Mittwoch, 25. September 2013

Ein Baumler kommt selten allein...

...vor allem wenn sie sich so schnell sticken lassen. Manch' einer hat sie schon hier oder hier gesichtet. Susalabim hat wieder die Feder geschwungen und Sonja von Kunterbunt-Design hat es zu herrlichen Baumlern und Püppchen umgesetzt.

Zuerst kam die Katze...die Erste...Stickzeit...6 min...


...hach, DIE ist aber süss, schnell noch eine...die Zweite...sind ja nur 6 min Stickzeit!


Ob schwarze Katzen auch süss sind? Schnell ausprobieren...die Dritte...dauert ja nur 6 min...


...ich "könnte" ja noch schnell eine Graue probieren? Aber nein, da sind ja noch ganz viele andere Motive und drei Katzen sind ja erstmal eine gute Zahl!


Und dann kamen die Babys...ich hatte gleich die Idee der Schutzengelbaumler vor Augen, so ein schönes Geschenk zu Geburt oder für werdende Mütter und Väter oder als Baumler für die Wickeltasche.

Also zuerst mal in rosa probieren...ist ja nur 6 min Stickzeit...


...oooooh, so süss...schnell noch die babyblaue Version...sind ja nur...ach, wisst ihr schon?


Die Püppchen sind übrigens ideal um kleinste Stoffrestchen zu verwerten und weil meine Stoffrestekisten EINIGES an Material hergeben, nun, äh...räusper...ist es irgendwie mit mir durchgegangen...




Vor lauter Babypüppchenflow hätte ich dann fast noch die anderen Motive vergessen, zum Beispiel das niedliche Wichtelmännchen...


...oder Katze und Monster aus der anderen Serie...


Und wenn ich nicht ganz schnell den Blogpost heute fertig haben müsste, dann säße ich jetzt sicher oben im Nähkämmerchen und würde auch noch Fuchs und Elefant ausprobieren...sind ja nur 6 min...!

Ihr müsst leider noch bis morgen warten, dann gibt es "püppi & friends", sowie "monsters & friends" auch für euch bei Kunterbunt-Design im Shop.

Gruß Uschi

P.S.: Und falls euch die Püppchen genauso gut gefallen wir mir, sie werden am Wochenende in meinen dawanda Shop einziehen...denn, nunja...so viele werdende Mütter gibt es in meinem Bekanntenkreis leider nicht mehr, dass ich sie alle selber verschenken könnte:-(





Mittwoch, 18. September 2013

Inter NETT macht's möglich!

Es ist schon eine komische Geschichte mit dem Internet. Seit nun mehr als 10, ja fast sogar schon 15 Jahre bewege ich mich darin herum...anfangs nur recht zögerlich, meist um Sachen zu kaufen oder zu verkaufen (hach, damals war ebay noch richtig klasse...da konnte man fast ausschließlich Gebrauchtes schnappen!).

Über das Internet fand ich zu meiner Nähleidenschaft zurück...darüber habe ich auch schon mal geblogt...irgendwann in den letzten 7,5 Jahren.

Und, und das ist immer wieder das Erstaunliche, ich traf auf Menschen, auf Gleichgesinnte, denen ich OHNE Internet vermutlich nicht begegnet wäre, weil sie doch etliche Kilometer von uns entfernt wohnen. Bei Einigen kann ich mich noch gut an den ersten Tag der Begegnung erinnern, andere traf ich eher zufällig mal und intensivierte erst später die Beziehung...wieder andere verliere ich von Zeit zu Zeit auch wieder im großen worldwideweb, dafür kommen aber auch neue Bekanntschaften hinzu. Interessanterweise funktioniert das "näher kommen" neuerdings auch ohne Worte, nämlich nur durch Bilder via Instagram, vielleicht weil manches auf den Bildern einen Wiedererkennungswert hat;-).
Ja, und ich kann es nicht anders sagen...ich finde das grandios!
Klar, das Internet ist BÖSE, es macht süchtig, es weiß alles über mich und noch viel schlimmer, nicht nur das Internet, sondern, ja neuerdings scheinbar ja auch alle anderen. Aber dennoch...was wäre mein Leben ohne diese Beziehungen nach da "draussen"?

