Mittwoch, 26. März 2014

MeMadeMittwoch zum Ende des Winters

Bevor uns der Winter ganz verlässt möchte ich euch beim heutigen MeMadeMittwoch (ohje...schon so lange nicht mehr nitgemacht :-() noch schnell eben meinen Wintermantel zeigen.


Er hat mich den ganzen Winter schon treu begleitet, vor allem weil der Winter aber auch nicht ganz so streng war. Denn der Mantel (oder ist es vielleicht doch noch eine Jacke?) ist aus recht dünnem  Woll/Polyestergemisch genäht und nur mit einem dünnen türkisfarbenen Vliesstepper gefüttert. Für richtig tiefe Minusgrade wäre er mir zu dünn gewesen. Aber so...bei den wenigen Tagen mit richtigem Frost konnte ich mich den ganzen Winter daran erfreuen.

Genäht habe ich ihn nach Modell 18 aus der Ottobre Woman vom Herbst/Winter 2011. Da er dort aber aus Strickstoff, der ja deutlich dehnbarer ist, genäht wurde, musste ich ein paar kleine Änderungen vornehmen. Ich habe dem Mantel also etwas mehr Weite gegeben, besonders im rückwärtigen Schulterbereich und die Ärmel habe ich verbreitert und verlängert. Eine weise Vorahnung hatte mich ein Probemodell aus einfachem Nesselstoff nähen lassen...kann ich jedem nur empfehlen. So konnte ich alle Änderungen besser testen und kam zu einem rundherum passenden Modell.



Weiterhin habe ich noch Schulterpatten und Ellenbogenflicken aus Jeansstoff ergänzt. Diese habe ich mit der Zackenschere zugeschnitten, sodass sie einen fransigen Effekt ergeben. Zum rotkarierten Wollstoff ein klasse Kontrast.


Dem Team vom MeMadeMittwoch sage ich danke fürs sammeln der tollen Ideen und trage mich dort mal schnell in die Liste ein.

Gruß Uschi

Schnitt: Ottobre Herbst/Winter 2011
Oberstoff: Sengana von swafing (leider nicht mehr lieferbar)

Futter: Reststück aus fremden Regalen
Webbänder: Farbenmix
Borten: aus meiner großen Sammekiste

Knöpfe: selbstgemacht mit Knöpfe von BizzKids

Dienstag, 25. März 2014

Spieglein, Spänglein an der Wand...

...wer hat die beste Ordnung in der Hand?

Das seid ihr, denn morgen, hinter den sieben Bergen, von den lieben Zwergen gibt es ein neues Ebook!

"Spieglein, Spänglein an der Wand" von Brigitte vom kunterbunten Kleeblatt ist ein Utensilio und Spiegel zugleich und kann entweder an der Wand oder an der Schrankseite befestigt werden.
Vor Wochen fragte Brigitte mich, ob ich mal über das Ebook drüberlesen und evtl. auch probenähen würde.

Gerne doch, denn unsere eigentliche Aufbewahrung für diverse Gummis, Haarspangen, Ketten etc. fristete bis dato doch ein sehr verstaubtes und unübersichtliches Dasein im Bad.

Das sieht doch so gleich viel schöner aus (klick auf's Bild macht alles größer!)



Endlich habe ich alle meine Ketten und Armbänder griffbereit, Taschen unterhalb des Spiegels und seitlich bieten Stauraum für diversen Kleinkram, die breiten Schlaufen sind ideale Aufbewahrungsorte für breite Haarklammern...ihr seht...das Utensilo ist durch und durch durchdacht.
Am besten jedoch ist der eingearbeitete Spiegel...so kann man direkt einen Blick riskieren und das Spieglein befragen "wer ist die Schönste im ganzen Land?".




Und wer dem Ganzen  noch ein Krone aufsetzen möchte, der kauft sich am besten gleich bei Kunterbunt-Design noch die passende Stickdatei "Crowns and Tulips" vom Kunterbuntenkleeblatt dazu. Drei tolle Kronen (und noch viel mehr) in je zwei Größen stehen zur Auswahl, bei allen lassen sich Webbänder direkt mit feststicken:




Also überlegt nicht lange..."Spieglein, Spänglein an der Wand"...wer ist die Schnellste im ganzen Land?

