Dienstag, 14. Februar 2017

Dem Rucksack HOPE...

...von Glitzerblume durfte auch ich ein bisschen Hoffnung geben. Denn es war Sabine ein großes Anliegen, dass dieser tolle Taschenschnitt nicht nur als Ebook, sondern auch als Papierschnitt bei farbenmix erscheint.

So erhielt ich irgendwann Mitte November von Sabine die Vorversion des Ebooks zur Durchsicht mit der Bitte darüber nachzudenken, ob ein Papierschnitt möglich sei.

Ich schaute mir also das Ebook an und kam zu der Erkenntnis: Den Rucksack musst du nähen, um ihn bis ins Detail zu verstehen. Nicht das er schwer wäre zu nähen, nein - keineswegs, da gibt es weitaus kniffligere Taschenschnitte, aber HOPE bietet so viele unterschiedliche Möglichkeiten, den musste ich einfach nähen, um zu erkennen, wann welche Möglichkeit zum Tragen kommt.

Also stattete ich mich zunächst mit reichlich Kleineisenmaterial aus...ich gestehe...ich habe da eine kleine Schwäche;-)....


...und verwandelte das Nähzimmer in relativ kurzer Zeit in das übliche Chaos.

 
Und wenn man dann so im Nähflow ist, dann passieren auch mir mitunter äußerst blöde Dinge, die zum Nahttrenner greifen lassen:-(


Ich schlug etliche Ösen ein...


...und suchte nach neuen Lösungen, die noch nicht ausführlich im Ebook enthalten waren.


Aber zu Guter letzt haben wir (so hoffe ich) doch alles in eine gute, verständliche Reihenfolge bekommen.

Beim Rucksack HOPE habt ihr eben ganz viele unterschiedliche Optionen, die ihr miteinander kombinieren könnt. Es fängt zunächst bei der Größe an...von klein (ca. 25 cm x 25 cm x 30 cm), über
mittel (ca. 28 cm x 28 cm x 33 cm), bis hin zu groß (ca. 31 cm x 31 cm x 36 cm...das ist schon mächtig groß!). Dann können die Gurte des Rucksacks in Ösen eingeklickt, aber auch mit D-Ringen befestigt werden und verschlossen wird der Rucksack entweder mit Klickverschluss/Druckknopf oder mit Kordelzug. Das sind eine ganze Menge Optionen und es gibt sicher eine mathematische Formel dafür, wie viele unterschiedliche Rucksäcke man damit nähen kann, aber das würde hier zu weit führen.

Für die Ebookanleitung bedeutet das, dass sie einige "wenn"..."dann" Schritte enthält und ich kann es euch nur ans Herz legen, die Anleitung VOR dem Zuschnitt und dem Nähen einmal bis zu Ende durchzulesen und vorab zu überlegen, welche Version genau ihr nähen wollt.
Diese "wenn"..."dann" Schritte nun auf den Papierbogen zu übertragen wäre jedoch zu viel des Guten gewesen. Die Papierschnittanleitung beschränkt sich daher auf die Ösenversion mit Kordelzug. Mit dem beigefügten Bonuscode wird jedoch der Zugriff auf alle weiteren Versionen freigeschaltet.

Der Rucksack Hope ist ein toller Begleiter für Groß und Klein, kann verspielt bunt, aber auch genauso gut lässig cool genäht werden. In der größten Ausführung ist er ein wahres Raumwunder!
Dadurch, dass er sowohl Träger auf dem Rücken hat und eine Trageschlaufe lässt er sich auch auf vilefältige Weise tragen. Ganz Pfiffige klipsen die Gurte mit Druckknöpfen um die D-Ringe und sind so noch flexibler in der Trageweise, denn dann kann HOPE auch schräg über der Schulter getragen werden.

Aber schaut einfach selber (alle Bilder auch zum größer klicken)..

 HOPE in groß, mit Kordelzug als Verschluss und D-Ringen zur Befestigung


 
  HOPE in klein, auch mit Kordelzug aber mit Ösenbefestigung, durch die im rückwärtigen Bereich das Gurtband gefädelzt werden kann.


 Die Rucksackklappe kann mit Druck-oder Klickknöpfen verschlossen werden...

 ...und unter der Taschenklappen zeigt sich bei meinen Modellen noch der Kordelzug mit selbstgenähtem Schieber. So ist der Rucksack schnell verschlossen und der Inhalt gut geschützt.


Meine beiden HOPE Modelle könnt ihr als Händler momentan auf der Swafing Hausmesse "begreifen" und den Schnitt auch bereits ordern.

Für Endkunden gibt es den Schnitt und das Ebook dann morgen bei farbenmix im Shop.


Ich bin schon ganz gespannt, was ihr daraus zaubern werdet!

Gruß Uschi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen