Dienstag, 5. November 2013

Fröhliches Tagebuchbloggen mit Frau Brüllen

Heute ist mal wieder der Fünfte des Monats (wow, schon wieder der Fünfte!) und mir fiel es zeitig ein um sagen zu können: Hey ich mach' mal wieder mit bei der Frau Brüllen!

Mein Tag fing so an:

6:15 Uhr der Wecker klingelt...aber ich bin schon wach. Das ist immer gut, denn dann "könnte" man sagen ich bin ausgeschlafen. Ich nehme aber eher an, das hängt immer noch mit der Zeitumstellung zusammen. Meine innere Uhr hat immer noch Sommerzeit, was dazu führt, dass ich morgens eher wach, abends dafür aber eher müde bin. Eigentlich kommt das dem Tagesablauf sehr zu Gute, verschiebt sich jedoch in ein paar Wochen wieder so, dass ich mich doch morgens wieder aus dem Bett quälen muss:-(

Dann das Übliche, frühstücken, den Kindern noch gute Ratschläge mit in die Schule geben ("Jahaaa, Mama!") und die Meute um 7 Uhr aus dem Haus schmeißen. Danach kurze Neuigkeiten und den Guten Morgen Gruß mit Freundinnen via whatapp austauschen. Das würde ich in der Tat inzwischen echt vermissen :-).

7:10 Uhr die Katze (die Rote) steht vor der Türe und möchte ihr Frühstück haben. Der Kater ist nicht da, er pendelt immer noch zwischen uns und seinem früheren Kostgeber...je nach Wetterlage. Bei uns darf er auch mal drinnen schlafen, bei der anderen Familie nicht. Es ist also zu erwarten, dass mit abnehmenden Temperaturen, der Kater hier wieder Einzug halten wird. Immerhin arrangieren sich die Beiden ein wenig, zumindest solange kein Futter im Spiel ist!

7:30 Uhr ich schicke eine Mail an meine Freundin vor Ort, denn es ist draußen zwar kalt, aber trocken. Wir treffen uns um 8:30 Uhr am Wald und gehen eine Stunde walken. Das empfehle ich übrigens als Maßnahem gegen den Novemberblues. Schaut mal bei Frau...äh...Mutti rein...sie sammelt wieder viele Maßnahmen gegen das triste Grau da draußen. Meine Devise lautet...viel, viel nach draußen gehen, um das wenige Tageslicht was da ist aufzusaugen!

Schnell noch im Blog bekanntgeben, dass ich wieder mit Frau Brüllen Tagenbuch blogge, dann muss ich mich auch schon umziehen.

10:30 Uhr die Walkingrunde liegt hinter uns. Eine gute Stunde und ca. 7 km, letzteres weiß ich nicht so genau, weil die GPS Tante irgendwann nicht mehr Schritt halten konnte und die Abkürzung nahm:-(. Danach schnell frisch machen, eine kleine Stärkung in Form einer Banane zu mir nehmen und seufzend durchs Wohnzimmer laufen. Denn da stapelt sich jede Menge Lego Duplo, was noch fotografiert und verkauft werden soll.


Das Playmobil steht schon fertig sortiert und wartet bereits auf Käufer bei den ebay Kleinanzeigen. Also sortiere ich mal Bauernhof- und Zootierchen, versinke dabei in Erinnerungen als die Kinder noch klein waren und sich stundenlang damit beschäftigten. Interessanterweise sah damals unser Wohnzimmer abends ähnlich aus:-).

14.15 Uhr die Zeit rast unerbittlich, aber immerhin habe ich sieben Sets zusammengestellt und fotografiert. Dann knurrte mir der Magen. Dienstags bin ich beim Mittagessen immer alleine, weil beide Kinder länger Schule haben, daher gibt es da meist ein schnelles Müsli.


Nun muss ich "nur" noch die Fotos bearbeiten, einen passenden Text dazu finden und einstellen...auch das nimmt Zeit in Anspruch, die leider keiner sieht:-(.
Um kurz vor drei muss ich meine "Arbeit" sowieso wieder unterbrechen, weil ich Julia von der Schule abholen werde. Normalerweise bin ich kein Freund davon, Kinder zur Schule hin oder zurück zu chauffieren, aber wir wohnen nun mal auf dem Land in die Busverbindungen sind da manchmal sehr miserabel, sprich Julia hat um drei Uhr Schule aus, der nächste Bus würde aber erst um 15:42 Uhr fahren. Wenn es gerade auskommt verbinde ich das dienstags mit unserem Einkauf, was dann wie folgt aussieht: Julia abholen, einkaufen, Felix abholen, denn der hat dienstags um 16 Uhr die Schule aus, hah, und ihr ahnt es, der nächste Bus kommt erst um 16:42 Uhr. Heute hat es sich aber so ergeben, dass keine Einkauf ansteht (weil gestern erledigt), also hole ich Julia ab und mein Mann wird Felix nachher mitnehmen, wenn er Feierabend macht (hoch lebe die flexible Gleitzeit, denn eigentlich arbeitet mein Mann in der Regel schon länger als 16 Uhr!).

17:30 Uhr während die Kinder (ja doch beide, denn bei Felix fiel eine Stunde aus) Mittagessen stricke ich schnell mal den Daumen an meinen ersten Eulenstulpen. Eigentlich ist das schon mein zweiter, aber der erste nach Anleitung war mir zu schmal und die Eule saß bei mir nicht mittig auf dem Handrücken. Nun habe ich die Stulpen wie gewohnt gestrickt, jetzt passen sie prima! Fäden vernähen kommt später.


Danach noch weitere Duplosets sortieren...


 Hach...schon schade, dass man nicht alles aufbewahren kann!

17:00 Uhr: Zwischen Sortieren und Einstellen wird eine Teepause eingeschoben, die muss sein...aber das wissen treue Leser ja inzwischen.

Draußen ist es inzwischen dunkel, der Zeiger rückt unerbittlich auf 18 Uhr zu, also Zeit sich um die warme Mahlzeit zu kümmern. Heute Serbisches Reisfleisch...schon lange nicht mehr gehabt und sorgt dafür, dass der Bestand an TK-Erbsen im Gefrierschrank endlich mal abnimmt :-).

19:30 Uhr, die Familie erfolgreich satt bekommen und nun wird der Feierabend eingeläutet. Das heißt auch heute wieder Sofa Kuscheln und den zweiten Stulpen stricken. Mal sehen wie weit ich komme, bis mir die Augen zu fallen. Zeitig ins Bett wird auch heute die Devise sein...außerdem warten noch ein Schafskrimi (Glennkill) an meinem Bett darauf weiter gelesen zu werden.

Das war also mein Tag heute, der 5.11., wie immer viel zu schnell vorbei für all das was ich machen wollte und was gemacht werden sollte! Aber was soll's, morgen ist ja auch noch ein Tag und übermorgen und überübermorgen und dann ist schon wieder Wochenende. Da schafft man immer ganz besonders viel...hahahaha...

Frau Brüllen sage ich danke für's sammeln....

Gruß Uschi

1 Kommentar:

  1. Ach ja, Sachen fotografieren für Ebay und co.is echt sehr zeitintensiv. Tolle Eulenstulpen ! LG Bibi

    AntwortenLöschen