Das gut erklärte Ebook gibt es morgen bei Farbenmix im Shop...die Stickdatei "Crowns and Tulips" bereits seit einigen Tagen bei Kunterbunt-Design.
Macht es so wie ich...näht gleich zwei...eins werde ich bals an eine kleine Prinzessin verschenken...

Gruß Uschi














Sonntag, 23. März 2014

Ob das verspätete Ankündigen...

...einer neuen Stickdatei von susalabim in engem Zusammenhang mit meinem neuen Nachthemd steht, vermag ich nicht zu sagen. Tatsache ist...ich habe es erneut nicht geschafft, euch darüber in Kenntnis zu setzten, dass es wieder eine neue Stickdatei gibt! :-(

Daher ganz schnell...seit Donnerstag bereits bei Sonja von Kunterbunt-Design im Shop "Püppis on Shirts" von susalabim. Kennen wir doch schon wollt ihr sagen...jaaaa, es sind die Motive aus der Serie "püppis & friends", nun aber in groß..richtig groß für die schnelle T-Shirt Verschönerung...oder eben Nachthemd...denn meine Kinder sind inzwischen aus dem Alter raus, wo sie diese Motive auf den Shirts haben wollen, aber diese schlafende Katze...dazu konnte ich einfach nicht nein sagen!




Und mein neues Nachthemd ist mal wieder das beste Beispiel dafür, das manche Stoffe im Regal zwar Jahre darauf warten verarbeitet zu werden, aber DANN passen sie einfach perfekt! Diesen Katzenstoff musste ich vor etlichen Jahren unbedingt haben...ich weiß schon gar nicht mehr woher...Stoffmarkt oder ebay...aber hierfür war er einfachwie geschaffen! Leider reichte es nicht komplett, aber auch da fand sich schnell ein weiterhin lang gelagerter Ringeljersey.


Was soll ich noch großartig sagen...ich schlafe toll in meinem neuen Nachthemd...sogar SO gut, dass ich vergesse darüber zu bloggen;-).

Damit auch ihr die neue Stickdatei nicht verschlaft: Püppis on Shirts schon jetzt bei Kunterbunt-Design!!!

Gruß Uschi



Sonntag, 16. März 2014

Ein paar Impressionen vom Karnevalswochenende

Wie ja hier schon bekannt gegeben haben wir über Karneval die Flucht angetreten. Wir hatten ein sehr schönes, erholsames Wochenende in Veere mit viel frischer Luft und einem neuen Hobby.
Aber seht selbst:

Unsere Ferienunterkunft, direkt hinter der großen Kirche in Veere (keine Angst, die Glocken läuten nicht mehr;-)) und nur wenige Gehminuten vom Ortskern entfernt.




Am Samstag erstmal ein bisschen Strandluft schnuppern, Drachen steigen lassen inklusive.



Endlich auch mal ein aktuelles Bild von mir



Nachmittags sammeln wir beim "Rondje Veere" erste Erfahrungen im Geocaching.Nicht immer so einfach wie es sich zeigt.



 Einmal mit der Fähre übersetzen:-).


Schnuckelige Häuschen am Hafen mit netten Cafes und Lädchen laden zum Verweilen ein.

Am Sonntag, strahlender Sonnenschein.




Da ist es auch am Strand doch gleich viel freundlicher.




Wir haben es uns richtig gut gehen lassen...herrlich!

Gruß Uschi


Samstag, 8. März 2014

Da das vergangene Wochenende...

....sehr entspannt war und ich viel zum Lesen gekommen bin, kann ich euch heute mal wieder ein neues Buch ans Herz legen, dass ich für Blogg dein Buch rezensieren durfte.

Diesmal geht es um einen historischen Roman, der im späten Mittelalter in der Hansestadt Lübeck spielt. "Hansetocher" von Sabine Weiß, erschienen im Bastei Lübbe Verlag und auch dort für 9,99 € zu erwerben.