Nunja, und wenn das böse Internet ja eh schon alles weiß, dann kann ich euch ja verraten wo ich am vergangenen Wochenende war. Es kommt nämlich mit dem Kirmeswochenende so gut aus, dass dann auch die Zwiebelkuchenzeit in vollem Gange ist und zu Zwiebelkuchen trinkt man ja nun mal gerne ein Gläschen Ferderweißen...oder auch mal zwei oder drei...


Und wo bekommt man Zwiebelkuchen und Federweißen am besten?...in Weingegenden. Wie praktisch, dass ich auch interNETTe Freunde dort wohnen habe. Also buchten wir dieses mal keine Ferienwohnung an der niederländischen Nordsee, sondern im rheinland-pfälzischen Nierstein...genau, da wo die Frau...äh...Mutti wohnt. Und weil Zwiebelkuchen essen und Ferderweißen trinken in Gesellschaft noch viel mehr Spaß macht, trafen wir dort auf noch viel mehr interNETTe Freunde.
Und neben den InterNETTen Freunden, trafen wir auf die realen Freunde und das war mindestens genauso nett und man unterhielt sich über Gott und die Welt und es war einfach rundherum schön! Und irgendwann die erkenntnisreichen Worte der Gastgeberin an die Freunde vor Ort: "Ohne InterNETT säßen die jetzt nicht alle hier!" "Ja so ist es!", konnten wir nur zustimmend nicken. "Genau SO ist es!"...immer wieder faszinierend und doch nie so richtig zu verstehen, erst recht nicht für diejenigen, die nicht im Internet unterwegs sind, so wie wir.

Interessanterweise traf ich übrigens die InterNETT-Freunde in den letzten 6 Wochen häufiger als meine realen Freunde hier vor Ort. Das ist schon komisch, denn die meisten davon wohnen sogar hier direkt im Ort, manche davon sogar hier bei mir in der Straße! Das ist schon erschreckend. Also, was ist das? Was macht es aus, dieses Beisammensein mit lieben Freunden aus dem Internet? Liegt es an der Möglichkeit NICHT so oft zusammen kommen zu können? Denn bei den Freunden vor Ort hätte ich ja sozusagen jeden Tag die Möglichkeit "Hallo" zu sagen. Oder ist man vor Ort so im Alltag eingebunden, dass man sich die Zeit dafür nicht nimmt? Manchmal erscheint mir die Terminabsprache mit den Freunden vor Ort sogar viel komplizierter als mit den interNETTen Freunden, denn da tauscht man sich in whatsapp Gruppen aus, stimmt den Termin ab, "bespricht", wer was mitbringt. Hier vor Ort muss ich jeden Einzelnen anrufen und wenn einer zum vereinbarten Termin nicht kann, muss ich wieder bei allen anrufen, um zu fragen ob auch ein anderer Tag geht. Ich empfinde das inzwischen als sehr kompliziert...seufz.

Äh...ja...und irgendwie ist mir nun der rote Faden abhanden gekommen.

Daher zurück zum Wochenende, quasi vom roten Faden zum roten Hang...


...denn über den lernten wir viel auf unserer Weinbergsrundfahrt hoch über Nierstein...


im "Kärnsche" (oder so ähnlich;-)).


Wir wissen nun warum die Winzer noch viel Sonne brauchen im September und Oktober (hah, nicht nur DIE, ich auch!!!) und dass die Rebstöcke um diese Zeit entblättert werden, damit die Feuchtigkeit besser auftrocknet und die wenige Sonne besser an die Trauben herankommt.


Wir sahen grüne Trauben für den Weißwein...


...und blaue für den Rotwein.


Und am Aussichtspunkt angekommen, wussten wir auf einmal wofür Fleischwurst, VIEL Fleischwurst auf so einer Weinbergsrundfahrt auf einmal sehr gut ist;-)...hicks...


Obwohl das Wetter ein klein wenig besser hätte sein können, wir haben uns rundum wohl gefühlt, es war ein tolles Wochenende und mein Dank gilt der gesamten Familie von Frau...äh...Mutti und ihren Freunden vor Ort für ihre Gastfreundschaft und die tolle Zeit miteinander!

Gruß Uschi

Freitag, 13. September 2013

Wie immer Mitte September...

