Mittwoch, 24. Februar 2016

MMM mit Ottobrekleid

Nachdem ich zum Jahreswechsel mein Nähzimmer mit dem Zimmer der Tochter getauscht habe bin ich bis jetzt kaum zum Nähen gekommen. Irgendwie stand immer noch nicht alles so richtig an seinem Platz und steht auch immer noch nicht alles richtig an seinem Platz aber immerhin habe ich einen sehr guten Überblick über meinen Stoffbestand bekommen.

Da ich auch viele Schnittmuster und viele Schnittzeitschriften in den Fingern hatte und ich auch in diverse kurz hineingeschaut hatte fiel mir dieses gepatchte Kleid in der Ottobre 5/2015 wieder ins Auge. Schon als das Heft erschien war klar...das würde ich irgendwann nähen.

Nun war klar...ich würde dafür keinen neuen Stoff kaufen, denn, da es ja aus vielen recht kleinen Stücken zusammengesetzt wird, lassen sich mit diesem Kleid eben auch viele Stoffreste verbrauchen:-).

Gesagt getan...leider nicht so schnell wie gedacht. Das Kopieren des Schnittes zog sich über den ganzen Sonntag. Denn das Kleid wird ja nicht im Bruch zugeschnitten, sondern einlagig und dann zum Teil auch noch im schrägen Fadenlauf. Aufgezeichnet ist jedoch nur ein halbes Kleid...jedoch mit allen Linien...auch mit denen für die "noch nicht" vorhandene zweite Seite. Man muss also sehr genau gucken damit man keine Linie vergisst. Hinzu kommt...die schräg nach unten verlaufenden Linie im Vorderteil hat einen Versatz in den Größen...im unteren Teil ist die Linie für alle Größen unterschiedlich....im oberen Teil ist jedoch nur eine Linie vorhanden...scheint ein Fehler im Schnitt zu sein:-(.

Nachdem ich dann endlich meine 10 Schnittteile kopiert hatte ging es an die Stoffauswahl. Türkis sollte es werden und ich musste nun schauen wie ich die Reste bestmöglich nutze. Auch das zog sich eine Weile hin und am Sonntagabend war ich dann so weit, dass ich für Vorder- und Rückentteil alle Teile entsprechend zugeschnitten hatte bis auf die Ärmel...da wollte mir zunächst so richtig kein Stoff gefallen bzw. die die mir gefielen reichten nicht:-(. Also beschloss ich, das Kleid erstmal so weit zu nähen, dass ich es ohne Ärmel überziehen konnte um dann eine Entscheidung zu treffen.

Die Empfehlung die einzelnen Teile zunächst mit Geradstich der Nähmaschine zu nähen, sie dann auseinanderzubügeln um sie dann zu covern erwies sich als weiser Rat...alle Covernähte sind richtig, richtig schön geworden!

So...genug geredet...hier nun die Bilder:

Für das Kleid habe ich verschiedene meiner Stoffschätzchen verarbeitet...da war noch ein kleiner Rest "Love-Keys" von farbenmix...


....ein Stückchen "Yolanda" von regenbogenbuntes in petrol...


...zwei unterschiedliche gestreifte Jersey "Gitta" von swafing...


...und für die Ärmel ein gut abgelagerter zart türkis geringelter, bestickter Jersey von Stenzo.


Genäht habe ich das Kleid in Gr. 42...ich mag es ja nicht so hauteng...würde es aber beim nächsten Mal vielleicht doch in Gr. 40 nähen. Die Taschen habe ich auch mit der Cover fixiert, so lose rumhängend fand ich sie jetzt eher unpraktisch. Sonst habe ich keinerlei Änderungen vorgenommen.
Die Anregung Stoffe so gecovert und gepatcht zu verarbeiten werde ich sicher nochmal als Idee für ein Shirt aufgreifen...das gefällt mir nämlich sehr gut.

