Sonntag, 5. November 2017

WmdedgT11/17

Frau Brüllen fragt, wie an jedem 5. des Monats , was wir heute so den ganzen Tag so machen.

Da der 5. heute ein Sonntag ist packe ich die Gelegenheit beim Schopf und belebe damit mal endlich wieder meinen Blog. Der letzte Beitrag ist nämlich von VOR den Ferien...unglaublich, aber die Zeit rast und ich könnte jede Menge erzählen, was sich in der dahinrasenden Zeit so alles getan hat hier, aber heute beschränke ich mich erstmal nur auf den heutigen Tag.

Wie schon gesagt, heute ist Sonntag, und sonntags klingelt hier im Hause in der Regel kein Wecker. Ich wurde so gegen 7:30 Uhr wach, wälzte mich noch etwas im Bett herum, stand dann aber doch gegen 8 Uhr auf und bereitete das Frühstück zu. Weil wir uns in der Martinswoche befinden buck ich für die Kinder (die eigentlich gar keine Kinder mehr sind!!!) im Backofen Weckmänner auf (nicht selbstgebacken, nur selbst gekaufte TK-Weckmänner;-)).
Dann wecke ich den Sohn, denn seine Zeit hier im Hause ist neuerdings immer begrenzt, da er seit September sein Studium in Delft aufgenommen hat. Momentan verbringt er ein paar Tage hier, weil er endlich nach 4,5 Jahren seine Zahnbrackets entfernt bekommen hat. Heute nachmittag geht es für ihn jedoch wieder in seine neue Heimat, da morgen eine Prüfung ansteht. Blöderweise muss er danach wieder her, weil er am Dienstag noch eine lose Klammer angepasst bekommen muss:-(. Das war SO alles nicht geplant, aber nun...so ist es jetzt nun mal!
Die Tochter zu wecken wage ich mich nicht...besser ist das;-). Der Mann ist auch kein Langschläfer und wurde vom Brötchengeruch geweckt.
Also frühstückten wir zu dritt in aller Ruhe. Die Katzematze gesellte sich kurz dazu, fraß ihren Napf leer, murrte, weil sie wieder nach draußen wollte, bat mich also die Türe zu öffnen, um dann festzustellen, dass es regnet und ihr Höckerchen die bessere Alternative sei.
Nach dem Frühstück ging ich an den PC und realisierte bei einem Blick in Frau Brüllens Blog, das heute der fünte ist.
Da ich gestern auf die gloreiche Idee kam ein Nähzimmer umzuräumen, muss ich dort nun erstmal das Chaos beseitigen. Bzw. eigentlich muss ich es anders sagen: die Idee des Umräumens kam mir nicht erst gestern, sondern schon vor einigen Wochen, aber gestern habe ich es in Angriff genommen. Nachdem ich nämlich letzte Woche einen Teil meines Nähzimmers in den hohen Norden verlagert hatte und nach der Rückkehr im Nähzimmer "erstmal" alles nur abgestellt hatte (darin bin ich GUT!!!), traf mich gestern der Schlag, weil definitiv kein Durchkommen mehr war. Und so ein Umräumen kann ja auch etwas Befreiendes haben...hoffe ich! Gestern Abend verließ mich nämlich nach der ersten Ecke bereits die Lust:-(.
Vielleicht sollte ich gleich erstmal diese eine Ecke richtig hübsch machen, damit ich heute Abend wenigstens etwas vorzuweisen habe;-).

Also so war der Stand der Dinge als ich mich dann nach oben begeben habe:


Und nun kam der schwierigste Teil. Das was ganz links in der Ecke (also auf dem Bild am linken Bildrand, leider nicht zu sehen) stand, sollte noch nach ganz rechts. Leider konnte man im Zimmer aber kaum auf einem Quadratmeter treten:-(. Tetris oder Rushhour spielen können schwieriger nicht sein!

Und ja, es hat noch einige Stunden gedauert und wurde letztendlich nur durch das Mittagessen und einer Kaffeepause unterbrochen. Halleluja...die Tochter hatte leckere Nussecken gebacken und der Mann brachte den Sohn nach Nijmegen zum Bahnhof, also konnte ich wirklich stundenlang wirbeln.

In der letzten Ecke kam ich zu den Kisten mit meinen Vorräten aus Weihnachtsmarktzeiten. Diese schiebe ich schon seit einigen Jahren hin- und her und habe nun beschlossen, dass ich eh nicht mehr auf einem Weihnachtsmarkt stehen werde. Die Sachen gehen nun also an einen guten Zweck, ich fühle mich befreit und tue gleichzeitig noch Gutes!

Gegen 18 Uhr ist das Nähzimmer zwar immer noch nicht im Endzustand aber es herrscht einigermaßen Ordnung und alle Maschinen sind wieder einsatzbereit (aber WO ist die Staubschutzhaube der Stickmaschine? Hatte die überhaupt eine?).



Ob sich das so nun bewährt wird sich zeigen, aber immerhin habe ich nun besseren Zugriff auf meine Bestände, die ich im Leben NICHT verarbeitet bekommen werde;-).
Manches ist auch in den Müll gelandet...brauche ich nicht mehr, kann weg. Auch das war sehr befreiend.

Zum Abendessen gab es zum Glück Reste von gestern, die der Mann noch mit einer Portion Schupfnudeln erweitert hat.
Nun noch eben den Blogpsot zu Ende schreiben, dann die Kuschelhose anziehen und mit Strickzeug ab auf's Sofa. Dort werde ich sicherlich, kaum dass ich sitze, von der Katzematze belagert, denn 19:30 Uhr ist Leckerchenzeit...die verschläft sie in der Regel nie! Und ja...sie sit süftig nach deisem Zeugs!
Ich werde dann noch schauen, was es in der Welt Neues gibt und traditionsgemäß den Sonntags Tatort schauen. Mit meiner Stricksocke werde ich mich wach halten, besser ist das nach so einem Tag!
Danach geht es heute sicherlich etwas früher ins Bett, denn morgen beginnt hier wieder die Schule. Nicht, dass es für die Tochter noch nötig wäre, dass ich mit aufstehe, aber irgendwie möchte ich das immer noch ganz gerne und außerdem kann dann mein Arbeitstag auch wieder früher beginnen. Denn zu tun gibt es genug!

Gruß Uschi





1 Kommentar:

  1. Hallo Uschi,
    ich wollte mich einfach mal bei dir bedanken das es deinen Blog noch gibt. Ich hab dich vor Jahren mit vielleicht 16/17 entdeckt und dann ist mein Laptop kaputt gegangen und ich hab dich nicht mehr wiedergefunden. Alle Schlagworte die ich zu dir in Google eingegeben habe haben nicht geklappt. Ich hab jetzt wieder das Nähen für mich entdeckt und wollte unbedingt deinen Blog dabei als Inspiration haben. Habe jetzt extra meinen alten Laptop irgendwie wieder ans Laufen gekriegt und dich endlich wiedergefunden! Ich lese mich jetzt fleissig durch die letzten Jahre durch und hoffe das das jetzt nicht zu fanatisch rüberkam ;)
    Ganz liebe Grüße Lara

    AntwortenLöschen