde sofort jeder Quadratmeter Schatten von uns erobert!



Die restlichen 8 km bis zum Ausgangspunkt verliefen eher schweigend in flirrender Mittagshitze und da fast jeder bestrebt war möglichst bald ans Ziel zu gelangen, war die Pause in Rindern nur von kurzer Dauer. Allen war bewusst...um zurück zum Freiherr-vom-Stein-Gymnasium zu gelangen müssen wir unweigerlich noch irgendwo einen Berg erklimmen. Zum Glück lag dieser Anstieg unter schattigen Buchenbäumen und wurde als letzte Hürde der zweiten Generalprobe mit Leichtigkeit genommen! Knapp 32 km in etwas mehr als 7 Stunden mit vier kurzen Pausen von je 10-15 min...das ist ein guter Schnitt...
 

YEAH!!! Wir haben es geschafft! Zweimal "2daagse" in 7 Tagen...
das sind schon "fast" 4daagse!!!

Damit ist nun mein Part (bis auf drei kleine Wanderungen, zweimal 5, einmal 10 km  - lächerlich!!!) der Vorbereitung beendet. Eine lange Zeit liegt hinter uns seit diesem Tag im Februar!

Mal abgesehen davon, dass uns unsere treue GPS-Tante in so manch bewaldetem Gebiet im Stich gelassen hat und unsere Kilometer nicht aufgezeichnet hat, haben wir (also wir drei, Felix, Julia und ich) in den vergangenen Monaten mit unseren wöchentlichen Wanderungen 253 km abgehakt. Hinzu kamen 410 km, die wir an den Wochenenden (teils als Gruppenwanderung, teils in Eigenregie) erwanderten. Das mach so über den Daumen gepeilt 663 km (wie gesagt, die GPS-Tante hatte nicht immer Lust!), das ist vergleichsweise eine Strecke von hier bis zur Schweizer Grenze oder bis nach Berlin ( in beiden Fällen sogar noch ein Stückchen weiter!!!).

Für uns drei hat sich in jeder Hinsicht die Einstellung zu "Entfernungen" kolossal geändert. Waren anfangs 5 km echt weit...so werden sie heute müde belächelt. Die Kinder rechnen inzwischen Entfernungen immer in "Wanderzeiten" um..."ach, 15 km, dass kann man in 3 Stunden schaffen!"
Auch die Einstellung zur Zeit hat sich geändert...wir haben viel Zeit in dieses Projekt investiert, aber es war durchaus immer sinnvolle Zeit, Zeit, die wir miteinander verbracht haben. Zeit, die sicherlich irgendwo an anderer Stelle fehlte, aber dennoch gut genutzt wurde.
Ich für meinen Teil habe das Wandern für mich entdeckt! Sicherlich werde ich nicht dauerhaft Strecken von 30 km erwandern, aber kürzere Strecken von 15-20 km schweben mir schon vor. Vor allem aber auch mit (noch) mehr Muße und Zeit für die Natur. Manch schöne Stelle des Niederrheins hat es verdient genauer betrachtet zu werden!

So und nun? Nun wünsche ich mir für Felix und Julia von euch allen gut gedrückte Daumen für die 4daagse vom 16.7. bis 19.7.2013. Mögen sie gesund und fit bleiben um am 19.7. auf der Via Gladiola mit Jubelgeschrei empfangen werden zu können!
Und falls ihr die Beiden vielleicht live erleben wollt, dann fahrt doch mal zu den 4daagsen nach Nijmegen...das ist sicher ein Erlebnis mit tollem Rahmenprogramm! Und vielleicht entdeckt ihr irgendwo unter den 42.000 einen der Gruppe "Walking Stones feat. Kandinsky", zu erkennen an diesem Shirt
 

Ich werde berichten...wenn auch sicherlich nicht sofort!!!

Gruß Uschi

1 Kommentar:

  1. wow wow wow..das ging aber jetzt schnell..
    ganz ganz toll..eine bombenleistung..
    klasse...lieben dank für´s zeigen,
    so tolle fotos dabei..

    glg sabine

    AntwortenLöschen