Und mit diesem nach langer Zeit mal wieder für mich genähtem Stück reihe ich mich bei den MeMadeMittwoch nun in die Liste ein. Danke den Mädels für regelmäßig wöchentlich organisieren!

Gruß Uschi


Dienstag, 2. Februar 2016

Manche Bücher....

...haben einfach ein so überzeugendes Cover, dass mein inneres Stimmchen ganz laut ruft: "WILL ich haben!"

So erging es mir, als ich "Pure Woll-Lust" von Turid Lindeland, erschienen im Bassermann Verlag beim Bloggerportal entdeckt hatte.


Stricken und Häkeln im skandinavischen Design....was würde mich erwarten?
Während das Buch noch unterwegs war schwelgte ich bereits von wunderschönen Norwegerpullovern in Naturtönen mit toll gestrickte Rundpassen, von herrlich warmen Socken mit traditionellen Mustern, von inpirierenden Häkelideen.

Ja...und dann traf das Buch hier bei mir ein. Ich kochte eine große Kanne Tee und blätterte gemütlich durch das Buch. Das Inhaltsverzeichnis versprach mich in eine Welt in Blau und Weiß zu entführen, mir Farbharmonien mit Rot und Rosa zu präsentieren, es sollte mich lehren, das Steinfarben mehr als nur grau sind, dass man mit Holz- und Erdtöne bunte Akzente setzen kann und dass Stricken und Häkeln im norwegischen Stil auch durchaus einen farbenfrohen Sommer bedeuten können.

Okay...es ist in der Tat nicht von der Hand zu weisen, das Buch kann einen in all diese Welten eintauchen lassen, die Bilder sind bezaubernd und das Verlangen sich direkt in die kuscheligen Kissen und Decken einzumummeln ist groß.

Wie z.B. hier in diese Kissen aus der "Welt in blau weiß"...


 ...oder wie wäre es mit der farbenfrohen Decke in pink, rosa, weiß?


Die gleiche Decke auch in einer wahren Farbexplosion!


Im Buch finden sich aber auch außergewöhnliche Projekte. Das man z.B. mit seinem "Gestrick" auch alte Hocker wieder zu neuem Leben erwecken kann:


Ihr seht, ein fantastischer Bildband in dem es sich wunderbar träumen und schmöckern lässt.

Nun aber zum zweiten Blick, denn ich habe das Buch ja nicht nur ausgewählt, weil ich träumen möchten und mir von Zeit zu Zeit schöne Bilder ansehen möchte, nein ich möchte damit auch stricken und häkeln können. Dazu ist erst einmal zu sagen: Ich MUSS stricken und Häkeln können! Es werden also Strick- und Häkelkenntnisse vorrausgesetzt, ja es werden auch Kenntnisse zum Stricken mit zwei Farben vorrausgesetzt. Gut...ich kann das, aber kann das jeder Kunde der dieses Buch erwirbt?

Die Anleitungen sind (zumindest für geübte Stricker) verständlich und logisch aufgebaut. Für die Einstrickmuster gibt es entsprechende Zeichnungen, diese auch groß genug, also ohne Lupe zu erkennen.
Die Sockenstrickmuster sind sowohl für Kinder, Damen und Herren vorhanden. Welche Größe diese Socken dann jedoch haben, darüber findet sich leider keine Angabe.