"Spannende historische Unterhaltung über die Blütezeit der Hanse - das ist Geschichte zum Anfassen" so steht es von Charlotte Thomas auf dem Klappendeckel hinten zu lesen.

Geschichte fand ich damals in der Schule ja doch eher recht...äh...trocken und langweilig, um so mehr reizt es mich heute mehr darüber zu erfahren. Wenn das dann noch mit einer interessanten und dramatischen Familiengeschichte gekoppelt ist, umso besser! Also tauchte ich neugierig in das Buch hinein...

Wir befinden uns im Jahre 1375 in Lübbeck und lernen die angesehene Kaufmannsfamilie Vresdorp kennen. Henrike, die jugendliche Tochter des Kaufmanns, die für damalige Verhältnisse viel Sachverstand für die Belange des Kaufmanns beweist, Simon ihr kleiner Bruder, dem das Lernen zwar schwerer fällt, der aber dazu berufen ist die Geschäfte seines Vater irgendwann einmal fortzuführen und Konrad Vresdorp, der angesehene Kaufmann, der auch politische Ziele für seinen weiteren Lebensweg gesteckt hat. Sind es diese Ziele, die ihm den allzu frühen plötzlichen Tod beschehren?
Für Henrike bricht dadurch eine Welt zusammen, viel zu schnell muss sie das behütete Leben hinter sich lassen und um Gerechtigkeit, vor allem gegen die eigene Familie, insbesondere Tante und Onkel kämpfen.

Sabine Weiß strickt geschickt eine kriminalistische Geschichte in die teilweise grausamen Sitten und Gebräuche der Hansezeit. Ein Frau hatte damals zu gehorchen, zu beten und einen Haushalt zu führen, mehr auch nicht, schon gar nicht das Handeln und Tun der Männer in Frage stellen. So ist Henrike immer wieder hin und hergerissen zwischen absolutem Gehorsam und Aufbegehren gegen die Ungerechtigkeit, die ihr widerfährt. Das macht den Reiz des Buches aus, wird Henrike mit Hilfe Adrian Vanderen, einem jungen belgischen Kaufmann und Geschäftspartner Vresdorps, die Wahrheit herausfinden?
Dass Henrike die Unwahrheit nicht auf sich beruhen lassen wird, ist dem Leser schnell klar, denn das Buch beginnt mit einem Prolog in dem Henrike sich als Junge verkleidet auf die Suche nach der Wahrheit begibt. Eine Szene die viele Monate nach dem Tod ihres Vater spielt und von der die Autorin einen nach wenigen Seiten in die unbedarfte Jugend der Henrike zurückspringen lässt.
Nun beginnt erst die eigentliche Geschichte, das Leben und Treiben der Hansestadt und die Beziehungen zu bedeutenden Handelspartner (wie z.B. dem im Sterben liegenden König von Dänemark) beschreibt anschaulich den geschichtlichen Rahmen. Auch der Besuch des Kaisers gibt einen guten Einblick in die damalige politische Bedeutung und Stellung der Kaufmannsleute. Gut dargestellt wird auch die Kluft ziwschen arm und reich. Gefallen hat mir dabei, dass klar wird, dass der Reichtum damals auch auf Messers Schneide stehen konnte...ging z.B. ein Handelsschiff mit allen Waren unter so konnte das für einen Kaufmann den Ruin bedeuten. Auf der anderen Seite bekamen aber auch arme Leute die Chance etwas aus ihrem Leben zu machen. Aber nicht nur die politischen Geschenisse wurden gut recherchiert, auch die Mode und die Bauwerkskunst in dieser Ära wird kurz angerissen (Holzhäuser weichen den Ziegelhäusern, und "das trägt man zur Zeit in Belgien?").
Für mich ein interessanter Roman, in der Mitte vielleicht ein bisschen zu langatmig bis Henrike den Mut aufbringt tätig zu werden, andererseits aber vielleicht auch ein Hinweis darauf, dass eine Frau in diesen Zeiten jeden ihrer Schritte dreimal überdenken musste, denn jeder Fehltritt in der Gesellschaft hätte zum Ausschluss und zur Bloßstellung geführt ("Das Tragen des Schandsteins war eine Strafe für leichtfertige Frauen, für unzüchtige Weibspersonen und Verleumderinnen. Eine Frau, die mit diesem schimpflichem Umzug bestraft wurde, würde nie wieder ein ehrbares Leben führen können....").
Wer gerne in Geschichten des Mittelalters hinabtauchen möchte und dabei auf gute geschichtliche Recherche Wert legt und nicht nur auf fantasievolle Erzählungen schwört, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Hier habe ich auf jeden Fall den Eindruck: "Ja, so könnte es sich zugetragen haben, damals in den Jahren 1375/76.