...dieser Anblick:


Ich muss nichts mehr sagen oder? Immerhin, der Toilettenwagen steht diesmal nicht in unmittelbarem Einzugsbereich unserer Hecke!!!
Wer nicht Bescheid weiß...der kann sich hier oder hier oder hier und hier kurz einlesen.

Ich geh' dann mal packen!

Gruß Uschi

Mittwoch, 11. September 2013

"Völlig losgelöst...

...von der Erde, schwebt das Raumschiff....lalalalala", diesen Ohrwurm werde ich nun schon seit Tagen nicht mehr los und Schuld ist SUSAlabim, denn sie bzw. Sonja von Kunterbunt-Design schickte ihren "Spaceman and friends" einmal durch das Weltall direkt in mein Nähzimmer. Und ich sage euch, sie schlugen ein wie ein Meteorit, rasend schnell gestickt, die kleinen Astronauten mit einer Wahnsinnslichtgeschwindigkeit von nur wenigen Minuten!!! Da kann man doch gleich eine ganze Raketenbesatzung sticken, seht selbst:



Und sie kommen in Frieden, da bin ich mir ganz sicher!!! ;-)



Die keinen Püppchen können "in the hoop" direkt als toller Taschenbaumler gestickt werden.


Ich finde, das ist doch mal eine tolle Mannschaft!!!


Heute zeige ich euch auch mal wie "unendlich" das Weltall so in meinem Nähzimmer ist, denn auch hier ist eben alles immer eine Frage der Perspektive;-)


Unendliche Weiten...wir schreiben das Jahr 2013...aber morgen schon erreicht der "Spaceman and friends" schon sein nächstes Ziel...den Shop von Kunterbunt-Design, also schnell mal reinschauen!

Gruß Uschi

P.S.: Ich hoffe die jüngere Generation kennt den Ohrwurm der NDW von damals überhaupt? Lang, lang ist's her....aber was sind schon Jahre gemessen an der Unendlichkeit des Weltalls!





Montag, 9. September 2013

Die Natur...

...hält manchmal tolle Überraschungen für uns parat:


Sonnenuntergang am Samstagabend bei uns am Niederrhein

Gruß Uschi

Dienstag, 3. September 2013

Manchmal...

...muss man sich einfach spontan Besuch einladen, um die schönen Orte der Heimat einmal selber zu besuchen. Zu dieser Erkenntnis kam ich wieder einmal am vergangenen Wochenende.

Aus einer spontanen Idee ("Huhu, Frau Mutti, hast du nicht Lust spontan mit zu swafing zu fahren?") wurden ein paar schöne Tage mit tollem Erholungswert.
Nachdem die Frau...äh...Mutti hier am Donnerstag angereist war und wir uns einer Backchallenge hingaben (wer backt die besseren Waldbeerscones?)...

Na, wer hat was gebacken?
 
....starteten wir am Freitag zum Stoffshoppen bei swafing. Wir trafen viele nette Menschen, quatschten, liefen durch endlose Reihen wundervoller Stoffe und erlagen am Ende des Tages einer Reizüberflutung.
Daher wählten wir für den Samstag ein ruhigeres Programm und begaben uns auf eine Erkundungstour ins Ooijpolder bei Kekerdom (NL), um im dortigen Theetuin zu verweilen. Das wollte ich immer schon mal, aber wie das so geht mit den Attraktionen vor Ort...meist bleibt es bei dem "hach, da müssten wir auch mal hin!"

Aber jetzt war der Moment gekommen, zunächst musste Frau...äh...Mutti uns mutig den gefährlichen Weg vorbei am "gemeinen Klettenrind" bahnen,


aber dann traten wir ein ins...ja, uns kam es fast vor wie das Paradies! Aber seht selbst und kommt doch mit:

Überall, ein leises plätschern der Wasserspiele...


...kleine versteckte Hütten...


...wunderschöne Schalen mit Blütenmeeren...


...traumhafte Gartenhöfe.


Grandiose Ideen für den eigenen Garten...


...die man betritt und am liebsten nicht mehr verlassen möchte!


Immer neue Ecken zum entdecken...


...aus welcher Perspektive auch immer!


Und zu guter Letzt, überall lauschige Bänke, auf die man niedersinkt...


...und köstlichsten Kuchen genießt!


Wir hätten noch Stunden dort sitzen können! Das sich SO viel Erholungswert am Niederrhein findet - wer hätte es gedacht!

Gruß Uschi