Bei der Häkeldecke wäre es schön gewesen, wenn es zu den Granny Squares eine Häkelschrift gäbe, für all diejenigen, die lieber nach Zeichnung häkeln. Aber im Grunde weiß ich ja als geübte Häklerin auch wie man Granny Squares häkelt. Was jedoch in der Anleitung vollkommen fehlt ist die Angabe wie viel Garn man für eine Decke in dieser Größe benötigt...dort steht lediglich: " Die Decke besteht aus 180 Granny Squares, 10 Quadrate in der Breite und 18 in der Höhe. Die Anzahl und Zusammenstellung der Farben können sie natürlich frei wählen". Hm...aber wie soll ich dann nun bitte wissen wie viel Garn in weiß. rosa, mittelrosa und pink ich für die komplette Decke benötige? Also das kann selbst ich als versierte Häklerin nicht abschätzen. Das ärgert mich, denn u.U. habe ich ja zu wenig gekauft und mein Garn ist dann nicht mehr in der richtigen Farbpartie vorhanden, oder ich kaufe zu viel und kann nur darauf hoffen, dass mein Garnhändler die Wolle auch zurücknimmt....auch nach mehreren Monaten, denn so eine Decke ist ja durchaus ein Projekt, was man mal nicht eben in einem Monat vollendet!

So...aber wo sind nun meine wunderschönen Norwegerpullover mit herrlichen Rundpassen? Davon ist kein einziger im Buch vorhanden:-(. Auch nach mehrmaligem Durchblättern des Buches bin ich eigentlich immer noch auf der Suche nach den traditionsreichen Mustern...wohlgemerkt, hier ist die Rede von mehreren Mustern. Darunter verstehe ich jedoch nicht ein einziges Muster, was zwar immer in anderen Farben und mal waagerecht und mal senkrecht gestrickt wird, aber der Aufbau des Musters ist definitiv immer gleich. Ähnliches auch beim Häkelanteil des Buches...hier wird lediglich die Granny Square Decke in drei unterschiedlichen Farbkombinationen gezeigt und dabei ist dann dreimal die identische Anleitung auf S. 36, S. 87 und S.107 zu finden. Das würde ich noch akzeptieren wenn, wie schon erwähnt, wenigstens eine genaue Garnmengenangabe mit entsprechender Farbverteilung gegeben würde. So hätte man genauso gut nur die verwendeten Farbnummern aufführen können und dann auf die Anleitung der zuerst gezeigten Decke verweisen können...mich beschleicht also das Gefühl, das dort Seiten gefüllt werden mussten. (ähnliches gilt übrigens für die Sockenanleitungen)

Daher frage ich mich am Ende der Rezension: An wen soll sich das Buch richten? Erfahrene Stricker/Häkler sind sicherlich in der Lage die Musterrapports selber zu entwerfen, aufzuzeichnen, entsprechend an die Maschenzahl anzupassen und Variationen zu überlegen. Einsteigenden Stricker/Häkler fehlt der erklärende Part, zumindest was die Fadenführung bei den Einstrickmustern betrifft.  Es ist ein toller Bildband, der durch wirklich hervorragende (Natur-)Aufnahmen überzeugt, der gekonnt ein heimeliges Lebensgefühl präsentiert...vielleicht für all diejenigen die mit Handarbeiten so gar nichts am Hut haben und mit diesem Buch dann zur strickenden Freundin gehen und fragen "Strickst du mir das mal?". Diese Freundin wird dann jedoch ein wenig Probleme haben, das in vielen Projekten empfohlene Sisugarn zu bekommen, denn die angegebene deutsche Bezugsquelle hat ihr Lädchen leider seit 7.9. geschlossen...nunja...das konnte die Autorin nicht ahnen.

Und dennoch...das Buch liegt seit einigen Wochen auf meinem Schreibtisch und ich habe lange mit mir gerungen es zu rezensieren, denn obwohl es sich bei den versprochenen MusterN  eigentlich nur um eins handelt, das Buch lässt sich schön anschauen und vermittelt ein gewisses wohliges Gefühl. Wieso manche Rezensoren dafür jedoch 5 Sterne geben erschließt sich mir nicht.
Zum ersten mal würde ich mir daher eine detailliertere Sternchenvergabe wünschen...fünf Sterne für einen wunderschönen Bildband, aber lediglich einen Stern für den Nutzen den ich aus dem Buch ziehen kann. Schade, ich hatte mehr erwartet.


Aber dennoch...die bunten Kissen sind schon schön....

Gruß Uschi