"Hansetochter", 9,99 €, erschienen im Bastei-Lübbe Verlag, rezensiert für Blogg den Buch.

Gruß Uschi




Freitag, 7. März 2014

Der Schlüssel zum Glück...

...kann durchaus auch schon mal verloren gehen. Vor allem, wenn man ein super entspanntes Wochenende an der See verbracht hat...dann läuft die Zeit einfach schon mal langsamer und wichtige Dinge geraten in Vergessenheit. So eben auch die Veröffentlichung einer neuen Stickdatei ;-).
Ihr habt es sicher schon gesehen, bei Sonja im Kunterbunt-Desing Shop gibt es seit gestern eine neue Stickdatei, die "Love Keys". Sie ist speziell für die neue Taschenspieler II CD entworfen worden, aber wie Sabine von farbenmix hier schon beschreibt: Man kann sie auch für viele andere Dinge benutzen.

Bei mir ist der "Schlüssel des Glücks" auf eine Tasche der ersten Taschenspieler CD gelandet. Ein "Joker", etwas abgewandelt, gepatcht und unten mit Lederecken bestückt, um den schön "Fiat 500" Stoff zu schonen. Und weil unser Fiat auch unser Schlüssel zum Glück ist, denn mit ihm verbinden wir viele, viele schöne Stunden, fand ich das Motiv doch sehr passend!

         






Auch für Innentaschen von Taschen finde ich die Datei insbesondere fürs Schlüsselfach optimal und dafür werde ich sie sicherlich noch oft benutzen!

 Hier könnt ihr es auf der zur linken Seite gewendeten Tasche nochmal gut sehen:

Für Taschenbaumler eignet sich die in der Datei befindende "Platte" ganz besonders gut. Mit ihr kann man gleich drei Schlüssel anfertigen, eine Filzplatte noch unterlegen, erneut mit farbigen Garn umsticken lassen und nur noch ausschneiden. 






Ich finde die "Love Keys" toll...seit gestern online bei Kunterbunt-Design.

Gruß Uschi

Montag, 3. März 2014

Dass Rosenmontag...

..so spät im Jahr liegt, kommt nicht so häufig vor.

Dass Rosenmontag aber auch noch mit meinem Geburtstag zusammenfällt, ist schon eher sehr selten...zuletzt hatten wir das vor genau 11 Jahren (den Karnevalisten wird auch diese Schnappszahl sicherlich erfreuen). Vor genau 11 Jahren kam noch hinzu, dass mein ehemaliger Chef Karnevalsprinz geworden war und angedroht hatte mit dem gesamten Elferrat auf meinem Geburrtstag zu erscheinen :-o. Uaaah...nichts Schlimmeres konnte mir passieren und so traten wir die Flucht 'gen Westen an.

Die Kinder waren damals noch winzig:



In diesem Jahr hat sich zwar kein Karnevalsprinz angemeldet, aber dennoch...eine kleine Auszeit an der See tut immer gut. Und da die Kinder auch inzwischen nicht mehr winzig sind und auch morgen noch schulfrei haben, wird das Verreisen mit ihnen auch deutlich angenehmer und entspannender. Wir lassen es uns also gut gehen und mit dem Verkleiden....


...das überlegen wir uns dann mal :-).

Allen Karnevalisten da draussen wünsche ich ein Helau und Alaaf und einen tollen Rosenmontag...mir aber einen ganz gemütlichen Geburtstag im Kreise meiner Liebsten!

Gruß Uschi